awardberlin_035 Schirm2018a_Kopie IMG_3163_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Montag, 22 Okt 2018
Sie sind hier: Start Wasserwehr Wasserwehrübungen
Wasserwehrübungen PDF Drucken

"Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser" - Gemeinsame Übungen der Wasserwehren

Ww0512_0Seit 2007 findet jährlich eine gemeinsame Übung der Wasserwehren sowohl der nunmehr zur Stadt Barby gehörenden Gemeinden als auch der Stadt Calbe und der Stadt Schönebeck (Elbe) statt.

An diesen Übungen sind ebenfalls regelmäßig Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und des Technischen Hilfswerkes beteiligt, um ein gezieltes Handeln verschiedenster Einsatzkräfte im Ereignisfall zu gewährleisten und Maßnahmen der Deichverteidigung wie beispielsweise den Sandsackverbau als Quellkade am Deichfuß, den Aufbau einer Kade in Kammform sowie das Füllen und Verbringen von Sandsäcken mit Wasserfahrzeugen zu trainieren.

Bei allen Übungen stehen immer Vertreter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in Sachsen-Anhalt und der Deichfachberater des Flussbereiches Amtsbreite zur Anleitung und Beratung zur Verfügung.  

2007 wurde auf dem Betriebsgelände der Kies-und Baustoffwerke Barleben GmbH in Barby und 2008 in Gottesgnaden trainiert.

Alle weiteren jährlichen Gemeinschaftsmaßnahmen sind im Nachstehenden unter "Bilder von den Wasserwehrübungen" dokumentiert. 


 

Bilder von den Wasserwehrübungen 

  1. November 2017 in Schönebeck (Elbe) >>
  2. September 2016 in Gottesgnaden >>
  3. September 2015 in Werkleitz >>
  4. September 2014 in Klein Rosenburg >>  
  5. Juni 2012 in Schönebeck (Elbe) >>
  6. Mai 2012 in Schönebeck (Elbe) >>
  7. Oktober 2011 in Gottesgnaden >>
  8. September 2010 in Barby (Elbe) >>
  9. September 2009 in Schönebeck (Elbe) >>

 

Bilder von der Wasserwehrübung in Schönebeck (Elbe) im November 2017

Die Wasserwehren Schönebecks, der Einheitsgemeinde Barby und aus Calbe trafen sich am 04.11.2017 zu einer gemeinsamen Jahresübung in Schönebeck (Elbe).
Einsatzleiter dieser Übung war der Wasserwehrleiter der Stadt Schönebeck (Elbe), Dirk Lindner.
Abwechselnd wurde an vier Standorten trainiert:
Auf dem Busbahnhof neben einer Technikausstellung von Fachfirmen wurden erstens die Aquabarriers und zweitens die Quickdämme aufgebaut, an der Tischlerstraße die Krisensituation im Einzelfall geübt und am Elbtor wurde die mobile Hochwasserschutzwand aufgebaut.
Während der Übung stand als Vertreter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in Sachsen-Anhalt der Flussbereichsleiter Schönebeck, Ronald Günther, zur Anleitung und Beratung zur Verfügung.
Auch der Oberbürgermeister der Stadt Schönebeck (Elbe), Bert Knoblauch, informierte sich an diesem Tag über die Effizienz der Ausbildungs-und Übungsmaßnahmen der örtlichen Wasserwehren.

1-0411171. Foto

Die gemeinsame Übung der Wasserwehren wird vom Wasserwehrleiter der Stadt Schönebeck (Elbe), Dirk Lindner, eröffnet.
Ebenfalls zugegen sind (von links nach rechts) Ronald Günther, Flussbereichsleiter Schönebeck, vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in Sachsen-Anhalt, Bert Knoblauch, Oberbürgermeister der Stadt Schönebeck (Elbe), Joachim Schulke, Dezernent für Sicherheit, Ordnung, Kultur und Sport der Stadt Schönebeck (Elbe), Jens Schünemann, Betriebsleiter der Schönebecker Maschinenbau (SMB) GmbH sowie Rüdiger Lampert von der Unteren Wasserbehörde des Salzlandkreises. 

 

2-0411172. Foto

Jens Schünemann, Betriebsleiter der Schönebecker Maschinenbau (SMB) GmbH, übergibt eine Spende von vier mobilen Funkgeräten an die Schönebecker Wasserwehr.
Ganz links im Bild zu sehen ist Karl-Heinz Hermann von der Schönebecker Wasserwehr.

 

 

 

3-041117

3. Foto

Die Kontaktplatten für das Verbauen der mobilen Hochwasserschutzwand werden von Dirk Lindner vorbereitet.
Die Kameraden in der blauen Kleidung gehören zur Wasserwehr der Einheitsgemeinde Barby.
Ganz rechts im Bild zu sehen ist Frithjof Meussling von der Schönebecker Wasserwehr.

 

 

4-0411174. Foto

Die mobile Hochwasserschutzwand wird aufgebaut.
Zuerst sind die Kopfstützen auf den Kontaktplatten zu montieren.
Dann werden die Aluminiumdammbalken zwischen den Kopfstützen befestigt.

 

 

 

5-0411175. Foto

Auf dem einstigen Busbahnhofgelände stellt ein Feuerwehrgeräte-Ausstatter ein mobiles Kleinfahrzeug mit Zwei-Achs-Zentralanhänger aus.
Durch die geringere Spurbreite dieses Fahrzeuges können Deichverteidigungswege problemlos befahren werden.
Im Vordergrund ist ein mobiles Schlauchsystem zu sehen, das mit Wasser gefüllt auf schnellstem Wege die sonst üblicherweise aufzubauenden Sandsackkaden ersetzen kann.
Ganz links im Bild befinden sich Sandsäcke aus Polyethylen (PE), die mit einer daneben stehenden Sandsacknähmaschine zugenäht werden.
(Jute-Sandsäcke werden dagegen zugebunden.)

 

Bilder von der Wasserwehrübung in Gottesgnaden im September 2016

Die Wasserwehren der Städte Calbe, Barby und Schönebeck trafen sich am 03.09.2016 zu einer gemeinsamen Jahresübung in Calbe.
Einsatzleiter dieser Übung war die Wasserwehrleiterin der Stadt Calbe (Saale), Urte Neumann-Milimonka.
Am Übungsort auf einem Deich in der Nähe der Schleuse in Gottesgnaden wurden von den zahlreich erschienenen ehrenamtlichen Wasserwehrmitgliedern verschiedenste Maßnahmen der Deichverteidigung geprobt, um im Ernstfall gemeinsam effektiv gegen mögliche Gefahrenlagen vorzugehen.
Vor der Übung standen als Vertreter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in Sachsen-Anhalt die Ingenieurin des Flussbereiches Schönebeck, Christin Kloß, und Deichfachberater Peter Butz für Informationen die Planungen für Deichsanierungen, Deichlückenschluss sowie Rückverlegungen betreffend zur Verfügung.

Gefahrenlage 1
Der Deich wird durch ein Überströmen des Flusses bedroht.
Die Deichkrone ist mit einer Vielzahl von gefüllten und ordnungsgemäß verlegten Sandsäcken zu erhöhen.
Durch den auf der Deichkrone erfolgenden Aufbau eines mit Folie abzudichtenden Palettendammes kann ein Überströmen ebenfalls verhindert werden.

10909162090916

30909164090916

Gefahrenlage 2
Es droht eine Beschädigung des Deiches durch punktuell austretendes Wasser. 
Eine Quellkade fängt landseitig austretendes Wasser der Sickerstellen auf und erzeugt Gegendruck.

5090916

Gefahrenlage 3
Es droht eine Beschädigung des Deiches durch flächig austretendes Wasser.
Eine Kammkade stabilisiert den unteren sowie mittleren Böschungsbereich und sichert damit den Deichfuß.

6090916

 

Bilder von der Wasserwehrübung in Werkleitz im September 2015

Die Wasserwehren der Städte Barby, Breitenhagen, Calbe, Glinde, Rosenburg, Tornitz und Schönebeck trafen sich am 26.09.2015 zu einer gemeinsamen Jahresübung in Werkleitz am Saale-Deich.
70 freiwillige Helfer unter der Leitung des Stadtwasserwehrleiters der Einheitsgemeinde Barby, Detlef Lorbeer, übten sich in den verschiedensten Aufgaben der Deichverteidigung, um in künftigen Hochwassersituationen auftretende Notfälle gemeinsam kompetent und koordiniert meistern zu können.
Am Übungsort hatten die Kameraden der Barbyer Wasserwehr Vorbereitungen getroffen, um verschiedene mögliche Gefahrenlagen zu bekämpfen.
So wurden u.a. Sandsäcke befüllt, Einsatzboote be-und entladen, Quell-als auch Kammkaden gebaut sowie das Anlegen und Befestigen von Absturzsicherungen trainiert.
Während der Übung stand als Vertreter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in Sachsen-Anhalt der Mitarbeiter Peter Butz zur Anleitung und Beratung zur Verfügung.
Auch der Oberbürgermeister der Stadt Schönebeck (Elbe), Bert Knoblauch, informierte sich an diesem Tag über die Effizienz der Ausbildungs-und Übungsmaßnahmen der örtlichen Wasserwehren. 

13009152300915

33009154300915

53009156300915

73009158300915

9300915

 

Bilder von der Wasserwehrübung in Klein Rosenburg im September 2014

Die Wasserwehren der Städte Barby, Calbe und Schönebeck trafen sich am 27.09.2014 zu einer gemeinsamen Jahresübung in Klein Rosenburg.
Einsatzleiter dieser Übung war der Stadtwasserwehrleiter der Einheitsgemeinde Barby, Detlef Lorbeer.
Am Übungsort zwischen ehemaliger Ziegelei und Saale hatten die Kameraden der Groß und Klein Rosenburger Wasserwehr mit ihrem Ortswasserwehrleiter Heinz Jordan Vorbereitungen getroffen, um verschiedene mögliche Gefahrenlagen zu bekämpfen.
Während der Übung standen als Vertreter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in Sachsen-Anhalt der Leiter des Flussbereiches Schönebeck, Christian Jung, und dessen Stellvertreter, Roland Günther zur Anleitung und Beratung zur Verfügung.

Gefahrenlage 1
Der Damm ist auf der Wasserseite beschädigt und muss mit Folie abgedeckt werden.

3-0710144-071014

Gefahrenlage 2
Dabei kommt das Boot der Wasserwehr Barby zum Einsatz, das 70 Sandsäcke transportieren kann.

5-0710146-071014

Gefahrenlage 3
Es droht ein Überströmen des Damms, dies muss mit Sandsäcken verhindert werden.

7-0710148-071014

9-07101410-071014

Gefahrenlage 4
Eine sogenannte Quellkade wird gebaut, die landseitig das austretende Wasser der Sickerstellen auffängt und einen Gegendruck erzeugt.

11-07101412-071014

Gefahrenlage 5
Die Kammkade sichert den Deichfuß.
Durch die Kammform wird der untere und mittlere Böschungsbereich stabilisiert.

13-071014

 

Bilder von der Wasserwehrübung und den Wartungsarbeiten in Schönebeck (Elbe) im Juni 2012

Die Wasserwehren der Stadt Schönebeck (Elbe) und der Gemeinde Muldenstausee übten am 23.06.2012 am Elbtor gemeinsam den Bau einer 47 Meter langen Hochwasserschutzwand.
Mit dem probeweisen Aufbau der mobilen Systeme wurden diese zugleich gereinigt.
Für die Wasserwehr aus Muldenstausee war es ein willkommener Informationstag über effizienten Hochwasserschutz, denn selbst verfügt man noch nicht über solch moderne Anlagen.
Akiver Helfer bei der Wochenendaktion waren die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Frohse, welche die Wandelemente dann auch sauberspritzten und sie auf Dichtheit prüften.
Technische Hilfeleistung wurde vom Bauhof der Stadt Schönebeck (Elbe) gegeben.

Ww230612_042 Ww230612_033

Ww230612_004 Ww230612_003

Ww230612_023 Ww230612_008

Ww230612_013 Ww230612_022

Ww230612_035 Ww230612_017

Ww230612_024

 

Bilder von der Wasserwehrübung in Schönebeck (Elbe) im Mai 2012

Im Frohser Hafen wurden verschiedene Notsituationen simuliert und der Umgang mit der vorhandenen Technik geübt.
An 4 Stationen konnten unter Anleitung der ehrenamtlichen Kameraden der Schönebecker Wasserwehr Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Deichverteidigung und im Hochwasserschutz trainiert und gefestigt werden.

So wurden an Station 1 Teile einer mobilen Hochwasserschutzwand aufgebaut.
Im Ernstfall erfolgt der Einsatz dieser Schutzanlage in der Schönebecker Grabenstraße, deren Straßenbett über dafür notwendige Installationsvorrichtungen verfügt.
Lt. Angaben des Wasserwehrleiters Dirk Lindner sind die Schönebecker Kameraden in der Lage, die 47 m lange Hochwasserschutzwand innerhalb von 2 Stunden komplett aufzubauen.

S1

S1a0512

An Station 2 wurde das Verfüllen von Sandsäcken geprobt.
Zur Erleichterung dieser körperlich doch ziemlich anstrengenden Arbeit können die Kameraden der Schönebecker Wasserwehr dabei seit letzter Woche auf eine von der Firma Seidel Hochwasserschutz Braunschweig gesponserten Sandsackfüllschippe zurückgreifen.

S20512

S2a0512

An Station 3 erfolgte die Übung des Aufbaus eines aus Europaletten bestehenden Deiches, der auch Aquabarrier genannt wird und als Schutzwall überall verwendet werden kann.
In Schönebeck wird er beispielsweise am Salzblumenplatz eingesetzt.

S30512

S3a0512

An Station 4 wurde dann die Verhinderung der Durchsickerung eines Deiches mit verschiedenen Materialien geübt und eine Quellkade simuliert.
Zur technischen Unterstützung der gemeinsamen Wasserwehrübung standen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Frohse zur Verfügung.
Zudem gab es fachliche Anleitung und Beratung von Herrn Günther, Mitarbeiter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in Sachsen-Anhalt, Flussbereich Schönebeck.

S40512

S4a0512

 

Bilder von der Wasserwehrübung in Gottesgnaden im Oktober 2011

Die ersten beiden Fotos zeigen eine Dammaufkadung zur Abwehr von Wasser, das die Deichkrone überspült.
Die Kameraden der Wasserwehren trainierten den Aufbau der aus Holzpaletten, Folie und Sandsäcken bestehenden Hochwasserschutzanlage und wurden dabei von den Mitarbeitern des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in Sachsen-Anhalt, Flussbereich Schönebeck, Herrn Günther und Herrn Butz, unterstützt.

Aufbau_Kade

Kade

Auf den weiteren Fotos ist die Demonstration des Aufbaus einer mobilen aus Aluminium bestehenden Hochwasserschutzwand durch einen Mitarbeiter der Herstellerfirma zu sehen.
Diese Art von Abwehrmaßnahme kommt im Bedarfsfalle beispielsweise auch in Schönebeck, im Bereich des "Elbtors", zum Einsatz.

Ab1

Ab2

Ab3


 

Bilder von der Wasserwehrübung in Barby im September 2010


Simulation des Bergens einer im Wasser treibenden Person

Simulation_Beginn_Bergung_einer_Person

Simulation_Bergen_einer_Person

 

Bilder von der Wasserwehrübung in Schönebeck (Elbe) im September 2009


1. Simulation einer Quellkade

Simulation_Quellkade2

Simulation_Quellkade_1

2. Aufbau einer Aquabarrier

Beginn_Aufbau_Aquabarrier

Aufbau_der_Aquabarrier

3. Aufbau eines Palettendeiches

Aufbau_Palettendeich_1

Aufbau_Palettendeich_2

4. Aufbau eines Quickdammes

Quickdamm

Quickdamm1