AG_RAD_2019_Kopie FCC2019_Kopie BaumDez2019_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Samstag, 07 Dez 2019
Sie sind hier: Start Aktuelles 2009 Andrang zum Schönebecker Operettensommer ist ungebrochen !
Andrang zum Schönebecker Operettensommer ist ungebrochen ! PDF Drucken

Seit dem 2. November läuft bereits der Kartenvorverkauf für den 14. Schönebecker Operettensommer auf der Freilichtbühne ?Bierer Berg? unweit von Schönebeck / Bad Salzelmen. Vom 26. Juni bis 25. Juli 2010 wird sich 22 Mal, jeweils um 16.00 Uhr, der imaginäre Vorhang heben. Vorstellungstage sind jeweils Mittwoch bis Sonntag. Übrigens sind die Eintrittspreise im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben und als Geschenk zum bevorstehenden Weihnachtsfest erfreuen sich Gutscheine für den ?Schönebecker Operettensommer? und natürlich auch für andere Veranstaltungen der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie immer größerer Beliebtheit. Ausführliche Informationen erhalten Sie im Orchesterbüro der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, Tischlerstraße 13a (Kreisvolkshochschule) in 39218 Schönebeck,  telefonisch unter: 03928 400 429 oder per E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

Auch bei der 14. Auflage des Schönebecker Operettensommers wird ein hochklassiges und motiviertes Ensemble auf der Bühne stehen und es wird so mancher Publikumsliebling aus den vergangenen Jahre wieder mit dabei sein. Der österreichische Regisseur Thomas Enzinger inszeniert im kommenden Sommer Jacques Offenbachs Operette ?Pariser Leben?. Die musikalische Leitung wird wiederum in den bewährten Händen des Chefdirigenten der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Christian Simonis liegen. Für Bühnenbild, Kostüme und Ausstattung zeichnet, ebenfalls wie in den Vorjahren, Toto verantwortlich. ?Pariser Leben? ist eine der erfolgreichsten Operetten des 1819 in Köln geborenen Komponisten Jacques Offenbach, der viele Jahre, bis zu seinem Tode 1880, in Paris verbrachte. Also ein Kenner des Lebens dieser Weltstadt. Leicht fassliche Melodienbildung, spritzige Rhythmen und witzige Formulierungen sind die Grundzüge auch dieses geschickt instrumentierten Werkes. Die Handlung führt uns in die Mitte des 18. Jahrhunderts nach Paris, wo der Lebemann Raoul sich dem schwedischen Provinz-Ehepaar Gondremarck als Fremdenführer anbietet. In der Hoffnung, die schöne Schwedin so besser verführen zu können, quartiert er die Eheleute kurzerhand in seiner Wohnung ein, die er als Filiale des Grandhotels ausgibt. Mit Hilfe seiner Bediensteten und seines Freundes Bobinet wird dem schwedischen Touristenpaar ein Klischee-Paris vorgegaukelt, welches ihren Erwartungen voll und ganz entspricht. So kommt es, dass sie durchaus nicht enttäuscht sind, als der Schwindel schließlich auffliegt. Eine Handlung, die heitere und zugleich schwungvolle Unterhaltung verspricht.