SOLEPARK: Vortragsreihe "Sole und Salz"

222 Jahre Soleheilbad - Jubiläumsjahr SPEZIAL

Stadtarchiv

Die Solevorkommen auf dem heutigen Gebiet des Schönebecker Ortsteil Bad Salzelmen prägten maßgeblich die Entwicklung und das Stadtbild des Ortes. Bereits im Mittelalter wurde die Sole zu Salz verkocht, was einen großen wirtschaftlichen Erfolg mit sich brachte. Die edlen Häuser der Pfänner, das ehemalige Rathaus und die Kirche zeugen noch heute davon. Als die Industrialisierung Einzug hielt, wurden unter anderem neue Gebäude, wie das Gradierwerk errichtet oder neue Techniken, wie die Dampfmaschine, eingeführt.  Der Betriebsarzt der Schönebecker Saline, Dr. Tolberg, erkannte eine weitere bedeutende Nutzungsmöglichkeit: Sole hat vielfältige medizinische Effekte und kann zu Heilzwecken verwendet werden.  So entwickelten sich zunächst im heutigen Bad Salzelmen und dann deutschlandweit in anderen Salineorten Soleheilbäder, in den noch heute die Sole zur medizinischen Anwendung kommt.

Die Gründung des ersten Soleheilbades in Bad Salzelmen geht zurück auf das Jahr 1802. In diesem Jahr wird der Jahrestag nun schon zum 222. Mal begangen. Grund genug dem örtlichen Bodenschatz die Ehre zu erweisen und in einer Vortragsreihe verschiedenen Aspekte näher zu betrachten. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.00 Uhr und finden im Kunsthof Bad Salzelmen, genauer im Schausiedehaus, statt. 

  • 1. Event: „Poetische Quellen“ - Vortrag von Britta Meldau und Rico Quaschny
    • 12. Juni 2024 von 19 bis 20 Uhr

Der aus dem westfälischen Iserlohn stammende Salinenarzt Dr. Johann Wilhelm Tolberg (1762-1831) machte sich um die wissenschaftliche Erforschung der Heilanwendung von Sole verdient. Auf ihn geht die Gründung des ersten deutschen Solebades in Elmen in der Nähe der Saline Schönebeck 1802 zurück. Bald folgten diesem Beispiel andere Salinenorte, sodass im 19. Jahrhundert in Deutschland viele Soleheilbäder entstanden. Industriestandorte wandelten sich so zu Orten der Genesung und Muse, die auch Literaten anzogen. Britta Meldau (Schönebeck) und Rico Quaschny (Iserlohn) nehmen die Zuhörenden auf Streifzüge durch Salinen, Heilbäder und Kurorte mit.

Um Anmeldung für die Teilnahme wird telefonisch unter 03928 7055-55 gebeten. Der Eintritt ist grundsätzlich frei, um eine Spende für den Kunsthof wird gebeten.

Weitere Termine:

  • 10.07.2024 - „Medizinische Nutzung von Sole und Salz“
    • Vortrag von Dr. med. Kerstin Rohkohl – orthopädische Chefärztin der Rehabilitationsklinik Bad Salzelmen

  • 14.08.2024 - „Das Gradierwerk Schönebeck/ Bad Salzelmen“
    • Vortrag von Britta Meldau – Stadtarchivarin Schönebeck (Elbe)

  • 11.09.2024 - „Erste Dampfmaschinen im mitteldeutschen Salinewesen“
    • Vortrag von Hilmar Burghardt – Regionalhistoriker aus Lutherstadt Eisleben