Corona-Virus (201): Persönliches Gespräch ausschließlich mit Termin

Kontaktmöglichkeit per E-Mail und Bürgermelder

Mund-Nasen-SchutzMund-Nasen-Schutz

Seit heute gilt die zweite Verordnung zur Änderung der Achten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt. Die bringt einige Maßnahmen mit sich - auch in der Stadt Schönebeck (Elbe). Die Verwaltung schließt ab dem heutigen Montag ihre Bereiche für den unangemeldeten Publikumsverkehr. Die Bürger werden darauf hingewiesen, dass persönliches Vorsprechen nur noch mit vorheriger Terminvergabe möglich ist. Am Bürgerbüro im Stadtwerkehaus wird es ab dem morgigen Dienstag eine Einlasskontrolle geben, die nur noch Besucher mit Termin passieren dürfen.

Des Weiteren schaltet die Stadt Schönebeck (Elbe) ab morgen eine Corona-Hotline frei. Zwischen 9 und 15 Uhr können Bürger unter der Rufnummer 03928 / 710-600 ihre Fragen zum Thema Corona-Virus stellen. Weitere Informationen gibt es auch bei der Corona-Hotline des Salzlandkreises unter 03471/684-2684.

Da der Bürgersprechtag des Oberbürgermeisters ebenso abgesagt ist wie alle Bürgerversammlungen in diesem Jahr, weist die Stadt Schönebeck darauf hin, dass Bürger in dringenden Fällen den Kontakt zur Verwaltung gern über den Melder „Sag’s uns einfach“ suchen beziehungsweise ihre Fragen per E-Mail übermitteln können.

Aufgrund der aktuellen Situation wurden die Öffnungszeiten der Fieberambulanz bereits Mitte Oktober angepasst. Um große Menschenansammlungen zu vermeiden, werden ausschließlich Patienten mit Termin in der Fieberambulanz des Hausarztteam Schönebeck im Breiteweg 4 in Schönebeck (Elbe) (1.OG) untersucht. Termine sind online unter www.hausarztteam-schönebeck.de „Informationen zum Coronavirus“ à „Online Termine“ sowie telefonisch während der Praxissprechzeiten zu vereinbaren.

Öffnungszeiten Fieberambulanz Breiteweg 4 (1. OG)
Montag bis Freitag
08:00 - 10:00 Uhr
Montag, Dienstag und Donnerstag von
14:00 - 16:00 Uhr