App2017_Kopie Markt2Fassade_Kopie Kompetenzz_15164_BD_Logo_2014-hpr_KopieKompetenzz_14447_GDLogo-zeitlos_ML1.1_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Dienstag, 24 Apr 2018
Sie sind hier: Start Aktuelles 2018 01 / 2018 LHW informierte über Hochwasserschutz in Pretzien
LHW informierte über Hochwasserschutz in Pretzien PDF Drucken E-Mail

Der zuständige Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) Sachsen-Anhalts informierte am Dienstag betroffene Anwohner Pretziens über bevorstehende Maßnahmen des präventiven Hochwasserschutzes an der Großen Sorge und an der Hafenstraße der Schönebecker Ortschaft. Demnach wird an der Großen Sorge ab März dieses Jahres eine 90 Meter lange und oberirdisch bis 1,90 Meter hohe Spundwand zum Schutz vor Hochwasser aus Metall gesetzt, die in östlicher Richtung durch eine Verwallung fortgesetzt wird. Die Arbeiten sollen bis Ende Mai 2018 abgeschlossen werden. Noch im Januar wird mit der Gelände-Absteckung für eine weitere Hochwasserschutzwand im Bereich der Hafenstraße begonnen. Parallel wird ein Gutachter prüfen, welche...

Bäume  notwendigerweise dafür gefällt werden und welche baulichen oder sonstigen Kleinanlagen wie Zäune, gegebenenfalls auch nur zwischenzeitlich, rückgebaut werden müssen. Entsprechende Entschädigungen werden geprüft. Die Fällungen müssen bis Ende Februar abgeschlossen werden. Die bauliche Umsetzung der Spundwand, die landseitig auch drei Rampen mit einer lichten Weite von drei Metern für das Rasenmähen erhält, ist für März bis Ende Juli dieses Jahres vorgesehen. Die Wand, die eine farblich angemessene Konservierung erhält, soll etwa 100 Jahre halten, so das LHW. Durchlässe für aus dem Wohngebiet abfließendes bzw. drängendes Regenwasser werden mit eingebaut. Anwohner sind angehalten, für ihre Grundstücke mobile Wasserpumpen vorzuhalten. Bei öffentlichen Durchlässen stellt das LHW eine solche. Die insgesamt zwölf Anlieger wurden darauf aufmerksam gemacht, dass die Arbeiten an der Großen Sorge und an der Hafenstraße, bedingt durch die schwere zum Einsatz kommende Technik, gewisse Einschränkungen mit sich bringen werden. Auch für das Fischerufer in Pretzien ist eine weitere Maßnahme des vorbeugenden Hochwasserschutzes in Vorbereitung, die Entwurfsplanung sei abgeschlossen, so das LHW. Hierzu wird es Ende Februar eine Anwohnerversammlung geben. An der gestrigen Veranstaltung nahmen neben dem LHW und betroffenen Anwohnern auch Planer, Gutachter, Baubetriebe, Bauüberwacher, die Wasserwehr Schönebeck und Mitarbeiter der Stadtverwaltung teil.