Frank Käsebier in den Ruhestand verabschiedet

Jugendverkehrsschule an der Lerchenfeldschule

AbschiedFrankKäsebier ©Stadt SchönebeckAbschiedFrankKäsebier ©Stadt Schönebeck

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht Frank Käsebier in den Ruhestand. Viel zu gern hat er in den vergangenen sechs Jahren die Verkehrserziehung der Schönebecker Kinder geleitet. Ob das Erkennen von Verkehrszeichen, Grundlagen in Verkehrssicherheit der Fahrräder oder praktische Übungen auf dem Gelände: In der Jugendverkehrsschule gleich neben der Lerchenfeldschule bereitete der 69-Jährige die Schülerinnen und Schüler so gut wie möglich auf den Straßenverkehr vor. „Vielen Dank für den Einsatz und das Engagement“, betonte Uwe Scholz, Dezernent der Stadt Schönebeck (Elbe).

In den zurückliegenden Jahren passte sich Käsebier immer wieder an die unterschiedlichen Voraussetzungen an. Ob anfängliche Sprach- und Verständnisprobleme oder Unsicherheit beim Radfahren – der ehemalige Polizist wusste mit Einfühlungsvermögen und den richtigen Worten die Kinder zu motivieren. „Die Aufgabe ist mir doch sehr ans Herz gewachsen, aber irgendwann ist auch die Zeit, aufzuhören“, berichtet Käsebier, der als Vereinsvorsitzender des PSV Schönebeck weiter im Ehrenamt aktiv bleibt. „Darauf freue ich mich ebenfalls.“ Seine Nachfolgerin bei der Jugendverkehrsschule wird Brigitte Horn.