KitaSonnenblume2017Ballon_Kopie traku_071 vorlesen_009
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Dienstag, 12 Dez 2017
Sie sind hier: Start Aktuelles 2017 10 / 2017 Den Frühling pflanzen - 100.000 Blumenzwiebeln für Schönebeck!
Den Frühling pflanzen - 100.000 Blumenzwiebeln für Schönebeck! PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 10. Oktober 2017 um 10:58 Uhr

krokusFokus auf den Krokus: 100.000 Blumenzwiebeln stehen für eine buntere Stadt und glücklichere Bienen bereit und „den Frühling zu pflanzen“ ist erklärtes Ziel. „Eine ganze Reihe an Projekten und Aktionen in Schönebeck und Barby sind vorbereitet und es wird diesen Herbst hinsichtlich Durchführung und Pflanzenzusammenstellung insgesamt auch etwas experimenteller“ informiert Antja Knopf, die ihre diesjährigen Aktionen mit einem ersten Pflanzen am gestrigen Montag mit zahlreichen Hortkindern begann. Viele Mitstreiter und Unterstützer aus den vergangenen Jahren sind wieder mit dabei, einige Neue sind dazugekommen: Beteiligt sind (in alphabetischer Reihenfolge) das AMEOS Klinikum Schönebeck, der AWO Kreisverband Salzland e.V., die Cargill GmbH, der Diakonieverein Heimverbund Burghof e.V., die Evangelische Kirchengemeinde St. Jacobi, die Gnadauer Anstalten, einige Kitas,

der Lions Club Schönebeck Bad-Salzelmen, die NABU Ortsgruppe Schönebeck, Rückenwind e.V., verschiedene Schulen (Förderschule, Grundschulen bzw. Horte, das Gymnasium und die Sekundarschulen), Sozialkonzept Magdalenenhof, die Städte Barby und Schönebeck (Elbe), der Stadtverband der FDP, die Stadtwerke Schönebeck, Steinmetz Michael Schulz und die Wohnungsgesellschaften GWG, SWB und WBG. Ein grünes Netzwerk sozusagen. Los ging es in Schönebeck am gestrigen Montag im Kurpark mit dem Hort der Ludwig-Schneider-Grundschule und in Elbenau mit dem Hort der Waldschule auf dem Schulgelände. Abschluss soll dann „bei selbstverständlich herrlichstem Wetter“ eine große öffentliche Aktion an einem Sonntag im Oktober sein. Also alle, die immer und immer wieder sagen “Mensch, schade … ich würde so gerne auch mitmachen…”, haben dann die Möglichkeit, dabei zu sein. Von zahlreichem Nichterscheinen ist also unbedingt abzusehen.