Absage_OSommer2020_Kopie SARS-Coronavirus-2_Kopie.jpg coronaobneu
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Donnerstag, 28 Mai 2020
Sie sind hier: Start Aktuelles Hochwassermeldungen
Hochwassermeldungen
Hochwasser 2013 (52): Grünewalde, Elbenau und Ranies zum Sperrgebiet erklärt PDF Drucken

Die Ortslage Grünewalde, Elbenau und Ranies ist zum Sperrgebiet erklärt worden. Bitte verlassen sie zu ihrem eigenen Schutz das Gebiet. Es werden Busse bereitgestellt. Als Notunterkunft wird die Sporthalle in Eggersdorf zur Verfügung gestellt. +++ Die Geschwister-Scholl-Straße wurde gesperrt. Von der Leipziger Straße bis zur Welsleber Straße ist die W.-Hellge-Str. wieder frei. Auch die Stremsgraben-Brücke ist wieder für den Verkehr freigegeben. +++ Dringend werden Helfer auf dem Busplatz in der Tischlerstraße gesucht. Dort müssen Jutesäcke für die Sicherung der Deiche und der Wasserverteidigungslinien gefüllt werden. Für die tolle Unterstützung sind alle Beteiligten sehr dankbar. +++ Am Solgraben bleibt das Wasser weiterhin stabil. +++ An der Hochwasserverteidigungslinie im Bereich der "Ernst Thälmann-Brücke" sind die Pumpen des THW weiter fleißig im Betrieb. Ein großes Lob auch für die sehr gute Instandhaltung der Technik durch die Einsatzkräfte. +++ An der Haberlandsbrücke und Alten Fähre ist die Lage weiter stabil und durch die Einsatzkräfte wird regelmäßig gesichert und kontrolliert. +++ In Frohse läuft die Verbauung zur Sicherung des Gebietes weiter und die Pumpen der FW und des THW arbeiten zuverlässig. +++ Die Situation ist weiter angespannt und der Pegel fällt ...

 
Hochwasser 2013 (51): Zwangsevakuierung Grünewalde, Elbenau und Ranies angeordnet PDF Drucken

Die Zwangsevakuierung für Ostelbien Grünewalde, Elbenau und Ranies wurde angeordnet. Die Polizei ist vor Ort und informiert die betroffene Bevölkerung. Bitte folgen sie dringend der Aufforderung der Polizei- und Einsatzkräfte sowie den Ordnungsamtsmitarbeiter. In Ostelbien weichen die Deiche weiter auf. Aus diesem Grund wurde die Zwangsevakuierung angeordnet, da es nun akut um den Schutz von Leib und Leben geht. Die Busse in der Region stehen in Bereitschaft und die Einsatzkräfte unterstützten tatkräftig die Anwohner. Bitte sichern Sie die Strom- und Gaszufuhr (Strom abschalten, Hauptsicherung entfernen; wenn möglich, Absperrhähne vor den Gas- und Wasserzählern schließen (meist im Keller) und ihre Unterlagen. Die Unterkunft ist vorbereitet und die Registrierung erfolgt in der Eggersdorfer Bördehalle. Bitte verlassen sie geordnet mit Hilfe der Einsatzkräfte die Region. Die Einsatzkräfte sichern die Lage vor Ort. +++ Dringend werden auch Helfer auf dem Busplatz in der Tischlerstraße gesucht. Dort müssen Jutesäcke für die Sicherung der Deiche gefüllt werden. Vielen Dank für Unterstützung aller Beteiligten.

 
Hochwasser 2013 (50): Schulen bis Freitag geschlossen PDF Drucken

Die Schönebecker Schulen bleiben bis zum Freitag wegen des Hochwassers geschlossen. Zum einen sind dort noch Einsatzkräfte untergebracht, zum anderen müssen die Schulen auch wieder hergerichtet werden +++ Ab Dienstag werden in der Kita Gorkistraße wieder die Kinder betreut, teilte deren Träger mit - der Rückstauschieber konnte dort ohne Probleme geöffnet werden +++ Ein Problem hat sich am Deich in Grünewalde, Magdeburger Richtung, ergeben. Hier gegenüber den Gärten wird von 120 Einsatzkräften eine kritische Sickerstelle bekämpft +++ Der Sack & Sand-Platz zurde "zurückgefahren", jetzt sind dort noch 44 200 gefüllte Säcke abholbereit, weshalb bis auf Weiteres keine freiwilligen Kräfte mehr benötigt werden. Wenn sich für den notwendigen Rückbau später etwas ergeben sollte, wird aufgerufen. Nein, es nutzt sich nicht ab. DANKE! +++ Die Landstraße nach Magdeburg ist wieder befahrbar. Man kommt bis zur Faulmannstraße, wo man in Richtung Flughafen einbiegen muss +++ Die neue Elbbrücke darf weder betreten noch befahren werden! Die zuständige Landesstraßenbaubehörde hat nochmals darauf hingewiesen +++ Der Wasserstand am Solgraben senkt sich. Er entwässert stark in die Elbe. Die 9 Pumpen am Solgraben arbeiten unentwegt weiter +++ 117 Kräfte sind dabei, den Deich Alte Fähre-Haberlandbrücke unter Kontrolle zu halten, hier sind weitere Probleme nicht ausgeschlossen, Risse sind jederzeit wieder möglich +++ Die vier Züge der Feuerwehr Detmold - 617 Frauen und Männer - konnten die Heimreise antreten. Mit vielen Eindrücken nehmen sie auch unseren Dank mit ins Nordwestdeutsche +++ Die Aktion "Schubkarre" war ein voller Erfolg, viele Bürger stellten ihre zur Verfügung. Sie werden sich bestätigt fühlen, wenn sie lesen, dass manche Einsatzkräfte den Sand 600 Meter weit auf den Deichen transportieren mussten. Hut ab! +++ Die Gefahrstellen am Elbufer wie an der Müllerstraße oder Baderstraße werden weiter betreut +++

 
Hochwasser 2013 (49): Lage bessert sich leicht PDF Drucken

Die Lage bessert sich langsam und leicht, aber sie bessert sich, wobei unvorhergesehene Ereignisse nach wie vor  nicht ausgeschlossen werden können +++ Der Pegel Barby zeigte gegen 7 Uhr einen Wert von 7,18 Metern +++ Durch den bienenfleißigen Einsatz der freiwilligen Helfer auf dem Busbahnhof "Sack & Sand" stehen nun genügend gefüllte Sandsäcke zur weiteren Verwendung zur Verfügung. 100 000 volle Sandsäcke stehen noch bereit. Nebenher auch 150 gefüllte Big Bags. Angesichts dessen und der sich leicht beruhigenden Lage müssen derzeit keine Helfer mehr zum Sandsackbefüllen zur Tischlerstraße kommen. Ihnen allen ist ein großes Dankeschön gewiss! +++ Der massive und sich als sinnvoll erweisende Pumpeneinsatz im Bereich Solgraben/Durchlass  mit 15 000 Litern/Minute geht indessen weiter, auch in der Wilhelm-Hellge-Straße wird weiter intensiv gepumpt, dort sind allein 148 Kräfte des THW und der Feuerwehren im Einsatz +++ Insgesamt sind derzeit noch 375 Einsatzkräfte der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, 499 des THW und etwa 500 der Feuerwehren zur Verfügung +++ Im Einsatzgebiet Frohse Friedhofsweg/Wallstraße wird weiter intensiv gepumpt +++  Die Rissstelle im Deich bei Ranies konnte in der Nacht durch Big Bags gechlossen werden, die von der Bundeswehr mit Hubschraubern abgesetzt worden sind, unterstützt wurden die Sicherungsmaßnahmen durch 131 Einsatzkräfte der DLRG, THW und der Feuerwehren +++ Die Pumpungen entlang des Elbufers rechts- und linksseitig der alten Elbebrücke werden fortgesetzt und durch Einsatzkräfte begleitet +++ Die Bundeswehrkräfte konnten aus dem Raum Schönebeck abgezogen werden, auch dien auswärtigen Feuerwehren - ihn allen ein großes Dankeschön! +++ Die Schulen bleiben bis auf Widerruf geschlossen, die Scheiderschule nimmt auf Wunsch gern Grundschüler auf (Pro Schönebeck) +++

 
Hochwasser 2013 (48): Danke auch für diese Nacht PDF Drucken

Die Gesamtsituation stabilisiert sich weiter. +++ Die Evakuierung in Ranies, Grünewalde und Elbenau ist in Ruhe abgeschlossen worden. Die vorbereiteten Notunterkünfte wurden nicht in Anspruch genommen. +++ Die Kitas, die durch die Hochwassersituation nicht akut gefährdet sind, bleiben weiterhin geöffnet. Die Kindertagesstätten, die bedingt durch die aktuelle Lage definitiv geschlossen bleiben, sind: Kindertagesstätte "Montessori Kinderhaus", Kindertagesstätte "Regenbogen", Kindertagesstätte "Storchennest". +++ Außer der Ludwig-Schneider-Grundschule, bleiben sämtliche Schulen bis auf Weiteres geschlossen. Grundschulkinder, deren Eltern evakuiert worden, im Hochwassereinsatz oder berufstätig sind, können während der Schulschließzeiten von 7 bis 13 Uhr in der Ludwig-Schneider-Grundschule unterkommen. +++ Durch die tolle Unterstützung der vielen Helfer wurden auch in dieser Nacht wieder viele Sandsäcke und Big Bag´s auf dem "Busbahnhof" gefüllt. Auch hier stellt sich langsam Ruhe ein, da der gesamte Platz mit Material zur Abholung angefüllt ist. +++ Am Solgraben laufen die leistungsstarken Pumpen der ehrgeizigen Einsatzkräfte und verbessern stündlich die Situation. Die erfolgreichen Pumpmaßnahmen des Technisches Hilfswerkes und der Feuerwehr zeigen eine deutliche Verbesserung in den Einsatzgebieten. +++ Auch an der Hochwasserschutzlinie entwickelt sich die Lage durch den Abfall des Pegels und den Einsatz der Pumpen positiv. +++ In Ostelbien ist der Zustand zwar noch kritisch, aber der Pegel fällt tendenziell weiter. Die Deiche wurden auch hier von der tatkräftigen Feuerwehr und Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft sowie vom Technischen Hilfswerk weiter stabilisiert. +++ In Frohse wird noch immer fleißig gepumpt und verbaut. Hier und auch in den anderen Stadtgebieten bringt die technische Beförderung des Wassers eine Optimierung der Situation. +++ Zu erwähnen ist die Höchstleitung der Einsatzkräfte bestehend aus DRK, DLRG, THW, Wasserwehr, Bundeswehr, Polizei und Feuerwehr in der aktuellen Situation. Ebenso die vielen Helfer im Hintergrund und Einwohner der Region verdienen Anerkennung für ihre Mithilfe im Einsatz für die gemeinsame Aufgabe. +++ Der Pegel liegt in Barby um 5 Uhr bei 7,20 Meter. +++ Einen Dank an alle Helfer und Fachkräfte auch für diese Nacht.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 19

Corona regionale Angebote

UnternehmenCorona

Hier finden Sie eine Übersicht zu derzeit verfügbaren Ladengeschäften, Lieferdiensten, Serviceanbietern oder Online erreichbaren Händlern / Gastronomen / Dienstleistern

CORONA-NEWS

Corona2020

Sprache

Deutsch English

Melder

SUE_SchnebeckSachsen-Anhalt

Anmeldung

  • *
    *
    *
    *
    *
    Fields marked with an asterisk (*) are required.