EMS Kult-Kino im Kurpark

Film: Ich war noch niemals in New York

FrankSieweckJessicaRogat ©Stadt SchönebeckFrankSieweckJessicaRogat ©Stadt Schönebeck

Am Freitag, 4. September 2020, weht ein Hauch von Udo Jürgens durch den Kurpark in Schönebeck (Elbe). Die EMS präsentiert gemeinsam mit dem Solepark das Openair-Kult-Kino. Auf einer 50 m² großen Leinwand wird ab 20.30 Uhr der Film „Ich war noch niemals in New York“ zu sehen sein – inklusive der Kulthits des Schlagersängers. „Ich bin überzeugt, dass wir wieder einen tollen Film ausgewählt haben, den wir nun gemeinsam mit den Partnern vor Ort präsentieren können“, sagte Sieweck. Der Eintritt ist frei.

Aufgrund der Hygienebestimmungen ist mit Einschränkungen zu rechnen. Die Teilnehmer werden gebeten, sich in Anwesenheitslisten einzutragen. Sitzplätze sind zwar vorhanden und werden durch den Solepark mit zusätzlichen Stühlen erweitert, doch auch selbst mitgebrachte Sitzgelegenheiten seien vorteilhaft. „Wir führen die Veranstaltung auch durch wenn es regnet. Notfalls haben wir auch Regenponchos, die wir verteilen können“, erklärte Sieweck. Die Versorgung erfolgt durch das Eiscafé „Venezia“.

Und etwas zu gewinnen gibt es auch: Für die ersten drei Besucher hält Sieweck einen Preis bereit: Ein EMS-Kinokörbchen mit Sitzkissen, Popcorn, Desinfektionsmittel und Einigem mehr. Bedingung: „Die Gäste müssen im Bademantel kommen.“ Hintergrund für diese Aktion ist Sänger Udo Jürgens, der seine Zugaben stets im weißen Bademantel gab. Dieser entstand 1969 zu Beginn einer Tournee mit 266 Konzerten durch ganz Europa. Der Auftakt war in Hamburg. Als das Konzert bereits seit 15 Minuten zuende war, jubelten die Gäste immer noch. Jürgens war bereits umgezogen und trug nur einen geschlossenen Bademantel, ging aber noch einmal auf die Bühne und spielte noch ein paar Lieder. So entstand ein Ritual, das ihn seine gesamte, höchst erfolgreiche Karriere begleitete. Ein Hauch davon weht am 4. September durch den Kurpark in Schönebeck.