Stadtwette_2017d_Kopie IMG_7726_Kopie dreibrueckenlauf17_174_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Donnerstag, 19 Okt 2017
Sie sind hier: Start Aktuelles 2017 08 / 2017 Bahnstation Schönebeck-Felgeleben modernisiert
Bahnstation Schönebeck-Felgeleben modernisiert PDF Drucken E-Mail

bahnhoffl_022„Herausgeputzt“: Staatssekretär Dr. Sebastian Putz vom Landesverkehrsministerium klebte persönlich die letzte Info-Folie an das zweite neue Wetterschutzhäuschen am nunmehr sanierten Bahnhof Schönebeck-Felgeleben und sowohl Landrat Markus Bauer als auch Oberbürgermeister Bert Knoblauch standen ihm dabei zur Seite. Die Modernisierung der Station und des Bahnsteigs 1 in Richtung Magdeburg ist nun abgeschlossen und beinhaltete weiterhin die Erneuerung der Bahnsteige mit einer Länge von 155 Metern plus Beleuchtung, die Ausstattung mit taktilen Bodenindikatoren für Sehbehinderte, dynamische Schriftanzeiger und neue Fahrradlehnbügel. Immerhin etwa 150 Reisende frequentieren diesen Bahnhof täglich. Die Baukosten beliefen sich auf knapp 900.000 Euro, wie NASA-Geschäftsführer Klaus Rüdiger Malter sagte. Es handelte sich um eine...

Maßnahme des gemeinsamen Bahnhofsprogramms des Landes Sachsen-Anhalt und der Deutschen Bahn AG. Wie Dr. Putz ausführte, setze sie das Schnittstellenprogramm der Bahn an dieser hochfrequentierten Strecke fort, und auch die Sanierung des Bahnhofs Gnadau konnte nun abgeschlossen werden. Oberbürgermeister Knoblauch würdigte, dass an der Strecke Felgeleben viel passiert sei, von den Lärmschutzwänden bis zur Bahnhofserneuerung. Das bedeute auch ein Stück Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs für die Stadt. Nun können und müsse man den Blick auf die Modernisierung des („Haupt“)-Bahnhofs Schönebeck lenken. Landrat Bauer dankte ebenfalls dem Land, der NASA und der Stadt für das Zusammenwirken im Interesse einer besseren Mobilität der Bürger. Er wünschte sich, dass nun in Felgeleben mehr Menschen ein- und aussteigen, um mit dem Fahrrad weiter zum Ringheiligtum Pömmelte zu radeln.