FWFahrzeug2020_Kopie DSC03305 TrakaiFeb2020b_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Samstag, 29 Feb 2020
Sie sind hier: Start
Günter und Rosemarie Burghart feiern Gnadenhochzeit Drucken
Dienstag, den 11. Februar 2020 um 13:32 Uhr

DSC03228Das sehr seltene Jubiläum der Gnadenhochzeit feierten am Dienstag Günter und Rosemarie Burghart aus Schönebeck, die erst seit einem Monat im modernen, hellen und schönen Wohnpark „Anker“ in der Wilhelm-Hellge-Straße zu Hause sind. 70 Jahre Seite an Seite – da gratulierten auch Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch und „Anker“-Leiterin Sandra Wulf von Humanas sehr herzlich und kamen mit den beiden Jubilaren ins Gespräch. Rosemarie in Magdeburg geboren und Günter mit den Eltern nach dem Kriege aus Oberschlesien gekommen, lernten sich beide einst in Schönebeck beim Tanz im „Stadtpark“ kennen und lieben. Geheiratet wurde dann im Stadthaus am Breiteweg. Gewohnt haben sie dann sage und schreibe sieben Jahrzehnte lang im elterlichen Hause in der Dr.-Martin-Luther-Straße. Sie haben sich dort und in der kleinen Gartenanlage am Haus immer sehr wohl gefühlt, lange wohnte die ganze Familie dort unter einem Dach. So war der Umzug in den...

Weiterlesen...
 
Freiwillige Feuerwehr Schönebeck: Viel Lob für viele Einsätze Drucken
Montag, den 10. Februar 2020 um 15:24 Uhr

JHVSBK2020k_KopieDer scheidende Wehrleiter der Stadtteilwehr Schönebeck (Tischlerstraße) der Freiwilligen Feuerwehr, Dirk Dietzmann, resümierte in seinem Rechenschaftsbericht zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 7. Februar 2020, beinahe das volle Programm an Einsatzmöglichkeiten im vergangenen Jahr. Im Folgenden veröffentlichen wir Auszüge des Rechenschaftsberichtes: "Durch die Kreiseinsatzleitstelle wurden wir 2019 zu 218 Einsätzen alarmiert. Das waren 39 Einsätze mehr gegenüber 2018. Unsere 218 Alarmierungen unterteilen sich in: 122 Brandeinsätze, sowie 94 Einsätze der Technischen Hilfeleistung und zwei Übungen. Bei den 122 Brandeinsätzen handelte es sich u. a. um: sieben Wohnungsbrände, zum einen in der Willi-Sonnenberg-Straße, der Leipziger und Freiligrathstraße sowie auch in Plötzky. Wir hatten...

Weiterlesen...
 
SOLEPARK: Veranstaltungen Frühjahr 2020 Drucken
Mittwoch, den 05. Februar 2020 um 16:30 Uhr

Engel2020_KopieDürfen Engerln teuflisch lieben? Dieser Frage gehen unsere beiden bekannten Wiener Engerln Katharina Kutil und Alexander Klinger  in ihrem neuen Programm, schmunzelnd, lachend und singend nach. Ob vor der Ehe oder danach, die Liebe zu Tieren oder zur Leberwurst. Nichts was von Amors Pfeil getroffen wurde, bleibt von ihrem komödiantischen Treiben verschont. Begleiten Sie Katharina Kutil und Alexander Klinger - beide bekannte Originale des Operetten Sommers - auf ihren heiteren Pfaden, wenn sie am 22. März ab 17 Uhr im Dr.-Tolberg-Saal ihr neues Bühnenprogramm zum Besten geben. Karten für diesen heiteren Vorabend gibt es ab sofort in den  beiden Schönebecker Tourist-Informationen zu erwerben. Rückfragen zur Veranstaltung beantworten die Mitarbeiterinnen auch gern telefonisch unter 03928 705555 oder 03928 842742. +++ Sie sind Mörder, Dealer, notorische Betrüger, Vergewaltiger oder haben schwere Raubüberfälle begangen. Und sie alle wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt. Die Zeit im Knast kann da schon ganz schön lang werden. Hin und wieder haben auch sie dann den Blues. Das...

Weiterlesen...
 
Geänderte Öffnungszeiten des Bürgerbüros im Februar Drucken
Mittwoch, den 05. Februar 2020 um 12:56 Uhr

Aus personellen Gründen werden die  Öffnungszeiten des Bürgerbüros der Stadt Schönebeck (Elbe) in der Friedrichstraße 117  im Monat Februar wie folgt geändert: Montag 8–12 Uhr ; Dienstag 13–18 Uhr; Mittwoch geschlossen; Donnerstag 12–16 Uhr sowie Freitag geschlossen. Es wird um Beachtung gebeten.

 
Enten vom Schwanenteich bitte nicht füttern! Drucken
Mittwoch, den 05. Februar 2020 um 07:52 Uhr

Im Zusammenhang mit dem Zeitungsartikel "Brot für die Enten vom Schwanenteich", bittet die Stadtverwaltung dringend darum, sich in Ortslagen bewegende Wildtiere grundsätzlich nicht zu füttern. Denn das zum Beispiel häufig verfütterte Brot ist sowohl schlecht für die Enten als auch die Wasserqualität. Gesund ist das mitgebrachte Futter für die Tiere jedenfalls nicht. Auch die Gewässer können Schaden nehmen. Brotbrocken und Entenkot reichern das Wasser mit zusätzlichen Nährstoffen an. Es entstehen mehr und mehr Algen, für deren Zersetzung Sauerstoff nötig ist. Vor knapp zwei Jahren ließ die Stadt deswegen den Teich entschlammen. Die Stadtverwaltung bittet darum, dass Wasservögel im und um den Schwanenteich nicht gefüttert werden.

 
Öffentliches W-LAN für Kirchengebäude in Pretzien Drucken
Dienstag, den 04. Februar 2020 um 18:21 Uhr

WLAN2020_KopieStaatssekretär Thomas Wünsch gab heute den offiziellen Startschuss für ein neues Tourismusangebot in der Schönebecker Ortschaft Pretzien. Gefördert wird damit unter anderem ein kostenfreier Internetzugang am Standort der Dorfkirche St. Thomas, welche an der Tourismusroute "Straße der Romanik" liegt. Der Amtschef im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt lobte ausdrücklich das Engagement der Stadt Schönebeck, des Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V., der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, den Evangelischer Kirchenkreis Elbe-Fläming sowie die beteiligten Firmen und würdigte die Investition in die Zukunft des Tourismus und der Digitalisierung in der Region. Auch Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch begrüßte und unterstützte die Initiative des Landes, da sie...

Weiterlesen...
 
Eisernes Band der Ehe bei Hubert und Edelgard Schmidt Drucken
Montag, den 03. Februar 2020 um 16:58 Uhr

DSC03187Diese zwei Menschen halten eisern zusammen: Hubert und Edelgard Schmidt aus der Schönebecker Karl-Jänecke-Straße feierten am Montag das seltene Fest der Eisernen Hochzeit und auch die stellvertretende Oberbürgermeisterin Gisela Schröder ließ es sich nicht nehmen – auch im Namen von Bert Knoblauch – herzlich zu gratulieren. Das Paar wirkt für sein Alter noch sehr vital, denn der Ehemann ist immerhin 92 und seine Gattin 82 Jahre alt. Aus einem Dorf bei der ehemals ostpreußischen Stadt Allenstein (heute Olsztyn) sind sie 1970 nach Deutschland umgesiedelt. Dort im tiefen Osten, dem schon damals und heutigen Polen, hatten sie sich kennengelernt, er sagte zu der 10 Jahre Jüngeren damals kurzerhand: „Die wird mal meine Frau.“ Er sollte recht behalten. Die Zeit in Ostpreußen bzw. Polen war schwer, aber trotzdem auch schön, da sind sich die beiden einig. Aber auch in Schönebeck fühlen sie sich nach nun schon 50 Jahren wohl. Und sind noch agil so gut es geht. Hubert geht mit seinem Rollator sogar noch...

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 6

Sprache

Deutsch English

Melder

SUE_SchnebeckSachsen-Anhalt

Anmeldung

  • *
    *
    *
    *
    *
    Fields marked with an asterisk (*) are required.