Termine für Führerscheinumtausch bis zu sechs Wochen im Voraus buchen

Antragsstellung bald auch in Schönebeck und Aschersleben.

Alter FührerscheinAlter Führerschein

Mit zusätzlichen Mitarbeitern, zwei neuen Anlaufstellen, weiteren Öffnungszeiten und erweiterten Terminfenstern reagiert der Salzlandkreis auf die hohe Anzahl von Anträgen zum gesetzlich vorgeschrieben Führerscheinumtausch. Ab sofort können Termine für den Führerscheinumtausch über das Online-Portal der Kreisverwaltung bis zu sechs Wochen im Voraus gebucht werden. Zudem schafft die Kreisverwaltung derzeit die Voraussetzung, damit voraussichtlich ab Ende September bzw. Anfang Oktober Bürgerinnen und Bürger die entsprechenden Anträge auch persönlich in Aschersleben und Schönebeck stellen können. Bis dahin sollen vier neue Mitarbeiter eingearbeitet und Büros im Kreishaus in der Ermslebener Straße 77 in Aschersleben sowie im Gebäude in der Geschwister-Scholl-Straße 157 in Schönebeck ausgestattet werden.

Hintergrund: Seit 2019 können Bürgerinnen und Bürger der Geburtsjahrgänge von 1953 bis 1958 ihre Führerscheine gegen einen neuen, EU-weit einheitlichen und fälschungssicheren Führerschein umzutauschen. Die meisten der über 15 000 dafür im Salzlandkreis in Frage kommenden Bürgerinnen und Bürger haben sich jedoch erst in den vergangenen Monaten an die Fahrerlaubnisbehörde gewandt.

Das führte zu einem kaum zu bewältigenden Arbeitsaufkommen und damit teilweise zu langen Wartezeiten für Bürgerinnen und Bürger bei der Terminvergabe. Die Herausforderung: Bis zum 19. Januar nächsten Jahres müssen die Führerscheininhaber der genannten Jahrgänge den alten Führerschein umgetauscht haben. Danach beginnt der Zeitraum zum Führerscheinumtausch für die Jahrgänge 1959 bis 1964.

Der Umtausch erfolgt nur mit einem Termin in der Fahrerlaubnisbehörde. Die Terminbuchung ist online möglich. Seit September bietet die Kreisverwaltung den Umtausch neben den regulären Öffnungszeiten auch an Samstagen in der Bernburger Kalistraße 11 an. Zuvor war mittwochs die Öffnungszeiten bereits erweitert worden. Sofern alle notwendigen Unterlagen vorliegen, erhält der Antragssteller den neuen Führerschein direkt von der Bundesdruckerei.

Landrat Markus Bauer bittet angesichts des auch weiterhin hohen Bedarfs an Terminen für den Führerscheinumtausch die Bürgerinnen und Bürger dringend darum, nicht benötigte Termine umgehend abzusagen. Dafür wiederum bietet der Salzlandkreis mit einer Erinnerungsmail, die wenige Tage vor dem gebuchten Termin verschickt wird, einen entsprechenden Link an. Abgesagt werden kann jedoch auch ein Termin telefonisch unter der Nummer 03471/684 1414.