KitaSonnenblume2017Ballon_Kopie china2 schnittwasserwvogel_014
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Freitag, 24 Nov 2017
Sie sind hier: Start Aktuelles 2017 05 / 2017 Interkulturelles Fest der Begegnung: Malwettbewerb sucht "Gesicht"
Interkulturelles Fest der Begegnung: Malwettbewerb sucht "Gesicht" PDF Drucken E-Mail

festderbegeg_005Im Rahmen der Arbeit des "Netzwerkes Asyl" entstand  die Idee, am Lebensort der Flüchtlinge im Sozialraum "Straße der Jugend" im Außenbereich der Hausnummern 67-69 ein "Fest der Begegnung" ins Leben zu rufen. Nun können die Bürgerstiftung Salzland, das Netzwerk Asyl Schönebeck und das Bündnis für Familien  am 19. August 2017 in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr dazu herzlich einladen. Schirmherr der Veranstaltung ist der Oberbürgermeister der Stadt Schönebeck, Bert Knoblauch. Alle im Sozialraum "Straße der Jugend" agierenden  Netzwerke, Bündnisse, Vereine und Verbände bereiten  derzeit ein buntes Programm vor. Ziel ist es, dass sich Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung, sozial benachteiligte Menschen  und andere Bürgerinnen und Bürger in einem ungezwungenen Rahmen begegnen können. Zudem soll die gemeinschaftliche Arbeit sowie Toleranz im täglichen Miteinander und Kooperation in den vorhandenen Netzwerken  gestärkt werden. Das Fest wird durch...

eine Förderung des Bundesprogramms "Demokratie leben" über dessen Schönebecker Begleitausschuss mit etwa 3000 Euro finanziert. Wie Britta Duschek von der am Netzwerk beteiligten Bürgerstiftung mitteilt, geht es dabei um kulturelle Bereicherung, gemeinsames Sich-näher-kommen, miteinander sprechen und sich kennenlernen. Schirmherr Bert Knoblauch begrüßt dieses Aufeinander-zu-gehen und sagt, dass Schönebeck zunächst ein guter Gastgeber für die Flüchtlinge sein möchte und später mit den Migranten ein positives Miteinander anstrebt. Funktionierende Netzwerke sind dabei ein Markenzeichen von Schönebeck. Überhaupt sind die Bürger(innen) aufgerufen, sich mit Ideen in das Fest einzubringen. Guido Jurczyk vom DRK unterstützt das Fest ebenfalls und stellt unter anderem seine Räume in der Hausnummer 69 gern zur Verfügung. AWO-Geschäftsführerin Ines Grimm-Hübner vom das Vorhaben unterstützenden Bündnis für Familien ist ebenfalls von der Idee begeistert und ergänzt: "Wir suchen noch ein Gesicht für das Fest und führen deshalb einen Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche  im Sozialraum der Straße der Jugend durch." Konkret sind die folgenden Kinder- und Jugendeinrichtungen bzw. Schulen aufgerufen, sich zu beteiligen: die Sekundarschulen "Maxim Gorki" und "Leben lernen", die Grundschule "Karl Liebknecht', der Jugendclub "Young Generation" und das CVJM-Projekt "Die Arche". Eine Jury aus den beteiligten Projektpartnern und dem Kinder- und Jugendbeirat   der Initiative "Demokratie leben" wird Anfang Juni ein Siegerbild oder eine Collage auswählen. Dieses wird dann als Plakat das "öffentliche Gesicht"  bzw. Symbol des Festes im Vorfeld und im August sein. Das Motiv dieses Logos soll den Begriff "Begegnung" widerspiegeln. Kleiner Anreiz für die Teilnahme ist die öffentliche Ausstellung der eingereichten Bilder und Collagen sowie eine gemeinsame Geocaching-Tour, während  der der Gewinner einen eigenen Geocache im Sozialraum entwickeln darf. Die Arbeiten können bei folgenden Projektpartnern bis zum 02.06.2017 abgegeben oder dorthin geschickt werden: Trixi Ziener oder Andrea Sommer, Jugendclub "Young Generation", Welsleber Str. 49, Schönebeck montags bis freitags von 14 Uhr bis 20 Uhr.