DSC03143 NJE2020e_Kopie FFWRanies2020_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Sonntag, 23 Feb 2020
Sie sind hier: Start Aktuelles 2020 12 / 2020 Ehrenamtliche der Seniorenarbeit ausgezeichnet
Ehrenamtliche der Seniorenarbeit ausgezeichnet PDF Drucken

DSC_0467Zum Internationalen Tag des Ehrenamts wurden in Schönebeck (Elbe) im Haus „Luise“ des ABiSA in der Moskauer Straße zwölf verdiente Bürgerinnen und Bürger aus sozialen Vereinen und Einrichtungen der Stadt ausgezeichnet, die sich herausragend in der ehrenamtlichen Seniorenarbeit engagieren. Oberbürgermeister Bert Knoblauch, der die Gäste herzlich begrüßte, sagte, dass solch ein Ehrenamt keine Selbstverständlichkeit sei. In Zeiten, wo der Staat durch mangelnde Finanzierung nicht alle Aufgaben allein erfüllen könne, muss ein solches Engagement eine hohe Wertschätzung erfahren. Insofern sprach er den zu Ehrenden seinen herzlichen Dank aus. Die einzelnen Auszeichnungen wurden dann von der Vorsitzenden des Stadtseniorenrates Ilona Luther, von der stellvertretenden Oberbürgermeisterin Ina-Babette Barann sowie von der Sachgebietsleiterin „Bildung und Soziales“, Elisabeth Dancso, vorgenommen. Im Folgenden veröffentlichen wir die einzelnen Laudationen…

 

AWO Kreisverband Salzland e. V, Seniorenbüro

 

Frau Inge Walke, geb. am 25.06.1946

Frau Inge Walke ist seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Arbeiterwohlfahrt engagiert und Leiterin der Selbsthilfegruppe „Kreative Frauen“.

In dieser Gruppe herrscht ein liebevolles Miteinander, dass nicht zuletzt  auf die Lebenseinstellung von Frau Walke  „Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben-sondern den Jahren mehr Leben“  zurückzuführen ist.

Mit den regelmäßigen Treffen, bietet sie ihren  Frauen nicht nur ein soziales Umfeld, in dem Freud und Leid geteilt wird, sondern versucht stets in all ihrem Streben und Handeln Körper, Geist und Seele  in die Gruppenarbeit mit einfließen zu lassen. Unter ihrer Anleitung wird aber nicht nur gewerkelt, auch Wander- und Radwandertouren, sowie Veranstaltungen im Bereich Kultur und Politik werden von ihr organisiert.

Neben ihrer Gruppentätigkeit  ist Frau Walke stets bereit auch Aufgaben in anderen Bereichen zu übernehmen. So findet man sie auch bei Projektarbeiten im Bereich Kinder und Jugendarbeit und Treffen von Jung und Alt.  Beim Errichten des   „Wir-Garten“  auf dem Gelände der Arbeiterwohlfahrt, hat  sie mit ihren Frauen die Kräuterspirale gestaltet, bepflanzt und deren Pflege übernommen.

Ihr Einsatz und ihre Hilfsbereitschaft in der vielseitigen Ehrenamtsarbeit ist eine öffentliche Belobigung wert und deshalb möchten wir Frau Inge Walke an diesem Tag besonders loben.

SPD-Stadtratsfraktion

 

Herr Klaus Netzband, geb. am 27.05.1940

Herr Klaus Netzband engagiert sich seit langen Jahren in vielen Bereich des öffentlichen

Lebens unserer Stadt.

Herr Netzband ist engagierter Kleingärtner. Seit 1989 ist er Vorsitzender eines

Kleingartenvereins. Von 2005 – 2015 war er außerdem der Schatzmeister des Verbandes

der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung e.V..

Seit dem Jahr 2010 zeichnet er für den Bienenlehrgarten in unserer Stadt verantwortlich.

Neben den Aufgaben des Naturschutzes werden hier auch wichtige pädagogische Ziele

verfolgt und erreicht. Dieses Projekt wurde 2011 mit dem Umweltpreis der Stiftung Umwelt,

Natur und Klimaschutz ausgezeichnet.

Auf sozialem Gebiet ist Herr Netzband Vorsitzender der Schönebecker Ortsgruppe der

Arbeiterwohlfahrt und trägt damit Verantwortung für eine Reihe von sozialen Projekten und

unterstützt die Arbeit zahlreicher Sport-, Senioren- und Selbsthilfegruppen.

In dieser Eigenschaft gehört er auch zu den aktiven Mitgliedern des Schönebecker

Stadtseniorenrates.

Es ist nie einfach, das Wirken einer Person in einer begrenzten Redezeit darzustellen.

Diesen Bogen bei und für Klaus Netzband zu spannen, war eine ganz besondere Herausforderung.

 Mit seinem vielfältigen Engagement auf politischem und sozialem Gebiet,

im Kleingartenwesen, in der Umweltbildung und im Naturschutz hat Klaus Netzband das Leben der Stadt auf vielen Gebieten geprägt.

ABiSA e. V.

Frau Astrid Bittkau, geb. am 15.05.61

Das „Haus Luise“ in der Moskauer Straße erfreut sich als Begegnungsstätte des Allgemeinen Behindertenverbandes einer ständig wachsenden Beliebtheit. Menschen mit und ohne Behinderungen in erster Linie im Seniorenalter treffen sich hier, um bei gemütlichem Beisammensein, beim Karten spielen, beim Knobeln, beim Singen oder einfach nur bei einer Tasse Kaffee ihren Alltag zu vergessen und mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Es werden aber auch kulturelle Veranstaltungen ebenso organisiert wie informative Vorträge oder Gesprächsrunden.

Diese Begegnungen in einer so hohen Zahl Tag für Tag zu ermöglichen ist ohne ehrenamtliches Engagement nicht möglich.

Eines Tages stand Astrid Bittkau in der Tür der Geschäftsstelle des Allgemeinen Behindertenverbandes und fragte, ob nicht vielleicht ihre Hilfe gebraucht wird.

Was fast wie ein Märchen klingt, ist inzwischen liebgewordene Realität geworden.

Zu allen größeren Veranstaltungen ist Frau Bittkau vor Ort – hilft bei den aufwändigen Vorbereitungen, betreut die Seniorinnen und Senioren während der Veranstaltungen und hilft anschließend bei den Nachbereitungen.

Ihre sehr bescheidene und zurückhaltende Art wird bei den Gästen und Besuchern sehr geschätzt.

Auf Frau Bittkau ist immer Verlass – im regulären Begegnungsstättenbetrieb, aber auch bei besonderen Veranstaltungen, die den üblichen Zeitrahmen überschreiten.

Daher danken die Seniorinnen und Senioren aus dem „Haus Luise“ und der Allgemeine Behindertenverband Frau Bittkau symbolisch am Tag des Ehrenamtes und hoffen auch weiterhin auf ein engagiertes Miteinander.

Selbsthilfegruppe „Glücksklee“

Herr Reinhard Daul, geb. am 16.03.1956

 

Ehrenamt ist eine tolle Sache, so viele Menschen stecken Energie und Herzblut in diese Arbeit. Einer dieser liebenswerten Mitmenschen ist das Gruppenmitglied Reinhard Daul.

Seit vier Jahren ist er die gute Seele der Gruppe, kocht Kaffee, deckt den Tisch, er verwöhnt die Frauen. Seine Umsicht und Freundlichkeit überzeugt alle.

Er hat nicht nur Ideen für Ausflüge, sondern bereitet diese gut vor und fungiert zusätzlich auch als Reiseleiter.

Er ist immer hilfsbereit und zur Stelle, wenn jemand aus der Gruppe ein Problem hat.

Parkinson Regionalgruppe Schönebeck

Frau Doris Schleinitz, geb. am 22.02.1945

Frau Doris Schleinitz ist seit 2006 gemeinsam mit Ihrem Mann, der an Morbus Parkinson erkrankt ist, Mitglied in der Regionalgruppe.

An allen Veranstaltungen und Treffen nimmt sie teil. Von 2012 bis 2017 war sie Schatzmeister der Gruppe und verwaltete die Finanzen, leider musste sie die Aufgabe aufgeben, da sich der Gesundheitszustand ihres Mannes verschlechterte und sie für ihren Mann da sein muss.

Sie hilft, wenn es ihre Zeit erlaubt und steht der Gruppe mit Rat und Tat zur Seite.

Weiterhin ist sie auch in die kirchliche Arbeit eingebunden, sie betreut dort ältere Leute zum Kaffeenachmittag und geht mit einigen älteren Damen spazieren. Leider ist dies jetzt nur noch selten möglich.

Sie hat für alle und alles ein offenes Ohr, hilft wo sie gebraucht wird.

Wohnsportgemeinschaft Einheit Schönebeck e. V.

 

Christian Assert, geb. am 23.12.1945

Der Sportfreund Assert ist seit Jahren aktiv in einer Radwandergruppe der WSG im Bereich der AWO Schönebeck tätig.

Er organisiert Radtouren im gesamten Gebiet von Sachsen- Anhalt und darüber hinaus in ganz Deutschland.

Er ist im Besitz einer Übungsleiterlizenz des DOSB und nimmt ständig an Weiterbildungsmaßnahmen des Landesportbundes und des Kreissportbundes teil.

Er organisierte einen Rad- und Wandertag zum Lichtfest Museum in Glinde, an diesem nahmen ca. 30 Seniorensportler teil.

Für sein ehrenamtliches Engagement gebührt ihm Dank und Anerkennung.

 

Herr Harald Stumpf, geb. am 08.08.1939

Sportfreund Stumpf ist seit vielen Jahren aktives Mitglied in der WSG Einheit Schönebeck.

Im Jahre 2012 nahm er erfolgreich an der  Übungsleiterausbildung des Kreissportbundes Salzlandkreis teil und erwarb nach 120 Ausbildungsstunden die Übungsleiterlizenz.

Besonders in der beliebten sportlichen Betätigung zum Muskelaufbau und Kraftsport in drei Sportgruppen ist an zwei Tagen in der Woche als Übungsleiter tätig.

Besonders zu erwähnen ist, dass er erst vor kurzem seinen 80. Geburtstag feierte.

Frau Astrid Schröder, geb. am 02.10.1944

Sportfreundin Astrid Schröder ist seit über 20 Jahren aktiv in der WSG Einheit Schönebeck tätig.

Nach Erwerb der Übungsleiterlizenz leitet sie seit Jahren eine Gymnastikgruppe und ist ständig bereit, als Vertretung anderer Übungsleiter einzuspringen.

Sie zeichnet sich besonders durch die zusätzliche Organisation von Aktivitäten für Senioren aus.

Herr Günther Wiemann, geb. am 03.07.1949

Herr Günther Wiemann ist seit dem 01.01.2016 Mitglied in der Wandergruppe der AWO in Schönebeck.

Die Gruppe besteht seit dem 01.01.1995. Nachdem mehrere Wanderleiter aus Altersgründen ihre Funktion abgegeben mussten, wurde er zum 01.01.2019 in dieses Ehrenamt gewählt.

Seitdem erfüllt er mit viel Geschick, Freud und Engagement diesen Posten.

In der Wandergruppe sind zurzeit 23 aktive Wanderer, das Alter der einzelnen Mitglieder liegt zwischen 69 und 88 Jahren.

Sein tolles Einfühlungsvermögen und Organisationstalent ist einmalig. Er ist eine große Stütze für die Wanderer.

Das Vereinsleben, Geburtstage sowie Höhepunkte in der Gruppe machen ihn unentbehrlich. Die jährliche Wanderwoche wird durch Herrn Wiemann mit viel Liebe organisiert.

Seinen Ruhestand hat er dazu verwendet, für sich und die Wandergruppe Freude und sportliche Leitungen, auch im fortgeschrittenen Lebensalter, zu fördern und zu erhalten.

Dieses kann man nur würdigen, vielen Dank.

Volkssolidarität Regionalverband Elbe-Saale.

Frau Hanna Müller, geb. am 22.09.1934

Frau Hanna Müller ist seit Januar 1996 Mitglied der Volkssolidarität und der Mitgliedergruppe „Malzmühlenfeld“ mit heute 41 Mitgliedern, seit 1998 ist sie Vorstandsmitglied.

Mitglied des Vereines wurde sie, um der Einsamkeit zu entfliehen und weil sie sich gern in der Gemeinschaft zu unterschiedlichen Aktivitäten zusammenfindet.

Besonderes Interesse hat Frau Müller am gemeinsamen Reisen, viele Länder, aber auch Gleichgesinnte hat sie kennen und schätzen gelernt. Frau Müller war mit ihrer humorvollen Art immer ein gern gesehener Reisegast, der andere Menschen aufheiterte und mitzog.

Einmal monatlich findet sich die Gruppe in der Begegnungsstätte „Am Stadtfeld“ zu einer interessanten Veranstaltung ein, die Teilnahme von Frau Müller ist selbstverständlich.

Zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen und Jubiläen, aber auch bei Krankheit werden mit dem Vorstand „Hausbesuche“ durchgeführt.

Frau Müller weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig liebevolle und persönliche Gespräche und ein wenig Zeit zum Zuhören für die Seniorinnen und Senioren sind. Gern nimmt sie sich diese und zaubert während der Gespräche oft ein Lächeln auf die Gesichter.

Um sich geistig fit zu halten, nimmt Frau Müller seit 20 Jahren wöchentlich am „Gedächtnistraining“ in der Begegnungsstätte „Am Stadtfeld“ teil.

Für dieses Engagement möchten wir Frau Hanna Müller ganz herzlich danken und ihr weiterhin beste Gesundheit und Schaffenskraft wünschen.

Grüne Damen und Herren-Team Schönebeck

 

Herr Frank Brehmer, geb. am 24.09.1962

 

Frank Brehmer gehört seit 2013 dem Team der grünen Damen und Herren in Schönebeck an. In den vergangenen Jahren hat er sich Anerkennung und Hochachtung durch seine unvergleichliche Einsatzbereitschaft und Verlässlichkeit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit erworben.

Mit der Eröffnung der Human-WG in der Garbsener Straße ist der regelmäßige wöchentliche Einsatz zur Betreuung Schwerstkranker und Sterbender das Haupttätigkeitsfeld von Frank Brehmer.

Weiterhin leistet er auf Anforderung von Bürgern Sterbebegleitung in der Häuslichkeit und in den Pflegeheimen der Stadt. Auch für die Betreuung von Patienten im Ameos-Klinikum Schönebeck stellt er seine Fähigkeiten zur Verfügung.

Für das emotional fordernde Ehrenamt hat sich Frank Brehmer fortlaufend weitergebildet. Dazu gehören neben mehrtägigen Weiterbildungen des Teams der grünen Damen und Herren auch die mehrwöchigen Qualifizierungen durch den Hospizverein, in welchem er ebenfalls ehrenamtlich tätig ist.

Seine Mitarbeit im Blinden- und Sehschwachenverband  bringt den Bürgern mit Handicap in unserer Stadt Schönebeck eine spürbare Verbesserung ihrer Alltagssituation.

Seine persönlichen Erfahrungen als Mensch mit Handicap bringt er als Co-Referent in Seminaren der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Qualifizierung ehrenamtlicher Krankenhaushelfer ein.

Frank Brehmer ist mit seiner Persönlichkeit Vorbild für viele Bürger und verdient somit zu Recht eine Ehrung.

SoVD Kreisverband Schönebeck

 

Herbert Bohlmann, geb. am 25.07.1941

 

Herr Bohlmann ist seit 2000 Mitglied beim Sozialverband Deutschland und bekleidet seit 2003 die Funktion des Kreisvorsitzenden.

Er engagiert sich ehrenamtlich für die Belange und Nöte von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Schönebeck, welche eine soziale Beratung oder rechtlichen Beistand benötigen.

So steht er jeden Dienstag am Vor- und Nachmittag im Büro des SoVD in der Otto-Kohle-Straße 23 den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Außerdem übernimmt er die Organisation des Kreisverbandes und der dazugehörigen Gemeinden. Er ist darüber hinaus auch ehrenamtlich beim Landesverband Mitteldeutschland des SoVD tätig.

Seine ruhige, freundliche und kompetente Art zeichnet ihn zu einem allzeit beliebten Ansprechpartner aus.