portazimm_009 Ehrenpreisverleihung_Salzlandfrau_2017_Kopie dbl17_002
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mittwoch, 29 Mär 2017
Sie sind hier: Start Bauen & Wohnen Stadtentwicklung Stadtentwicklungskonzept
Stadtentwicklungskonzept PDF Drucken E-Mail

Was ist ein integriertes Stadtentwicklungskonzept?

Ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (kurz: INSEK, ISEK, SEKO etc.) stellt den Orientierungsrahmen für die zukünftige Entwicklung der Gesamtstadt dar und definiert dabei die langfristigen Entwicklungsziele und Handlungsschwerpunkte für alle in einer Stadtgesellschaft aktiv und passiv Handelnden. Ein integriertes Stadtentwicklungskonzept beschreibt somit eine in sich geschlossene Strategie für die künftige Entwicklung, die in der Regel einen Zeithorizont von 15 Jahren abbildet.

Im Sinne des § 1 Abs.6 Nr. 11 Baugesetzbuch (BauGB) ist das integrierte Stadtentwicklungskonzept eine sonstige städtebauliche Planung und findet seine Rechtsgrundlage in § 171b BauGB. Seinem Rechtscharakter nach zählt das integrierte Stadtentwicklungskonzept zu den informellen Planungen. Unmittelbare bodenrechtliche Wirkungen treten nicht ein. Die Rechtslage ist vergleichbar mit der des Flächennutzungsplanes. Bei der Aufstellung von Bauleitplänen ist das beschlossene INSEK zu berücksichtigen.

Stadtentwicklungskonzept Schönebeck

Das gesamtstädtische Entwicklungskonzept für die Stadt Schönebeck (Elbe), ohne die Ortschaften Plötzky, Pretzien und Ranies, stellt derzeit das im Rahmen des Bundeswettbewerbs "Stadtumbau Ost" erarbeitete und im Jahr 2002 durch den Stadtrat beschlossene Stadtentwicklungskonzept (SEK) mit dem Schwerpunkt Wohnen dar. SEK 2002 >> (Link)

Im Rahmen der Flächennutzungsplanung wurde das SEK im Jahr 2006 mit der "Expertise zu Wohnungsmarkt und Stadtumbau" aktualisiert und mit den Quartierskonzepten "Schönebeck Mitte 2" (2009) und "Schönebeck Altstadt" (2011) teilräumlich fortgeschrieben, jeweils untersetzt durch entsprechende Beschlussfassungen. Das Entwicklungskonzept bildete bisher in dieser Form die Grundlage für das Handeln von Politik, Wirtschaft und Verwaltung im Rahmen einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Stadtentwicklung sowie die Fördervoraussetzung der Städtebauförderung und weiterer Programme der letzten EU-Förderperiode.

Integriertes Stadtentwicklungskonzept Schönebeck 2030

Mit Blick auf sich verändernde Rahmenbedingungen der Stadt- und damit auch der Wirtschafts- und Wohnentwicklung sowie sich abzeichnende teilräumliche Entwicklungstendenzen ist es erforderlich, im Rahmen einer Fortschreibung die aktuelle Situation sowie die Perspektive der Gesamtstadt Schönebeck (Elbe) mit ihren Ortsteilen und Ortschaften zu ermitteln und daraus die geeigneten Ziele und Maßnahmen abzuleiten. Das Ziel des INSEK 2030 ist es, die Ziele und Handlungsempfehlungen aus dem Stadtentwicklungsprozess seit 2002 zu reflektieren sowie die Perspektiven für den Prozess bis zum Jahr 2030 und darüber hinaus zu erarbeiten.

Dieser Prozess soll in einem mehrstufigen Beteiligungsverfahren, eingebunden in eine öffentliche Leitbilddiskussion, durchgeführt werden und in einen Selbstbindungsbeschluss des Stadtrates münden. Dazu gehört die umfassende Einbeziehung der Bürgerschaft, der Fraktionen des Stadtrates, der Wohnungswirtschaft, der Ver- und Entsorgungsunternehmen, externer Fachexperten aus allen Bereichen kommunaler Entwicklung sowie der Stadtverwaltung.

Organigramm_INSEK_KopieDie Erarbeitung des INSEK Schönebeck 2030 begann im Mai 2016 gemeinsam mit dem "Büro für urbane Projekte" und soll voraussichtlich bis Ende 2017/ Anfang 2018 abgeschlossen sein.

Dabei wird besonders Wert auf einen dialogorientierten Prozess gelegt, in dem den Bürgerinnen und Bürgern sowie Partnern und Akteuren der Stadtentwicklung die Gelegenheit gegeben wird, sich aktiv in die Erstellung der Entwicklungskonzeption einzubringen.

beiratteaserIm Laufe der Projektbearbeitung finden immer wieder Termine statt, bei denen Sie sich über den Stand der Planungen informieren und Anregungen geben können.

Aktuelle Termine

o 01. September 2016 / 1. Öffentliches Forum / Information und Aufruf zur Mitwirkung am Prozess / Auditorium des Stadtwerkehauses (Friedrichstraße 117)
o 29. September 2016 ab 18.30 Uhr / 1. Öffentlicher Werkstattabend zum Leitbild Schönebeck 2030 / Thema: "Lebensgefühl, Menschen und Bedarfe - Stadtvision 2030"/ Auditorium des Stadtwerkehauses (Friedrichstraße 117)
o 17. Oktober 2016 ab 18.30 Uhr / 2. Öffentlicher Werkstattabend zum Leitbild Schönebeck 2030 / Thema: "Wohnen und Leben in einer attraktiven, kompakten Stadt"/ Haus Luise (Moskauer Straße)
o 14. November 2016/  3. Öffentlicher Werkstattabend zum Leitbild Schönebeck 2030 / Thema: "Wirtschaft, Arbeit und Tourismus sowie Mobilität"/ Saal (5. OG) Salzlandsparkasse (Geschwister-Scholl-Straße 157)
o Mitte 2017 (genaue Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben) / 2. Öffentliches Forum / Präsentation, Diskussion Entwurf INSEK 2030

Weitere Informationen

Die wichtigsten Pläne und Unterlagen aus den Veranstaltungen sind im Folgenden zusammengestellt.

Pressemitteilungen:

Dokumente:

Ansprechpartner

Bei Fragen oder für nähere Informationen zum INSEK wenden Sie Sich bitte an:

Stadt Schönebeck (Elbe)
Dezernat III
Amt 61 - Stadtplanungs- und Stadtentwicklungsamt
Frau Stefanie Schmidt
Breiteweg 12
39218 Schönebeck (Elbe)
Tel.: 03928 - 710 405
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.