WSG Einheit erreicht Platz zwei

Schönebecker bei "Sterne des Sports" ausgezeichnet

IMG 0934 ©Stadt SchönebeckIMG 0934 ©Stadt Schönebeck

Die WSG Einheit Schönebeck hat beim Wettbewerb "Sterne des Sports" der Volksbank Magdeburg eG auf lokaler Ebene den zweiten Platz belegt. Der mit 1000 Euro dotierte Preis wurde für das gesellschaftliche Engagement des Vereins verliehen. "Wichtig ist das Zusammensein, das gemeinsame Erleben und das sportliche Betätigen dabei", freute sich Elke Rienau, bei der volksbank für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Zu den Gratulanten gehörten auch Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch sowie KSB-Geschäftsführer Uwe Grenzau, der zudem Jurymitglied war. Den ersten Platz sicherte sich der USC Magdeburg mit dem "Seniorentanz", Dritte wurde der SV Pädagogik Schönebeck mit dem "BeachCamp".

Die WSG Einheit hat insgesamt 37 Sportgruppen, in denen 445 Mitglieder aktiv sind und die von 26 Übungsleitern angeleitet werden. Nachdem auch in Eggersdorf eine Senioren-Sportgruppe aufgebaut worden war, ist der Zuspruch inzwischen derart groß, dass bereits einen zweite Gruppe aktiv ist. "Für dieses Engagement danke ich allen Engagierten", freute sich Vereinsvorsitzender Klaus Plathe.

Mit dem Wettbewerb "Sterne des Sports" wird das gesellschaftspolitisch wirksame Leistungsspektrum von Sportvereinen und deren besonderes ehrenamtliches Engagement gewürdigt. Das auszuzeichnende Engagement kann sich sowohl aus dem regulären Vereinsprogramm ergeben als auch aus einem langfristigen bzw. auf Dauer angelegten besonderen Projekt. Ebenso möglich ist die Auszeichnung für ein Engagement, das kurzfristig auf aktuelle, besondere gesellschaftliche Herausforderungen reagiert.
Die „Sterne des Sports“Die „Sterne des Sports“ sollen das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen belohnen. Der Wettbewerb, den die Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem DOSB seit 2004 ausschreiben, geht über drei Stufen.

Auf der lokalen Ebene schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“ in Bronze aus. Sie versuchen möglichst viele Sportvereine aus der Region zu motivieren, sich für die „Sterne des Sports“ zu bewerben. Wer hier nicht mitmacht, hat auch auf den folgenden Ebenen keine Chance mehr, am Wettbewerb teilzunehmen. Eine Jury bewertet alle eingegangenen Bewerbungen und wählt daraus den Gewinner. Dieser wird mit dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze ausgezeichnet, verbunden mit einer Geldprämie von ca. 1.500 Euro. Mit dem ersten Platz hat sich dieser Sportverein automatisch für das Landesfinale um die „Sterne des Sports“ in Silber qualifiziert. Der Landesssieger darf später am Bundesausscheid in Gold teilnehmen.