Impfangebot für weitere Lehrkräfte

Salzlandkreis kann nun auch Lehrer an Sekundarschulen und Gymnasien impfen

Symbolfoto SpritzeSymbolfoto Spritze

Der Salzlandkreis unterbreitet jetzt auch Lehrern an Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Berufsschulen und Gymnasien ein Impfangebot gegen das Corona-Virus. Ein entsprechendes Schreiben mit der Bedarfsabfrage ist an diesem Mittwoch an die Schulen verschickt worden. Geplant ist, die Lehrer kurz vor Ostern bzw. am Osterwochenende zu impfen. „Wir wollen die Ferien nutzen, um das Risiko einer Infektion sowohl für Lehrkräfte als auch für Schüler in der Schule weiter zu senken“, sagt Landrat Markus Bauer.

Der Landrat betont mit Blick auf das weiterhin diffuse Infektionsgeschehen im Salzlandkreis, die Schulen müssen solange wie möglich offen gehalten werden. Das sei nach den vielen Monaten des nur eingeschränkt möglichen Schulbetriebs wichtig für die Schülerinnen und Schüler. Zugleich sei ein weitgehend normaler Schulbetrieb auch von Bedeutung für die hiesige Wirtschaft.  Markus Bauer sagt: „Wenn Eltern ihre Kinder zu Hause betreuen müssen, fehlen sie als Arbeitskraft.“

Die Lehrer der genannten Schulformen gehören nach der Bundesimpfverordnung zur Prioritätengruppe zwei. Sie sollen genauso wie die Mitarbeiter von Kindertagesstätten sowie Lehrer an Grund- und Förderschulen mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft werden. Das Vorgehen ist mit dem Gesundheitsministerium abgestimmt. Eine genaue Zahl von anspruchsberechtigten Lehrkräften der oben genannten Schulformen im Salzlandkreis kann aktuell nicht genannt werden. Die Schulen sollen bis Freitag den konkreten Bedarf nennen. Danach erfolgt die Terminvereinbarung.

Am kommenden Wochenende werden im Impfzentrum in Staßfurt weitere Mitarbeiter von Kindertagesstätten im Salzlandkreis geimpft. Grund- und Förderschullehrer sind planmäßig am 10. April an der Reihe.