TdFW2018_Kopie osommer18_Kopie Kitabesuch_Juli2018_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mittwoch, 18 Jul 2018
Sie sind hier: Start Freiwillige Feuerwehr Ortsfeuerwehr Pretzien Aus der Chronik
Aus der Chronik PDF Drucken E-Mail

28051825.05.2018 - Ernennungen von Kameraden der Feuerwehr  

Oberbürgermeister Bert Knoblauch hat den Kameraden Michael Vorwerk (r.) am Donnerstag als Ehrenbeamten zum Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Pretzien sowie den Kameraden Christian Ballerstedt (l.) als Ehrenbeamten zum stellvertretenden Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Pretzien jeweils bis zum Jahre 2024 ernannt, ihnen herzlich gratuliert und die entsprechenden Urkunden überreicht.
Grundlage war ein einstimmiger Stadtratsbeschluss.
Auch die Leiterin des Sicherheits- und Ordnungsamtes, Janine Zug, und die Mitarbeiterin Brandschutz der Stadtverwaltung, Regina Braune, sprachen den gestandenen Feuerwehrmännern ihre Glückwünsche aus, Blumen inklusive.

 

 

NeuLF2018_Kopie12.01.2018 - Neues Einsatzfahrzeug in Pretzien

Die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Pretzien am Freitag, 12. Januar 2018, wurde zudem mit einem freudigen Ereignis verbunden.
Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch und Stadtwehrleiter Uwe Tandler übergaben den Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Pretzien ein neues Einsatzfahrzeug, damit sie künftig noch schlagfertiger und einsatzfähiger sind.
Angesichts der allseits bekannten Haushaltssituation war es kein einfacher Schritt gewesen, das rund 250.000 Euro wertvolle Einsatzfahrzeug zu beschaffen.
Nun fand die offizielle Übergabe des modernen LF 10 (Löschgruppenfahrzeug) in der August-Bebel-Straße 24 statt.
Gemeinsam mit dem Stadtchef stellte Ortswehrleiter Michael Vorwerk das Allradfahrzeug mit insgesamt 280 Pferdestärken vor.
Der Pretziener zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis, wenngleich er trotzdem bemängelte, dass der "alte" TLF 16 W 50 zu frühzeitig außer Dienst gestellt wurde, während das neue FW-Vehikel noch nicht geliefert werden konnte.
Am Freitagabend konnten es sich auch die Kameraden aus Felgeleben und Ranies nicht nehmen lassen, selbst mal das neue Vehikel anzuschauen.
Und auch die verantwortlichen Gerätewarte zeigten sich freudig über die Neuanschaffung und wollen weiterhin den Fuhrpark achtsam pflegen.

 

FWPretzien2018a_Kopie12.01.2018 - Jahreshauptversammlung in Pretzien

Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Pretzien hatten sich am Freitag, 12. Januar 2018, die Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus Pretzien eingefunden.
Ortswehrleiter Michael Vorwerk begrüßte die anwesenden Teilnehmer und Gäste und sprach in seinem Rechenschaftsbericht von einem stürmischen und sehr ereignisreichen Jahr für die zentrale Stützpunktwehr in Ostelbien.
Insgesamt musste die Ortsfeuerwehr zu 70 Einsätzen ausrücken.
Somit verdoppelten sich die Alarmierungen im vergangenen Jahr gegenüber 2016.

Allein zehn Brände mussten bekämpft und 59 technische Hilfeleistungen gegeben sowieFWPretzien2018d_Kopieein Versorgungseinsatz gefahren werden.
In erster Linie sind die drei heftigen Stürme in Erinnerung geblieben, die insbesondere das Naherholungsgebiet heimsuchten.
Aber nicht nur bei den Einsätzen konnte sich Michael Vorwerk auf die derzeit 27 aktiven Kameraden, davon drei Kameradinnen, verlassen.
Auch bei der Angliederung der Plötzkyer Kameraden und bei den zahlreichen Dienstabenden, Schulungen und Lehrgängen waren sie erfolgreich dabei, um die Einsatzfähigkeit der Ortsfeuerwehr zu erfüllen und eine 24-Stunden-Bereitschaft sicher zu stellen. Nachdem die Plötzyker Einsatzkräfte seit März vergangenen Jahres mit einer fehlenden Ortswehrleitung zu kämpfen hatten, wurden sie an die Pretziener angegliedert.
"Dies sei sehr gut gelungen", lobte Vorwerk während der mündlichen Abarbeitung der Tagesordnung.
Viele Ausbildungen und Übungen wurden gemeinsam durchgeführt.
Sehr gute Erfolge sieht der Ortswehrleiter auch bei der gemeinsamen Arbeit mit der Ortsfeuerwehr Ranies, welche auch in diesem Jahr fortgeführt wird.
Ebenso verhält es sich mit der Jugendfeuerwehr, in der Pretziens Jugendwartin Lisa Behrendt die Vorbereitung des Aufrückens der 13 Mitglieder in die Reihen der aktiven Kameraden mit zahlreichen Aktivitäten unterstützte.
Dazu zählen u.a. Geräte- und Knotenkunde, Erste-Hilfe-Lehrgänge, Abseilübungen, Wettkämpfe und zahlreiche Freizeitaktivitäten.
Im gleichen Atemzug wurden das Wirken der sechs Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung und die Aktivitäten der Wehr bei der Absicherung der Oster-, Mai- und Herbstfeuer, dem Einholen des Maibaumes sowie des Kinderfestes und der Weihnachtsfeier gewürdigt.
Insgesamt standen 30 Dienstabende mit 117 Stunden auf dem Statistikpapier.
Und noch etwas Positives:
Die Zusammenarbeit mit der Verwaltung funktioniere und durch die vereinbarte Kooperation mit der Ortsfeuerwehr Gommern (wir berichteten) konnten - über Landkreisgrenzen hinaus - neue Impulse bei der aktiven Zusammenarbeit zugunsten der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und ihres Hab und Guts gesetzt werden. 

FWPretzien2018_KopieDank gab es auch von Oberbürgermeister Bert Knoblauch, dem besonders der stürmische 22. Juni in Erinnerung geblieben sei.
"Ich war selbst vor Ort und habe eine sehr aktive Wehr erlebt", sagte das Stadtoberhaupt dankend.
Das Stadtoberhaupt dankte der Wehr für ihren im vergangenen Jahr geleisteten Dienst, bekräftigte den gemeinsamen Wunsch einer guten Zusammenarbeit und sagte seine Unterstützung bei der Nachwuchsförderung zu.
"Jeder will im Brandfall die Feuerwehr haben, aber wenige wollen aktiv mitmachen.
Dafür wollen wir weitere Anreize schaffen" so der Stadtchef.
Und auch für den Unmut einiger Kameraden, wie Schäden an vorhandenen Fahrzeugen oder schwer zu kalkulierender Außerdienststellung von alten Einsatzfahrzeugen zeigte sich Bert Knoblauch verständnisvoll.
Auch hier wird es Nachbesserungen und weiterhin gute Zusammenarbeit geben.

FWPretzien2018b_KopieStadtwehrleiter Uwe Tandler würdigte anschließend die Einsätze der Pretziener Wehr, sprach den Dank der Stadtwehrleitung aus und lobte ausdrückliche die tolle Arbeit bei den Großschadenslagen im letzten Jahr.
Ein gemeinsames Wirken, unter anderem mit der Verwaltung und den Nachbarwehren, soll zukünftig verbessert und weiter ausgebaut werden.
Dazu zählen auch gemeinsame Ausbildungen der CSA-Träger und die Stabilisierung der ABC-Ausbildung im Stadtgebiet Schönebeck.
Ein herzliches Dankeschön ging ebenfalls an die Familien und Angehörigen für ihre Einsatzbereitschaft und gemeinsame Fürsorge.


Ortschaftsbürgermeister Gundhelm Franke dankte insbesondere der aktiven Einsatzabteilung für ihren gesellschaftlichen Einsatz in Pretzien.
Worte des Dankes fanden die Gastredner auch an die Mitglieder des unermüdlichen Feuerwehrfördervereins Pretzien, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die Ausstattung der Wehr hilfreich ergänzen.
Diesen Dankesworten schloss sich ebenfalls der Stadtsicherheitsbeauftragte Siegfried Kliematz an, der die Kameraden für den guten Ausbildungsstand lobte, welcher wiederrum als gute Basis für die Unfallverhütungsvorschriften gilt.

FWPretzien2018c_KopieZum Abschluss seines Berichtes stellte der Ortswehrleiter fest, dass die Ortswehr von Pretzien in allem gut für die Aufgaben der Zukunft aufgestellt ist und übergab die anschließende Wahl zum Ortswehrleiter in die Hände des Stadtwehrleiters.
Mit 23 anwesenden aktiven Mitgliedern musste die Freiwillige Feuerwehr Pretzien dem sechsjährigen Turnus entsprechend einen neuen Ortswehrleiter und seinen Stellvertreter wählen.
Die Kameraden setzten dabei auf Bewährtes:
Michael Vorwerk und der stellvertretende Ortswehrleiter Christian Ballerstedt wurden wiedergewählt.
Herzlichen Glückwunsch.
Großes Lob folgte während des nächsten Tagesordnungspunktes für die Anschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges (wir berichten in einem nächsten Beitrag).

Nachstehend genannte Kameradinnen und Kameraden wurden befördert:

Beförderungen:
Lea Specht (Ober-FW-Frau)
Lisa Behrendt (Löschmeisterin)
Nick Berloge (Löschmeister)
André Ballerstedt (Haupt-FW-Mann)

Berufungen:
Lea Specht (Truppführerin)
Lisa Behrendt (Gruppenführerin)

Ehrungen:
Daniel Brandt (10 Jahre)
Matthias Ballerstedt (20 Jahre)

 

290617-1Übung der Blauröcke fasziniert die Zuschauer
Freiwillige Feuerwehr und Feuerwehrförderverein Pretzien laden zu Kinderfest und Tag der offenen Tür ein
(Quelle: Volksstimme vom 07.06.2017, Ulrich Meinhard)

Zum Kinderfest und parallel zu einem Tag der offenen Tür hatten Feuerwehr und Feuerwehrförderverein Pretzien eingeladen.
Zum Programm gehörte eine Übung.
Die freiwillige Feuerwehr der Ortschaft Pretzien sowie der Feuerwehrförderverein hatten am vergangenen Sonnabend zum 14. Kinderfest eingeladen.
Das Fest war zugleich verbunden mit einem Tag der offenen Tür.
So waren also Klein und Groß gleichermaßen willkommen.
Auch wenn es anfangs regnete, machten die Veranstalter das Beste aus dem Tag und der war durchaus beeindruckend.
290617-2Die Kameraden demonstrierten einen Einsatz an einem brennenden Auto.
Hier hantierten die ehrenamtlichen Helfer mit Übungsschaum.
"Der ist biologisch abbaubar", versicherte Wehrleiter Michael Vorwerk.
Und er erklärte auch, dass normalerweise mit einem Druck von 8 Bar gearbeitet wird.
"Heute, für diese Übung, genügen 3 Bar", verdeutlichte er.
Das Fahrzeug, ein Unfallauto, stellte die Firma Keil aus Gommern kostenfrei zur Verfügung.
Und holte es auch wieder ab.
Die Jugendwehr zeigte, wie ein Ringmonitor zusammengesetzt wird und wie er funktioniert.
Die von den Stadtwerken Schönebeck zur Verfügung gestellte Hüpfburg war mit einer großen Plane überzogen, so dass die Kinder auf diesen Spaß nicht verzichten mussten.
290617-3Zudem konnte die Technik der Wehr in Augenschein genommen werden, zu der ein Tanklöschfahrzeug und ein Boot gehören.
"Vorrangig geht es uns natürlich um die Mitgliedergewinnung", sagte Michael Vorwerk, der seit März auch die freiwillige Feuerwehr in Plötzky leitet.
Gerade auch hier brauche es unbedingt weitere Helfer im Blaurock.
In Pretzien sind aktuell 27 Frauen und Männer aktive Mitglieder der Feuerwehr.


3. Foto: Jörg und Britta Meldau sowie Bernd Fischbach (von links) schenkten an der Gulaschkanone aus.
Die Fördervereinsmitglieder hatten sich für Nudeln mit Tomatensoße entschieden, schließlich war Kinderfest.

290617-44. Foto: Auch diese Damen, nämlich Carola Hillmer, Simone Meyer, Verena Fischbach und Yvonne Vorwerk (von links) gehören zum Förderverein der Pretziener Feuerwehr, bei ihnen gab es selbstgebackenen Kuchen.
(Fotos: Ulrich Meinhard)

 

 

 

 

JHVPretzien2017b_Kopie13.01.2017 - Jahreshauptversammlung in Pretzien

Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Pretzien hatten sich am Freitag, 13.1.2017, die Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus Pretzien eingefunden. Ortswehrleiter Michael Vorwerk begrüßte die anwesenden Teilnehmer und Gäste und sprach in seinem Rechenschaftsbericht von einem ereignisreichen Jahr für die zentrale Stützpunktwehr in Ostelbien. Auf Grund von Veränderungen in der Alarm- und Ausrückeordnung kam es zu insgesamt 15 Einsätzen in 2016.  Allein acht Brände mussten bekämpft und sechs technische Hilfeleistungen gegeben sowie ein Versorgungseinsatz gefahren werden. Aber nicht nur bei den Einsätzen konnte sich Michael Vorwerk auf die derzeit 26 aktiven Kameraden, davon drei Kameradinnen, verlassen. Auch bei der Pflege und Wartung der Fahrzeuge und bei Lehrgängen waren sie erfolgreich dabei, um die Einsatzfähigkeit der Ortsfeuerwehr zu erfüllen und eine 24-Stunden-Bereitschaft sicher zu stellen. Sehr gute Erfolge sieht der Ortswehrleiter auch bei der gemeinsamen Arbeit mit der Ortsfeuerwehr Ranies, welche auch in diesem Jahr fortgeführt wird. Ebenso verhält es sich mit der Jugendfeuerwehr, in der Pretziens Jugendwartin Lisa Behrendt die Vorbereitung des Aufrückens der 11 Mitglieder in die Reihen der aktiven Kameraden mit zahlreichen Aktivitäten unterstützte. Im gleichen Atemzug wurden das Wirken der sieben Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung und die Aktivitäten der Wehr bei der Absicherung der Oster-, Mai- und Herbstfeuer, dem Einholen des Maibaumes sowie des Kinderfestes und der gemeinsamen Feste in Ranies gewürdigt.

JHVPretzien2017_KopieJoachim Schulke dankte im Namen des Oberbürgermeisters der sehr aktiven und starken Wehr für ihren im vergangenen Jahr geleisteten Dienst und bekräftigte den gemeinsamen Wunsch einer guten Zusammenarbeit, um mit konstruktiven Ideen und gemeinsamen Gesprächen zielorientierte Lösungen zur Verbesserung der Ausstattung finden zu können. Der Dezernent bedankte sich für die Leistungen der Wehr zugunsten der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und ihres Hab und Guts und lobte die gute Praktizierung der Zusammenarbeit mit Ranies und der Stadtverwaltung. Und auch der Stadtwehrleiter Uwe Tandler würdigte die Einsätze der Pretziener Wehr und sprach den Dank der Stadtwehrleitung aus. Ein gemeinsames Wirken, unter anderem mit der Verwaltung, soll zukünftig verbessert und weiter ausgebaut werden, um Defizite in der Ausstattung der Feuerwehren zu beseitigen und notwendige Anschaffungen tätigen zu können. Ortschaftsbürgermeister Gundhelm Franke dankte insbesondere der aktiven Jugendwehr für ihren gesellschaftlichen Einsatz in Pretzien. Worte des Dankes fanden die Gastredner auch an die Mitglieder des unermüdlichen Feuerwehrfördervereins Pretzien, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die Ausstattung der Wehr hilfreich ergänzen. Zum Abschluss seines Berichtes stellte der Ortswehrleiter fest, dass die Ortswehr von Pretzien in allem gut für die Aufgaben der Zukunft aufgestellt ist, wenn er auch hier und da noch Probleme sah. Großes Lob gab es deshalb u.a. für die Anschaffung weiterer Technik zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit der Kameradinnen und Kameraden. Und auch eine geplante Anschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges soll zügig realisiert werden.

JHVPretzien2017a_KopieNachstehend genannte Kameradinnen und Kameraden wurden befördert:

Beförderungen:
Daniel Brandt (FW-Mann)
Sophie Ballerstedt (FW-Frau)
Lea Specht (FW-Frau)
Lukas Rustenbeck (FW-Mann)

Berufungen:
Marc Platte (Gruppenführer)
Dietrich Pfannschmidt (Gruppenführer)

Ehrungen:
Frank Güllmeister (10 Jahre)
Andreas Braun (20 Jahre)
Wolfgang Manthei (50 Jahre)

 

1060716Kameraden verqualmen ihr eigenes Haus
(Quelle: Volksstimme vom 06.06.2016, Julia Schneider)

Pretziener Feuerwehr und Förderverein organisieren Tag der offenen Tür und Kinderfest mit anschaulichen Übungen.
Einen Tag der offenen Tür mit Kinderfest hat die Freiwillige Feuerwehr in Pretzien gemeinsam mit ihrem Förderverein veranstaltet.
Dabei verwandelten die Feuerwehrleute ihr Gerätehaus in eine rauchende Falle.
Im Gerätehaus der Feuerwehr Pretzien hat es am Sonnabend gebrannt.
Rein theoretisch jedenfalls – denn die Flammen mussten sich die anwesenden Gäste dazu denken.
Ganz real war aber dichter Qualm, den die Feuerwehrmänner und –frauen mithilfe einer Nebelmaschine zur Veranschaulichung im gesamten Feuerwehrdomizil verbreitet hatten.

2060716„Wir wollen unseren Besuchern zeigen, wie wir bei dichter Rauchentwicklung arbeiten“, erläuterte Wehrleiter Michael Vorwerk, der in voller Montur gemeinsam mit drei anderen Atemschutzgeräteträgern ins Haus ging.
Benutzt wurde eine Wärmebildkamera, von denen nicht jede Feuerwehr eine eigene besitzt, denn die Anschaffung ist sehr kostenintensiv.
Die Schönebecker Feuerwehren teilen sich zwei solcher Kameras, die je nach Bedarf mit dem Einsatzleitwagen zu Einsätzen gebracht werden.
Zunächst wurde die Wärmebildkamera nur genutzt, damit die Besucher sehen konnten, wie die Kameraden ganz ohne Technik bei dichtem Qualm agieren.
 

 

4060716Auf den Beamer wurde projiziert, wie sich die fünf dick angezogenen und mit Atemschutz ausgerüsteten Kameraden vorwärts tasteten, um einige Brandopfer – gespielt von Mitgliedern der Kinder- und Jugendwehr – zu retten.
Später wurde der Übungseinsatz mit Wärmebildkamera wiederholt – eine riesige Zeitersparnis für die Feuerwehrleute, wie das Beispiel zeigte.
Die Jugendlichen hatten sich eine andere Übung ausgedacht:
Sie zeigten, wie man schnell und effektiv Erste Hilfe leisten kann, wenn man einen Verletzten vor sich hat und nicht genau weiß, was mit diesem geschehen ist.
Während die Wehrkameraden bei ihrem Tag der offenen Tür also bei den Übungen schwitzten, schwitzte Jörg Meldau an seiner Feldküche mindestens genauso gerne, um die Besucher mit frischer Erbsensuppe zu versorgen.

3060716Eingeladen hatte einerseits die Feuerwehr, die derzeit aus 29 aktiven Kameraden, 4 Alters- und Ehrenmitgliedern sowie 13 Jugendkameraden besteht und andererseits der Feuerwehrförderverein, der rund 50 Mitglieder zählt.
Diese verpflegten die Besucher und hatten viel Spiel und Spaß für die jüngsten Gäste vorbereitet, denn bei der Veranstaltung wurde gleichzeitig ein Kinderfest gefeiert.
Die Kleinsten ließen sich fantasievoll schminken, spritzten mit einem Feuerwehrschlauch auf die Attrappe eines brennenden Hauses, sprangen auf einer Hüpfburg umher und freuten sich ganz besonders darüber, einmal in den großen und kleinen Feuerwehrautos, vor allem in der Drehleiter zu sitzen.
(Fotos: Julia Schneider)

 

JHVPretzien2016_Kopie29.01.2016 - Jahreshauptversammlung in Pretzien

Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Pretzien hatten sich am Freitag, 29.1.2016, die Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus Pretzien eingefunden. Ortswehrleiter Michael Vorwerk begrüßte die anwesenden Teilnehmer und Gäste und sprach in seinem Rechenschaftsbericht von einem ereignisreichen Jahr für die zentrale Stützpunktwehr in Ostelbien. Auf Grund von Veränderungen in der Alarm- und Ausrückeordnung kam es zu insgesamt 33 Einsätzen in 2015. Somit verdoppelten sich die Einsätze im vergangenen Jahr gegenüber 2014. Allein 17 Brände mussten bekämpft und 16 technische Hilfeleistungen gegeben werden. Aber nicht nur bei den Einsätzen konnte sich Michael Vorwerk auf die derzeit 28 aktiven Kameraden, davon drei Kameradinnen, verlassen. Auch bei der Pflege und Wartung der Fahrzeuge und bei Lehrgängen waren sie erfolgreich dabei, um die Einsatzfähigkeit der Ortsfeuerwehr zu erfüllen und eine 24-Stunden-Bereitschaft sicher zu stellen. Sehr gute Erfolge sieht der Ortswehrleiter auch bei der gemeinsamen Arbeit mit der Ortsfeuerwehr Ranies, welche auch in diesem Jahr fortgeführt wird. Ebenso verhält es sich mit der Jugendfeuerwehr, in der Pretziens Jugendwart Jörg Meldau die Vorbereitung des Aufrückens der 15 Mitglieder in die Reihen der aktiven Kameraden mit zahlreichen Aktivitäten unterstützte. Im gleichen Atemzug wurden das Wirken der fünf Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung und die Aktivitäten der Wehr bei der Absicherung der Oster-, Mai- und Herbstfeuer, dem Einholen des Maibaumes sowie des Kinderfestes und Sommerfestes in Ranies gewürdigt. 

JHVPretzien16_KopieSchönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch dankte der sehr aktiven und starken Wehr für ihren im vergangenen Jahr geleisteten Dienst und bekräftigte den gemeinsamen Wunsch einer guten Zusammenarbeit, um mit konstruktiven Ideen und gemeinsamen Gesprächen zielorientierte Lösungen zur Verbesserung der Ausstattung finden zu können. Das Stadtoberhaupt bedankte sich für die Leistungen der Wehr zugunsten der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und ihres Hab und Guts. Und auch der stellvertretene Stadtwehrleiter Daniel Schürmann würdigte die Einsätze der Pretziener Wehr und sprach den Dank der Stadtwehrleitung aus. Ein gemeinsames Wirken, unter anderem mit der Verwaltung, soll zukünftig verbessert und weiter ausgebaut werden, um Defizite in der Ausstattung der Feuerwehren zu beseitigen und notwendige Anschaffungen tätigen zu können. Ortschaftsbürgermeister Gundhelm Franke dankte insbesondere der aktiven Jugendwehr für ihren gesellschaftlichen Einsatz in Pretzien. Worte des Dankes fanden die Gastredner auch an die Mitglieder des unermüdlichen Feuerwehrfördervereins Pretzien, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die Ausstattung der Wehr hilfreich ergänzen. Zum Abschluss seines Berichtes stellte der Ortswehrleiter fest, dass die Ortswehr von Pretzien in allem gut für die Aufgaben der Zukunft aufgestellt ist, wenn er auch hier und da noch Probleme sah. Großes Lob gab es deshalb u.a. für die Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens im Dezember. Und auch eine geplante Anschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges soll zügig realisiert werden.

FWPretzien2016_KopieNachstehend genannte Kameradinnen und Kameraden wurden befördert:

Beförderungen:
Lisa Behrendt (Haupt-FW-Frau)
Jens Ballerstedt (Haupt-FW-Mann)
Nick Berloge (Haupt-FW-Mann)
Matthias Ballerstedt (Oberlöschmeister)
Christian Ballerstedt (Brandmeister)
Michael Vorwerk (Oberbrandmeister)

Berufungen:
Wolfgang Manthei (Gruppenführer)
Matthias Ballerstedt (Gruppenführer)

Ehrungen:
20 Jahre
Dietrich Pfannschmidt
Christian Ballerstedt

50 Jahre
Uwe Ballerstedt

Belobigung:
Danny Manthei

 

281215

17.12.2015 - Mannschaftstransportwagen für Pretziener Feuerwehr   

Oberbürgermeister Bert Knoblauch freut sich:
Der Vorsitzende des Feuerwehr-Fördervereins Pretzien, Helko Meyer, übergibt ihm am Donnerstag einen durch den Verein finanzierten Mannschaftstransportwagen MTW der Marke VW TV für die Freiwillige Feuerwehr Pretzien.
Auch Wehrleiter Vorwerk und Dezernent Joachim Schulke sind bei der Übergabe des lang ersehnten Fahrzeuges dabei, welches vielseitig einsetzbar ist, etwa, wenn die Ranieser die Versorgung bei Einsätzen gewährleisten.
Das Stadtoberhaupt bedankte sich für diese Leistung des Vereins zugunsten der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und ihres Hab und Guts.

 

OF-020615Orientierungsfahrt: 16 Feuerwehren - ein Ziel
Kameraden aus Schönebeck und Gommern messen sich in einem Wettstreit der besonderen Art in Pretzien
(Quelle: Volksstimme vom 19.05.2015, Massimo Rogacki)

Eine Gemeinsamkeit hat die Orientierungsfahrt der Freiwilligen Feuerwehren mit dem Eurovision Song Contest.
Wer den Sieg erringt, richtet die Veranstaltung im nächsten Jahr aus.
Da die Freiwillige Feuerwehr aus Pretzien im letzten Jahr ganz oben auf dem Siegertreppchen stand, fand die diesjährige Auflage im Ostelbischen statt.
Ansonsten wird im Gegensatz zum Gesangswettbewerb aber herzlich wenig auf stimmliche Qualitäten geachtet.
Im Mittelpunkt des traditionellen Kräftemessens stehen der Umgang mit Feuerwehrtechnik und viele schweißtreibende Prüfungen.
Seit Oktober des vergangenen Jahres plant Michael Vorwerk die Veranstaltung.
Ziemlich aufwendig sei das gewesen, erläutert der Wehrleiter der Pretziener Brandbekämpfer.
"Natürlich bereitet es Freude, ein so großes Treffen aller Kameraden auf die Beine zu stellen", freut sich der Chef der Wehr.
Fahrt hat Ursprung im Jerichower Land
Die Orientierungsfahrt sei ursprünglich im Jerichower Land entstanden, so befinden sich unter den teilnehmenden 16 Feuerwehren allein zwölf Wehren aus Gommern und Co.
Aus Schönebeck "angereist" sind die Kameraden aus Pretzien, Ranies und jene aus Felgeleben.
Im ersten Teil des Wettstreits geht es darum, mit einer rudimentären Routenbeschreibung den richtigen Weg zum eigentlichen Startpunkt zu finden.
In Teil zwei des Wettkampfes der Feuerwehrleute geht es an insgesamt sechs Stationen um Geschicklichkeit, gepaart mit dem Einsatz spezifischer Technik.
Rundkurs und Schlauchbooteinsatz
So finden sich einige der Teilnehmer an der ersten Station zunächst auf Holzskier geschnallt wieder.
Es gilt, einen Rundkurs zu absolvieren, bevor an der nächsten Station in Elbenau unter Einsatz mehrerer Schläuche ein behelfsmäßiger Wassertransport simuliert wird.
In Gommern heißt es dann: hinein in ein Schlauchboot und dann mit Volldampf über den See gerudert.
Den ersten hocherfreulichen Kontakt mit einem Bierfass gibt es dann in Königsborn zu bejubeln: Das 30-Liter-Fass möglichst weit zu werfen, lautet die Aufgabenstellung.
Von Genuss eines Kaltgetränkes kann zu diesem Zeitpunkt nur geträumt werden.
Zuvor stehen in Ladeburg und Prödel die letzten beiden Stationen des Wettkampfes an: Wasser muss zunächst mittels Kübelspritze möglichst verlustfrei in Eimer verbracht werden, bevor beim krönenden Finale ein Baumstamm fachgerecht zerlegt wird.
Das Ziel: unter Einsatz aller Kräfte ein Baumstück zu erzeugen, welches am Ende im besten Falle genau zwei Kilo auf die Waage bringt.
Doch damit nicht genug.
Um sicherzugehen, dass die Feuerwehrleute sich ihr anschließendes Festmahl auch verdient haben, gilt es abschließend 33 Heimatkunde-Fragen zu beantworten.
Sieger kommt aus Wahlitz
Als bestes Team entpuppte sich schlussendlich, alle Disziplinen zusammengenommen, eine der zwei Wahlitzer Truppen.
Erheitert und ausgelaugt von den vielfältigen Anforderungen des Tages konnte nach der Siegerehrung endlich zum gemütlichen Beisammensein übergegangen werden.
Zum Einsatz kam die obligatorische Gulaschkanone, in die ausgetrockneten Kehlen rann der eine oder andere Schluck Gerstensaft.
Am Ende des Tages, so freut sich Pretziens Wehrleiter Michael Vorwerk, zähle, dass die Wehren sich ausgetauscht hätten, man aktiv gewesen sei und zuletzt natürlich eine Menge Spaß gehabt habe.
Nächstes Jahr wird der Wettbewerb in Wahlitz stattfinden.
Dann geht der Wettstreit der Wehren aus dem Schönebecker Raum und aus Gommern in die nächste spannende Runde.

 

1-230415"Heißes Training" der Feuerwehr
Atemschutzgeräteträger der Stadt Schönebeck üben im Brandsimulationscontainer
(Quelle: Volksstimme vom 13.04.2015, Heike Heinrich)
 
Etwa 50 Feuerwehrleute der Stadt Schönebeck haben sich am Sonnabend freiwillig über jeweils ungefähr 15 Minuten bis zu 600 Grad Celsius ausgesetzt.
Im Brandsimulationscontainer haben die Atemschutzgeräteträger unter realen Bedingungen mögliche Ernstfälle geübt.

Von außen wirkt er unscheinbar.
Doch in ihm geht es heiß zu, ziemlich heiß.
Bis zu 600 Grad Celsius.
1b230415Die Rede ist vom Brandsimulationscontainer.
In ihm haben am Sonnabend etwa 50 Feuerwehrleute aus den einzelnen Wehren der Stadt Schönebeck das Löschen von verschiedenen Bränden unter realen Bedingungen geübt: ob Gasflaschenbrand, brennender Schrank oder den sogenannten Flash-over (Der schnelle Übergang aller Oberflächen brennbarer Materialien eines Raumes hin zu einem Feuer, laut Internetlexikon Wikipedia).
Die Stadt Schönebeck hat den Brandsimulationscontainer plus Zubehör für einen Tag angemietet.
Stadtwehrleiter Ronald Mühlsiegel hatte deshalb alle Atemschutzgeräteträger seiner Wehren auf das Areal der Feuerwehr Tischlerstraße eingeladen.
Dort stand der Koloss für ein "heißes Training", wie es Mühlsiegel genannt hat, bereit.
In Einsatzkleidung ging es nacheinander für jeweils zwei Aktive auf den Container.
Eine Tür führte hinein, eine Treppe hinunter, dann wurden die einzelnen Brände aktiviert.
2-230415Die Kontrolle, wann welcher Brand auftritt und dass es den Kameraden im Container gut geht, übernahmen Ralf Hankewitz von der zuständigen Firma "Fire House Brandsimulation" aus Barby und Hans-Peter Männicke, der die Firma ab und an unterstützt.
Männicke, selbst Mitglied in der Feuerwehr Calbe, findet es löblich, dass es den Container gibt und er auch zum Übungseinsatz kommt.
"Hoffentlich auch bald in Calbe", sagt er.
Knackpunkt: die Finanzierung.
Ronald Mühlsiegel ist froh, dass die Stadt diese Übung ermöglicht hat.
Erstmals in dieser Form.
Zwar bietet das Land im Brandhaus des Instituts für Brand- und Katastrophenschutz Heyrothsberge Trainingseinheiten an.
Doch für 126 Atemschutzgeräteträger, die die Stadt hat, gebe es drei Plätze im Jahr.
3-230415Und das, obgleich die Brände immer gefährlicher werden, erklärt Mühlsiegel kopfschüttelnd und fügt an:
"Viele Atemschutzgeräteträger standen noch nie vor einer richtigen Flamme", und augenzwinkernd:
"Außer vielleicht vor dem Osterfeuer."
Deshalb sei es umso wichtiger, den Kameraden nicht nur das theoretische Wissen zu vermitteln, sondern ihnen auch praktisches Üben zu ermöglichen.
Das Angebot nahmen auch die Aktiven gern an.
Carmen Franke (Wehr Tischlerstraße):
"Ich finde, das ist eine gute Erfahrung, denn ich war noch nie im Brandhaus."
Christian Ballerstedt (Pretzien):
"Ganz schön warm.
Aber so können wir mal realistisch üben, was auf uns zukommen kann."
Lisa Behrendt (Pretzien): "Das war die Erfahrung wert, definitiv."
"Im Salzlandkreis sind wir wohl ziemlich die ersten, die es ausprobieren. Aber ich denke, das werden jetzt viele Wehren machen", so der Stadtwehrleiter.
4-230415Der Container sei ideal, um viele Leute an einem Tag zu schulen.
Um auch gewappnet zu sein, wenn jemand gesundheitlich mit der Situation nicht klarkommt, waren auch Mitstreiter des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort.
Ronald Mühlsiegel sagte Danke für ihren Einsatz.
Ebenso schickte er ein Dankeschön in Richtung Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ), denn von dort wurden 50 Atemschutzgeräte zur Verfügung gestellt.
(Fotos: Heike Heinrich)

 

pret03021502.02.2015 - Feuerwehr Pretzien: DDR-Anhänger aufgemotzt       

18 Einsätze konstatierte die Freiwillige Feuerwehr Pretzien im vergangenen Jahr.
Der für 31 aktive Kameraden sprechende Wehrleiter Michael Vorwerk sprach in seinem Rechenschaftsbericht von einem deshalb ereignisreichen Jahr für die permanent einsatzfähige Wehr in Ostelbien.
Allein 11 Brände mussten bekämpft werden.
Tapferkeit, Sensibilität, Belastbarkeit und Selbstbeherrschung sind besonders bei Unfalleinsätzen vonnöten.
Dies spürten die Pretziener Kameraden, als sie im Frühling eine eingeklemmte Person aus einem Auto befreien mussten.
Wie schon in Ranies gab es auch in Pretzien kriminelle Fehlalarme, so dass man den Eindruck hat, dass diese in jüngster Zeit erheblich zunehmen.
Wie in beinahe allen Wehren ist die technische Ausstattung immer wieder ein Kardinalthema.
So ist in Pretzien immerhin ein Bootsmotor für das Rettungsboot wieder verfügbar und wurde eine Schaumbeladung für den TLF 16 geliefert.
Anderes Material wie etwa Einsatzkleidung muss angesichts des defizitären Haushalts der Stadt noch warten wie in anderen Ortsteilwehren auch.
Vorwerk unterstrich nochmals die Notwendigkeit eines Tanklöschfahrzeuges für den alten W 50, welches 2016 angeschafft werden soll.
Auch ein MTW fehle, viele private PKW müssten benutzt werden.
Großes Lob gab es für die Kamerad(inn)en Matthias Ballerstedt, Dietrich Pfannschmidt, Frank Güllmeister und Nicky Stamm:
Sie motzten in mühevoller und langer Kleinarbeit einen alten DDR-Anhänger zu einem einsatzfähigen Rüstanhänger hoch.
Und noch etwas Positives:
Die Zusammenarbeit mit der Verwaltung funktioniere.
Dezernent Joachim Schulke würdigte die Einsätze der Pretziener Wehr und sprach den Dank der Stadt aus.
Auch er gratulierte den Geehrten und Beförderten herzlich.

Beförderungen:
Sophie Ballerstedt (FW-Frau)
Lisa Behrendt (Ober-FW-Frau)
Marco Budtke-Krüger (FW-Mann)
André Ballerstedt (Ober-FW-Mann)
Benjamin Schütze (Löschmeister)

Ehrungen:
10 Jahre
Marc Platte und Robert Braun
20 Jahre
Thomas Zeißig und Jens Ballerstedt
30 Jahre
Birgit Manthei und Gunnar Frommhagen

 

JHVPret1420.01.2014 - Jahreshauptversammlung in Pretzien

Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Pretzien hatten sich am Freitag, dem 17.1.2014, die Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus Pretzien eingefunden. Ortswehrleiter Michael Vorwerk begrüßte die anwesenden Teilnehmer und Gäste.
Zugegen waren unter anderem Schönebecks stellvertretende Oberbürgermeisterin Gisela Schröder, Ortsbürgermeister Friedrich Harwig, Stadtwehrleiter Ronald Mühlsiegel und Feuerwehrabschnittsleiter Uwe Tandler sowie Uwe Ballerstedt, Mitglied im Vorstand des fusionierten Kreisfeuerwehrverbandes Salzlandkreis.
Wie alljährlich zum Jahresanfang galt es auch in diesem Jahr wieder, Bilanz über die Einsätze und den sonstigen Dienst zu ziehen.
Der Brandmeister Michael Vorwerk konnte ein positives Resümee zum Einsatzgeschehen vorlegen.
An vielen Stellen lobte er die gute Zusammenarbeit mit den anwesenden Gästen, Einsatzkräften und der öffentlichen Hand.
Ein gemeinsames Wirken, unter anderem mit der Verwaltung, soll zukünftig verbessert und weiter ausgebaut werden, um Defizite in der Ausstattung der Feuerwehren zu beseitigen und notwendige Anschaffungen tätigen zu können.
Sehr gute Erfolge sieht der Ortswehrleiter auch bei der gemeinsamen Arbeit mit der Ortsfeuerwehr Ranies, welche auch in diesem Jahr fortgeführt wird.

Insgesamt zwölf Einsätzen hatten die Pretziener im Jahr 2013 zu verzeichnen.
Von diesen Einsätzen waren zwei Brandeinsätze und zehn technische Hilfeleistungseinsätze.
Dabei gehörte im Vorjahr ein unter die Haut gehender Einsatz, als zum Beispiel ein Fall von Suizid bewältigt werden musste.
Auch beim Hochwasser 2013 wuchsen die Kameradinnen und Kameraden über sich hinaus.
Aber nicht nur bei den Einsätzen konnte sich Michael Vorwerk auf die derzeit 28 aktiven Kameraden, davon drei Kameradinnen, verlassen.
Auch bei der Pflege und Wartung der Fahrzeuge und bei Lehrgängen waren sie erfolgreich dabei, um die Einsatzfähigkeit der Ortsfeuerwehr zu erfüllen und eine 24 Stundenbereitschaft sicher zu stellen.
Ebenso verhält es sich mit der Jugendfeuerwehr, in der Pretziens Jugendwart Jörg Meldau die Vorbereitung des Aufrückens der 19 Mitglieder in die Reihen der aktiven Kameraden mit zahlreichen Aktivitäten unterstützte.
Im gleichen Atemzug wurde das Wirken der sieben Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung und die Aktivitäten der Wehr bei der Absicherung der Oster-, Mai- und Herbstfeuer, dem Einholen des Maibaumes sowie des Kinderfestes mit dem Tag der offenen Tür gewürdigt.
Worte des Dankes fanden die Gastredner an die Mitglieder des unermüdlichen Feuerwehrfördervereins Pretzien sowie sozialen Unternehmen, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die Ausstattung der Wehr hilfreich ergänzen.
Ein herzliches Dankeschön ging ebenfalls an die Familien und Angehörigen für ihre Einsatzbereitschaft und gemeinsame Fürsorge.
Zum Abschluss seines Berichtes stellte der Ortswehrleiter fest, dass die Ortswehr von Pretzien in allem gut für die Aufgaben der Zukunft aufgestellt ist, wenn er auch hier und da noch Probleme sah. 
Schönebecks stellvertretende Oberbürgermeisterin Gisela Schröder dankte den Kameraden für ihren im vergangenen Jahr geleisteten Dienst und bekräftigte den gemeinsamen Wunsch einer guten Zusammenarbeit, um mit konstruktiven Ideen und gemeinsamen Gesprächen zielorientierte und effiziente Lösungen zur Verbesserung der Ausstattung finden zu können.

Nachstehend genannte Kameradinnen und Kameraden wurden befördert:

Feuerwehrfrau kann sich nun nennen:
Lisa Behrendt

Zum Oberfeuerwehrmann ist befördert worden:
Steffen Gawlik

Zum Hauptlöschmeister sind befördert worden:
Gunnar Frommhagen und Frank Güllmeister

Für das 10-jährige ehrenamtliche Jubiläum sind geehrt worden:
Lisa Behrendt, André Ballerstedt und Michael Vorwerk

Herzlichen Glückwunsch.

 

weihnpretz08.01.2014 - Die Weihnachtsmänner vom Feuerwehrförderverein
 
Kurz vor dem eigentlichen Weihnachtsfest überraschte der Pretziener Feuerwehrförderverein e.V. die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pretzien.
Auf dem großen Gabentisch zur letzten Dienstberatung des Jahres 2013 standen ein Stromerzeuger 6,5 KV, Notfallrucksack mit Tragetuch und Schutzhelm sowie eine Motorkettensäge mit Kanister, Schnittschutzhose mit Zubehör und Atemschutzüberwachungstafel.
Funktionswesten für die Atemschutzüberwachung, weitere Westen mit Tasche und eine Atemschutzüberwachungsplane waren darüber hinaus dabei. 
Michael Vorwerk, Leiter der Pretziener Wehr, freute sich mit den Feuerwehrkameraden:
"Alles wichtige und für uns lang ersehnte Sachen, die für die Arbeit der Feuerwehr hier in Pretzien dringend benötigt werden.
Schön, dass wir ab jetzt damit arbeiten können."
Doch auch an das "gute Aussehen" hatten Helko Meyer und Ralf Müller, die stellvertretend für den ganzen Feuerwehrförderverein die vielen Geschenke übergaben, gedacht.
Jedes Feuerwehrmitglied erhielt ein neues T-Shirt, Polo-Shirt und Basecap.
Natürlich gut beschriftet, damit auch das äußere Erscheinungsbild der Pretziener Feuerwehr stimmt.
Auch auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank an den Feuerwehrförderverein Pretzien e.V. für die tolle Arbeit im vergangenen Jahr, ohne die diese großen Anschaffungen sicherlich nicht möglich gewesen wären.

 

bal02091328.08.2013 - Glückwünsche für Kamerad Uwe Ballerstedt  
 
Großer Bahnhof vor wenigen Tagen in Pretzien:
Der verdienstvolle und langjährige Ortswehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Uwe Ballerstadt wurde 65 Jahre alt und zahlreiche Gratulanten gaben sich ein Stelldichein:
Von Ortsbürgermeister Friedrich Harwig über Stadtwehrleiter Ronald Mühlsiegel bis zu Abschnittsleiter Uwe Tandler, Wehrleiter Michael Vorwerk und den Verwaltungsvertretern Hans-Joachim Pohland und Regina Braune.
An erster Stelle waren es natürlich die Pretziener Kameradinnen und Kameraden, die gratulierten.
Die Pretziener Wehr hat immerhin 33 aktive und 23 Jugendwehrmitglieder.

 

Kinderfest und Tag der offenen Tür bei der Ortsfeuerwehr Pretzien am 01.06.2013
     
Zum 10. Kinderfest und dem Tag der offenen Tür hatten die Freiwillige Feuerwehr Pretzien, der Feuerwehrförderverein Pretzien und der Verein Rückenwind am 1. Juni nach Pretzien eingeladen.
Von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr wurde am Feuerwehrgerätehaus gefeiert.
Als besonderes Jubiläum an diesem Tag wurde das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gewürdigt.
Neben Vorführungen der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr konnte die Technik bestaunt werden.
Eine Drehleiter war wieder vor Ort.
Die kleinen Leute konnten sich auf der Hüpfburg austoben, verschiedene Spielmöglichkeiten ausprobieren und mal beim Kindertrödelmarkt vorbeischauen.
Die Kindertanzgruppe trat auf, für Musik war auch gesorgt.

 

JHV2013Pretzien07.02.2013 - Engagement im Dienst der Ortsfeuerwehr Pretzien gewürdigt

Am Freitag, dem 18.01.2013, um 19.00 Uhr fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Pretzien statt, in der u.a. nachstehend genannte Kameradinnen und Kameraden befördert wurden:

Oberfeuerwehrmann: Nick Berloge
Hauptfeuerwehrmann: Benjamin Schütze
Löschmeister: Matthias Ballerstedt
Löschmeister: Nicky Stramm
Löschmeister: Marc Platte
Löschmeister: Thomas Zeißig

Zum Gruppenführer berufen wurde der Kamerad Marc Platte.

 

ehre3-12102.04.2012 - Ehrenbezeichnungen für drei Feuerwehrmänner          
 
In der Stadtratssitzung am 29. März 2012 hat Schönebecks Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase drei Feuerwehrkameraden in das Ehrenamtsverhältnis berufen.
Das Ehrenamt wurde verliehen an Christian Ballerstedt als stellvertretender Ortswehrleiter Pretzien, Hans-Jürgen Krietsch als stellvertretender Stadtteilwehrleiter Bad Salzelmen und Michael Vorwerk als Ortswehrleiter Pretzien.
Herr Vorwerk wurde gleichzeitig als stellvertretender Ortswehrleiter abberufen.

 

JHV_P20011223.01.2012 - Jahreshauptversammlung der Wehren: Pretziener mit positiver Bilanz        
 
Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Pretzien hatten sich am Freitagabend Ortsbürgermeister Friedrich Harwig, Schönebecks Dezernent Joachim Schulke, Stadtwehrleiter Ronald Mühlsiegel und Feuerwehrabschnittsleiter Uwe Tandler als Gäste im Feuerwehrgerätehaus Pretzien eingefunden.
Wie alljährlich zum Jahresanfang galt es auch in diesem Jahr wieder, Bilanz über die Einsätze und den sonstigen Dienst zu ziehen.
Und dennoch lag Wehmut in der Luft, denn der langjährige Feuerwehrchef Uwe Ballerstadt der Ortswehr Pretzien wird am 26. Mai dieses Jahres aus dem Ehrenamt als Ortswehrleiter ausscheiden, da man mit Erreichen des 65. Lebensjahr den aktiven Dienst in der Feuerwehr beenden muss.
Den Schritt aus dem Amt auszuscheiden hatte der 63-jährige Feuerwehrchef rechtzeitig angekündigt.
Um die Nachfolge braucht man sich jedoch nicht zu sorgen.
Während der Wahl der neuen Ortswehrleitung bestimmten die Pretziener Feuerwehrkameraden fristgemäß am 30. September vergangen Jahres den bisherigen Stellvertreter Michael Vorwerk zum neuen Ortswehrleiter.
Der bisherige  Jugendwart, Christian Ballerstedt, wird dann dessen Stellvertreter sein.
Die beiden Funktionsträger werden am 27.05.2012 ihre Arbeit aufnehmen. 
Bei alledem blickte Ballerstedt optimistisch nach vorn, auch wenn es sein letzter Jahresrückblick werden sollte.
Er konnte eine positive Bilanz zum Einsatzgeschehen im Jahr 2011 vorlegen. 
Gegenüber dem Jahr 2010 mit insgesamt 15 Einsätzen hatten die Pretziener Blauröcke im Berichtszeitraum 2011 insgesamt 10 Einsätze zu verzeichnen. 
Von diesen 10 Einsätzen waren 4 Brandeinsätze und 6 Hilfeleistungseinsätze. 
Dazu gehörte im Vorjahr ein unter die Haut gehender Einsatz, als zum Beispiel eine ertrunkene Person aus dem Gewässer gegenüber des Grünen Sees geborgen werden musste.
Aber nicht nur bei den Einsätzen konnte sich Uwe Ballerstedt auf die derzeit 33 aktiven Kameraden, davon 4 Kameradinnen, verlassen.
Auch bei der Pflege und Wartung der Fahrzeuge und bei Lehrgängen der Kreisausbildung sowie an der BKS Heyrothsberge waren sie dabei, um die Einsatzfähigkeit der Ortsfeuerwehr zu erfüllen. 
Ebenso verhält es sich mit der Jugendfeuerwehr, in der Pretziens Jugendwart Christian Ballerstedt die Vorbereitung des Aufrückens der 13 Mitglieder in die Reihen der aktiven Kameraden mit zahlreichen Aktivitäten unterstützte.
Der Ortswehrleiter konstatierte während der Jahreshauptversammlung auch das Wirken der vier Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung und die Aktivitäten der Wehr im Ort bei der Absicherung der Oster-, Mai und Herbstfeuer, dem Einholen des Maibaumes sowie des Kinderfestes mit dem Tag der offenen Tür.
In seinem Rechenschaftsbericht ging der Ortswehrleiter rückblickend auch auf die 110-jährigen Jubiläumsfeierlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Pretzien vom 23. und 24. September 2011 ein, die gebührend gefeiert worden.
Worte des Dankes fand Ballerstedt in diesem Zusammenhang an die Mitglieder des rührigen Feuerwehrfördervereins Pretzien, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die Jubiläumsfeierlichkeiten erst ermöglichten.
Zum Abschluss seines Berichtes stellte der Kamerad fest, dass die Ortswehr von Pretzien in allem gut für die Aufgaben der Zukunft aufgestellt ist, wenn er auch hier und da noch Probleme sah. 
An die Kameradinnen und Kameraden richtete er den Dank für die geleistete Einsatzbereitschaft, die dazu geführt hat, dass es bei den geleisteten Brand- und Hochwassereinsätzen sowie den technischen Hilfeleistungen ein anstrengendes, aber auch erfolgreiches Jahr war.
Schönebecks Dezernent Joachim Schulke dankte stellvertretend für den erkrankten Oberbürgermeister Haase den Kameraden für ihren im vergangenen Jahr geleisteten Dienst und bekräftigte erneut, dass die Stadt fest an der Seite ihrer Wehr steht.
"Sie schützen im ehrenamtlichen Dienst Leib, Leben, Hab und Gut", stellte er fest.

 

29.09.2011 - Auszeichnungen während der Festveranstaltung zum 110-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Pretzien       
 
Während der Festveranstaltung zum 110-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Pretzien zeichnete der Ortswehrleiter Uwe Ballerstedt am Freitag aktive Kameraden aus und belobigte sie.
Belobigt wurden für Leistungen und Verdienste bei der Nachwuchsgewinnung in der Jugendfeuerwehr:
Michael Vorwerk, Jörg Meldau, Frank Güllmeister, Sven Güllmeister, Danny Manthei, Nicky Stramm und Kevin Specht.
Befördert wurden Michael Vorwerk zum Brandmeister, Christian Ballerstedt zum Hauptlöschmeister, Frank Güllmeister zum Löschmeister und Chris Vorreier zum Oberfeuerwehrmann.
Für 30-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Werner Rickmann geehrt. 
Geehrt für 10 Jahre in der Feuerwehr wurden Anette Braun, Sven Güllmeister, Chris Vorreier und Steffen Gawlik.
Mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt wurde Jugendwart Christian Ballerstedt ausgezeichnet.

 

28.09.2011 - Freiwillige Feuerwehr Pretzien und Männerchor "Orpheus"  hatten Grund zum Jubilieren        
 
Bei herrlichem Sonnenschein zog es am Wochenende hunderte Besucher in die Ortschaft Pretzien. 
Nicht ohne Grund.
Dort feierte man das dreitägige Dorffest, das ganz unter dem Motto "Chorsingen und Feuerwehr" stand.
Gleich doppelten Grund zum Jubilieren hatte man in dem Ortsteil der Stadt Schönebeck in Pretzien:
Der Männerchor "Orpheus" beging sein 125-jährige Vereinsjubiläum und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pretzien können auch schon auf das 110. Jahr ihres Bestehens blicken.
Hier noch einige Impressionen vom Feuerwehrjubiläum in Pretzien, bei dem auch der Feuerwehrnachwuchs sichtlich Spaß an den Festivitäten hatte.

HopseburgKameraden

SpaSpa_der_JW