Pretziener Orgel wird restauriert

800 Orgelpfeifen überprüft

Hüfken Orgel2021 Pretzien ©Stadt Schönebeck (Elbe)

Die Orgel gilt als "Königin der Instrumente" und ist das größte Musikinstrument der Welt. Umso schöner ist es, dass dem "Instrument des Jahres" 2021 in Pretzien eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. Aktuell wird die Hüfken-Orgel in der Dorfkirche St. Thomas saniert. Unter der kundigen Anleitung der Orgelbauer Steffen Peter und Johannes Weinert und mit tatkräftiger Unterstützung durch Azubi Nils Sauerzapf wird die Orgel derzeit in ihre Einzelteile zerlegt, gereinigt und anschließend wieder gestimmt und klanglich gestaltet. Die Mitarbeiter der Firma Reinhard Hüfken, welche die Orgel im Jahr 1992 in der Kirche installierte, informierten Pfarrer Michael Seils und Wirtschaftsförder Sven Ellert von der Stadtverwaltung über den aktuellen Arbeitsstand und die interessanten Fakten zur hiesigen Orgel. Das Instrument verfügt über 17 Register, die auf zwei Manuale und Pedal verteilt sind. Insgesamt müssen 800 Pfeifen überprüft werden. Möglich macht die "große" Sanierung der Gewinn eines Sonderpreises des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt. Mit der Veranstaltungsreihe „Pretziener Musiksommer 2021“ in der St. Thomas Kirche Pretzien hat die Stadt Schönebeck (Elbe)den Romanikpreis 2021 gewonnen – genauer gesagt den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis. Dieses Geld fließt nun in die Restaurierung der Orgel.