TdFW2018_Kopie osommer18_Kopie Kitabesuch_Juli2018_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mittwoch, 18 Jul 2018
Sie sind hier: Start Aktuelles
Stadt Schönebeck (Elbe)
„Tafel Schönebeck“ in den Startlöchern PDF Drucken E-Mail

tafel_013Am 1. Juli dieses Jahres nimmt die „Tafel Schönebeck“ der AWO in der Pestalozzistraße ihre Arbeit auf, zunächst mit den Ausgabestellen in Calbe, Biere und Schönebeck - ab August dann auch in Barby und Groß Rosenburg. Am Donnerstag wurde die Eröffnung gefeiert, und viel Prominenz gab sich ein Stelldichein. Arbeits- und Sozialministerin Petra Grimm-Benne sagte, dass sie sich eigentlich schämen müsse, wenn sie heute hier stehe, und sie meinte die Politik insgesamt, die es zulässt, dass es Tafeln geben müsse. Haupt- und Ehrenamt ergänzen sich (auch) beim AWO-Kreisverband, wenn hier künftig mit Lebensmittelspenden bedürftigen Menschen geholfen werden könne. Seit 25 Jahren helfen die Tafeln, nun soll auch im Altkreis Schönebeck das Versorgungssystem etabliert werden. Der AWO Kreisverband Salzland e.V. übernimmt dafür die OASE-Struktur der GESAS mbH. Diese arbeitet nach Tafel-Grundsätzen und versorgt seit 2011 in Calbe und seit 2016 in Schönebeck bedürftige Menschen mit Lebensmitteln und anderen Nonfood-Artikeln. Um die Versorgung zu optimieren und...

Weiterlesen...
 
Pascal Giese lernt Straßenwärter im Städtischen Bauhof PDF Drucken E-Mail

bauhofpascal_010Seinen Ausbildungsvertrag zur Erlernung des vielseitigen und interessanten Berufes eines Straßenwärters hat am Mittwoch der Schönebecker Pascal Giese aus den Händen von Bauhof-Betriebsleiter Werner Herrler (2.v.l.) entgegengenommen. Er gratulierte dem jungen Mann ebenso wie dessen Eltern (r.) sowie der zuständige Meister für Straßenunterhaltung Dennis Eckert (3.v.r.) und Heiko Richter (l.) vom Personalrat. Ab 1. August dieses Jahres wird Pascal eine dreijährige Ausbildungszeit im Bauhof sowie überbetrieblich bei der BQI in der Pestalozzistraße beginnen. Bei erfolgreichem Abschluss schließt sich dann zunächst ein erstes Berufsjahr im Bauhof an. Der anspruchsvolle Beruf des Straßenwärters hat in den letzten Jahren sehr an Ansehen gewonnen, wie Werner Herrler betonte. Der Lkw-Führerschein gehört ebenso zur Ausbildung wie zum Beispiel der Winterdienst, Maurerarbeiten, der Umgang mit Verkehrsleiteinrichtungen, Vermessungs- und sogar Grünflächenarbeiten und nicht zuletzt das Beherrschen der Technik. Mehrere handwerkliche Gewerke sind zu erlernen, und das oft bei „Wind und Wetter“. Um das alles „unter den Hut“ zu bekommen, werden Tugenden wie Pünktlichkeit, Fleiß und Disziplin benötigt. Pascal ist sich dessen bewusst und geht zuversichtlich in die Ausbildung. Wir wünschen ihm dazu alles Gute und Erfolg!

 
Conrads feiern goldene Hochzeit PDF Drucken E-Mail

Conrad2018_KopieKurt und Dorothea Conrad aus der Schönebecker Karl-Jänecke-Straße feierten am Mittwoch, 27. Juni 2018, das schöne Fest der Goldenen Hochzeit, und die stellvertretende Oberbürgermeisterin Gisela Schröder nahm die Möglichkeit wahr, ganz herzlich zu gratulieren und die besten Wünsche des Stadtoberhaupts zu überbringen. Richtig gefeiert wird am Samstag mit der Familie im Kurpark. Kennengelernt hatten sich die Jubilare 1966 beim Zelten am Kolumbussee in Plötzky, wo es gefunkt und sie gemeinsame erste Gespräche hatten. Bald darauf wurden sie stolze Eltern von zwei Töchtern. Heute gehören noch drei Enkelkinder zum Familienglück. Der heute 75-jährige Kurt war beruflich viele Jahre als Kraftfahrer in der BRD und vorher in der DDR unterwegs, hatte erst Fräser gelernt und war damals beim Dieselmotorenwerk beschäftigt. Die heute 68-jährige Dorothea hatte erst Schneiderin für Miederwaren in Staßfurt gelernt und war anschließend als geschulte Erzieherin und pädagogische Mitarbeiterin in verschieden Schulen in Schönebeck tätig. Reisen, Kunst und Sport gehören zu den Hobbies des fröhlichen Ehepaars. Was ist das Motto einer haltenden Ehe? "Beide müssen manchmal ein bisschen Zurückstecken", nennt Kurt als einen Tipp. "Nicht so schnell aufgeben", fügte Dorothea freudestrahlend hinzu. Dem bleibt nichts hinzuzufügen!

 
BQI Schönebeck: Elf neue Straßenwärter losgesprochen PDF Drucken E-Mail

bqi_004Elf Auszubildende aus ganz Sachsen-Anhalt sind am Mittwoch bei der BQI GmbH Schönebeck in der Pestalozzistraße feierlich als angehende Straßenwärter „losgesprochen“ worden und haben ihre erfolgreichen Abschlusszeugnisse entgegengenommen. Sie erreichten einen beachtlichen Noten-Durchschnitt von 1,9 - das sind 88 von 100 möglichen Prüfungspunkten. Zahlreiche Gratulanten waren neben den Eltern und Ausbildern erschienen, darunter Landesentwicklungs- und Verkehrsminister Thomas Webel, Landrat Markus Bauer, Oberbürgermeister Bert Knoblauch sowie Britta Duschek und Hans Weber von der BQI GmbH Schönebeck, welche die dreijährige, sehr anspruchsvolle und vielseitige Ausbildung zum angesehenen Beruf des Straßenwärters gemeinsam mit der Berufsbildenden Schule bereits seit 25 Jahren durchführt. Minister Webel kündigte an, dass ab 2019 wieder 30 Auszubildende hier diesen Beruf erlernen können und der Landrat mahnte die jungen Facharbeiter an, bei der Arbeit nicht nur den Kollegen, sondern immer auch den Menschen zu sehen. Alle elf jungen Männer erhalten übrigen einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Insgesamt, so Hans Weber, haben schon 713 Straßenwärter die Ausbildung in Schönebeck während des letzten Vierteljahrhunderts durchlaufen.

 
Friedhöfe: Jährliche Überprüfung der Grabmale PDF Drucken E-Mail

Im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht auf den Friedhöfen überprüft die Stadt Schönebeck (Elbe) regelmäßig die Grabmale und sonstigen baulichen Anlagen auf ihren „verkehrssicheren“ Zustand, wie es amtlich heißt. Gemäß der Friedhofssatzung der Stadt sind die Nutzungsberechtigten der jeweiligen Grabstellen verpflichtet, die Grabmale in diesem Sinne dauerhaft ordnungsgemäß instand zu halten. Deshalb werden die Nutzungsberechtigten, deren Grabsteine diese Voraussetzungen nicht erfüllen, von der Friedhofsverwaltung informiert. Der Nutzungsberechtigte hat dann diesen ordnungswidrigen Zustand innerhalb der gestellten Frist zu beseitigen. Erfolgt dies nicht, ist die Stadt Schönebeck (Elbe) berechtigt, den ordnungsgemäßen Zustand auf Kosten der Nutzungsberechtigten herzustellen. Die Überprüfung auf den städtischen Schönebecker Friedhöfen findet voraussichtlich in der 30. Kalenderwoche 2018 statt.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 7