TdFW2018_Kopie osommer18_Kopie Kitabesuch_Juli2018_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mittwoch, 18 Jul 2018
Radverkehr PDF Drucken E-Mail

Radwandern2Auf Grund der flachen Topografie ist die Stadt Schönebeck (Elbe) hervorragend für das Fahrradfahren geeignet.
So ist es nicht erstaunlich, dass das Fahrrad ein beliebtes und häufig genutztes Verkehrsmittel der Einwohner in der Stadt ist.
Zusätzlich erfreut sich Schönebeck (Elbe) einer zunehmenden Entwicklung des Radtourismus.
Die meisten vorhandenen Radwege sind in gutem Zustand, auch wenn sie teilweise mit wenig Komfort ausgestattet sind.
Alles in allem gibt es jedoch kein durchgängiges und geschlossenes Radwegenetz. Das soll sich ändern.
Im Ergebnis der Vorüberlegungen zum Bestand wurde dem Thema Radverkehr mit dem Bericht zum Radverkehr im Stadtgebiet Stadt Schönebeck (Elbe) und den Stadtteilen (PDF, 727 KB) eine Sonderuntersuchung gewidmet.

Die Nutzung des Fahrrades als innerstädtisches Verkehrsmittel ist auch deshalb in Schönebeck (Elbe) naheliegend, weil die Stadt polyzentrisch und flächenhaft entwickelt ist.  Im Optimalradius von 500 m bis 3200 m liegen jedoch die meisten Wohnstandorte zu diversen Dienstleistungseinrichtungen, Grünflächen, Bildungs-, Arbeits- und Erholungsstätten. In Bezug zur Altstadt trifft dies sogar auf die Ortsteile Elbenau und Grünewalde zu. Plötzky, Pretzien und Ranies liegen zwar außerhalb dieses Radius, haben jedoch auf Grund der Anbindung an den Elberadweg eine besondere Beziehung zu diesem Verkehrsmittel.

Ziele der Netzentwicklung für den Fahrradverkehr sind:

  • die Herstellung eines Netzzusammenhangs,
  • direkte Wegeführungen für den Radverkehr,
  • Steigerung der Attraktivität und Qualität,
  • die Erhöhung der Sicherheit sowie
  • ein angemessener Reise- und Fahrradkomfort für die Einwohner der Stadt Schönebeck (Elbe) und Touristen.

Hierzu braucht es eine leistungsfähige Netzstruktur mit Anknüpfungspunkten und Schnittstellen an den Umsteigepunkten des Öffentlichen Verkehrs, an Bildungs- und Arbeitsstätten und in Bezug auf touristische Ziele. Über ein Hauptnetz sollen wichtige Ziele miteinander verbunden werden.
Ein Ergänzungsnetz verdichtet dieses auf wenig oder gar nicht befahrenen Straßen und Wegen, bzw. Strecken mit Höchstgeschwindigkeiten bis 30 km/h. Fahrradabstellmöglichkeiten sichern nach Möglichkeit die Funktionalität an Zielpunkten und an Umsteigepunkten wie dem Bahnhof ab.
Insbesondere der Bahnhof Schönebeck (Elbe) erfordert eine Qualitätsverbesserung in diesem Punkt.

Diese analysierte Struktur der Gesamtstadt soll durch vorgeschlagene Neuanlagen von 21 Radwegen in Netzlücken weiterentwickelt werden. Dazu gehört ein Radweg zwischen den Ortsteilen Plötzky und Pretzien. Im Rahmen von 10 Maßnahmen wird an der Sicherheit gearbeitet und mit weiteren 10 Maßnahmen sollen Netzmängel behoben werden. Das Maßnahmenpaket wird nach Dringlichkeit und Aufwand kategorisiert. Die Planung ist der Anlage zu entnehmen.

Anlagen:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Anlagen_A3d.pdf) Radverkehranlangen der Stadt Schönebeck (Elbe)4452 Kb