App2017_Kopie Markt2Fassade_Kopie Kompetenzz_15164_BD_Logo_2014-hpr_KopieKompetenzz_14447_GDLogo-zeitlos_ML1.1_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Dienstag, 24 Apr 2018
Sie sind hier: Start Wirtschaft Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft im Salzlandkreis floriert: 1.077 Arbeitsplätze wurden neu geschaffen
Wirtschaft im Salzlandkreis floriert: 1.077 Arbeitsplätze wurden neu geschaffen PDF Drucken E-Mail

Grafik220312In den zurückliegenden Jahren sind 116 Investitionsprojekte in der Region bezuschusst worden.
Der Salzlandkreis befindet sich auf einem aufsteigenden Ast.
Das zeigt eine Statistik des Amtes für Regionalplanung und Wirtschaftsförderung des Salzlandkreises.
Demnach spiegelt sich der anhaltende Wirtschaftsaufschwung in der Bundesrepublik auch hierzulande wider.
So wurden in den vergangenen vier Jahren aus dem Programm ?Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur? (GRW) von der Landesinvestitionsbank Sachsen-Anhalt Fördermittel von 98 Millionen Euro an Unternehmen des Salzlandkreises ausgereicht.
Mit diesen Geldern realisierten die Firmen 116 Vorhaben mit einem Investitionsvolumen von 542 Millionen Euro.
Es entstanden dadurch 1.077 neue Arbeitsplätze, 5.369 bestehende Jobs konnten gesichert werden.

Allein im Vorjahr hat die Investitionsbank 27 Projekte mit 17,29 Millionen Euro unterstützt, davon zehn im Altkreis Schönebeck mit 5,23 Millionen Euro.
In Staßfurt wurden vier Vorhaben mit 885.378 Euro unterstützt.
Insgesamt wurden dadurch allein in der Elbe- und der Salzstadt 100 neue Arbeitsplätze geschaffen.
neu-4Wie Tilo Wechselberger, Leiter des Amtes, mitteilt, sind das Schwenk-Dämmstoffwerk in Bernburg (120 Millionen Euro), der Großfliesen-Hersteller Petraluxe in Aschersleben (41 Millionen Euro) und die Biomethan-Produktion der Agridia in Könnern (31 Millionen Euro) die drei größten Neuansiedlungen der Region.
Unter den fünf größten Firmenerweiterungen im Zeitraum 2008 bis 2011 sind die ThyssenKrupp Presta Steer Tec GmbH Schönebeck, die Druckerei Schlüter GmbH Schönebeck und die Fermacell Aestuver GmbH Calbe, die Betriebe aus dem Altkreis Schönebeck sind.
Tilo Wechselberger kommt sogar zu dem Schluss, dass innerhalb des Salzlandkreises die Städte Schönebeck und Bernburg die Wirtschaftsmotoren sind.
Demnach sei der Altkreis Bernburg durch Ansiedlungen beispielsweise rund um Könnern oder die Saalemühle Alsleben breiter aufgestellt.
Aufgeholt habe im Vorjahr die Stadt Aschersleben.
Neben der einzelbetrieblichen Förderung hat das Land in den vergangenen vier Jahren auch neun Infrastrukturprojekte der Städte im Salzlandkreis im Umfang von 25,36 Millionen Euro unterstützt.
Das sind etwa zwei Drittel der Gesamtinvestitionssumme.
Schönebeck profitierte zweimal: Für die Geländeerschließung für Fremdenverkehr gab es einen Zuschuss von 3,12 Millionen Euro und für Errichtung einer Verkehrsanbindung 5,45 Millionen Euro.
?Der Anteil von Investitionsvorhaben zur Standortsicherung ist seit 2009 wesentlich höher als zuvor?, schätzt Wechselberger ein.
Dies sei möglich und notwendig gewesen, weil das Land die Förderstruktur in Folge der Finanzkrise temporär bis 2011 so gestaltet hat, dass auf die Verpflichtung zur Schaffung von Arbeitsplätzen verzichtet wurde.
?Davon hat vor allem das Verarbeitende Gewerbe profitiert.
Die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Firmen konnte damit wesentlich gesteigert werden?, sagt der Amtsleiter.
Inzwischen fokussiere die Landesregierung ihre Förderpolitik aber wieder auf die Neuschaffung von Jobs.
In den kommenden Jahren rechnet er mit weiteren Millionen-Projekten.
Bei der Investitionsbank würden derzeit 32 Vorhaben mit einem beantragten Zuschuss von über 49 Millionen Euro zur Entscheidung vorliegen.
Darunter seien acht Projekte, bei denen die Fördergrenze von einer Million Euro überschritten wird.
?Die Schaffung von 404 neuen und die Sicherung von 1.400 bestehenden Arbeitsplätzen im Salzlandkreis sind damit möglich?, sagt Wechselberger.
Neben der einzelbetrieblichen Förderung wurden neun Projekte der Städte Aschersleben, Bernburg, Calbe, Schönebeck und Seeland als Vorhaben der wirtschaftsnahen Infrastruktur mit einem Investitionsvolumen von mehr als 37 Millionen Euro gefördert.
Neben der Entwicklung der touristischen Infrastruktur befanden sich darunter die weitere Erschließung des Gewerbe- und Industriegebietes Bernburg an der A 14 und des Industriegebietes Nordost in Aschersleben, die Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie für den Industriepark Calbe und der Neubau der Zentrumsumfahrung Schönebeck.
Für weitere fünf Infrastrukturprojekte liegen laut Wechselberger bereits Fördermittelanträge bei der Investitionsbank vor, die einen beantragten Investitionszuschuss von mehr als zehn Millionen Euro umfassen.

Investitionen der Unternehmen im Salzlandkreis der vergangenen vier Jahre im Überblick:
(Der Überblick kann per Klick auf untenstehendes Foto eingesehen werden.)

Ueberblick220312
(Quelle: Schönebecker Volksstimme vom 22.03.2012, Kathleen Radunsky)