145bouleschniewind_074 GaudiWette2018_Kopie 145bouleschniewind_006
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Samstag, 22 Sep 2018
Sie sind hier: Start Freiwillige Feuerwehr Ortsfeuerwehr Ranies Aus der Chronik
Aus der Chronik PDF Drucken

JHVRanies2018_Kopie20.01.2018 - Freiwillige Feuerwehr Ranies: 2017 sehr erfolgreicher Ausbildungsstand

Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Ranies hatten sich am Samstag, 20. Januar 2018, die Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus Ranies eingefunden.
Ortswehrleiter Gunnar Ulrich begrüßte die anwesenden Teilnehmer(innen) und Gäste und sprach anschließend in seinem Rechenschaftsbericht von einem vielfältigen Ausbildungs- und erfolgreichen Einsatzjahr für die ostelbische Wehr.
Zuvor rief der Ranieser zu einer Schweigeminute zu Ehren zweier Feuerwehrkameraden aus Deutschland (FFW Hachen, FFW Bad Salzungen) auf, welche im Einsatz beim Sturm "Friederike" um Leben gekommen sind.Bei den Einsatzkräften in Ranies ist zum Glück niemand zu Schaden gekommen.
Die 24 aktiven Kameraden (zehn Frauen) hatten demnach 2017 insgesamt 24 Einsätze zu bewältigen.
Unter den Einsätzen waren unter anderem vier Brände, zwei Verpflegungseinsätze, eine Ölspuren sowie 17 Ausrückungen nach Sturmschaden.
29 Dienstabende (704,5 Stunden) schlugen zu Buche.
Dazu kamen noch 13 Lehrgänge.
Insgesamt waren die Kameradinnen und Kameraden 1.364,35 Stunden im ehrenamtlichen Einsatz.

JHVRanies2018d_Kopie

Aus diesem Grund dankte Gunnar Ulrich den Einsatzkräften und Familien für die hohe Bereitschaft an den Einsätzen, Dienstabenden und der guten Aus- und Weiterbildung. Gunnar Ulrich zeigte auf, dass in der kleinen Elbfeuerwehr insgesamt 38 junge und ältere Kameraden gemeldet sind.
"Das macht so ziemlich zehn Prozent des Dorfes aus", ergänzte Ulrich.
Der Hauptbrandmeister betonte ebenfalls die sehr gute Zusammenarbeit mit der Ortsfeuerwehr Pretzien.
Gunnar Ulrich hob besonders die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung bei der Erneuerung der Sirenenanlage, Beschaffung neuer Spinde und Umbaumaßnahme "Feuerwehrgerätehaus" hervor.
2017 hat die Ranieser Feuerwehr unter anderem Einsatzübungen, Atemschutzstrecken, die Saugbrunnen- und Hydranten-Prüfung, Begleitung der Kleinen Friedensfahrt, Orientierungsübungen, das Oster- und Herbstfeuer, Weihnachtsfeier und einen KFZ Apell sowie das Übungshaus in Felgeleben vollzogen.
Großes Lob erhielt die Jugendwehr mit ihren 14 Mitgliedern (sechs Mädchen), die 2017 rund 1.680 Dienststunden ableisteten.
Jugendwart Florian Herrler lobte seine Jugendwehr nicht nur ausdrücklich bei der vorbildlichen Ausbildung, sondern auch bei der erfolgreichen Schrottsammelaktion im Ort sowie beim Orientierungsmarsch und dem Zeltlager der Schönebecker Jugendwehren und bedankte sich beim Feuerwehrförderverein für die Unterstützung. Und auch die Nachwuchsarbeit liegt dem Brandmeister sehr am Herzen.

JHVRanies2018a_Kopie

So soll hoffentlich bald, nach erfolgter Umbaumaßnahme, eine Einweihungsfeier im neuen Gerätehaus durchgeführt werden.
Es geht nicht nur um das Feiern, sondern um die Werbung.
Vielleicht können so weitere Kameraden für die Feuerwehr gewonnen oder auch Ehemalige, die nun nach der veränderten Situation wieder mitmachen möchten, zurückgeholt werden.
Bert Knoblauch dankte im Namen der Stadt der sehr aktiven und junge Wehr für ihren im vergangenen Jahr geleisteten Dienst und bekräftigte den gemeinsamen Wunsch einer guten Zusammenarbeit, sei es beim Umbau des Feuerwehrgerätehauses oder bei der Fahrzeugausstattung der Stadt- und Ortsteilfeuerwehren.
Der Oberbürgermeister bedankte sich für die Leistungen der Wehr zugunsten der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und ihres Hab und Guts und informierte noch einmal über den Planungsprozess sowie die gesetzlichen und wirtschaftlichen Unwegsamkeiten bei der Vergabe der Bauleistung am Feuerwehrgerätehaus in Ranies.
Der Feuerwehrabschnittsleiter für Bördeland und Schönebeck Stefan Ziem seinerseits überbrachte die Grüße des Landrates und Kreisbrandmeisters und dankte den Kameraden und deren Familien und Partner(innen) ebenfalls für ihr ehrenamtliches Engagement.

Und auch der Stadtwehrleiter Uwe Tandler würdigte die Einsätze der Ranieser Wehr, sprach den Dank der Stadtwehrleitung aus und lobte die Wehr als festen Bestandteil in der Struktur der Feuerwehren der Stadt.
Ein gemeinsames Wirken soll zukünftig verbessert und weiter ausgebaut werden, um Defizite in der Ausstattung der Feuerwehren zu beseitigen und notwendige Anschaffungen tätigen zu können.
Dazu zählt natürlich die Ausstattung der Wehren mit geeigneten Einsatzfahrzeugen.

JHVRanies2018c_Kopie

Er lobte noch einmal die gute Arbeit der kleinen "großen" Wehr, besonders auch die vorbildliche Jugendarbeit und bedankte sich ausdrücklich.
Ein herzliches Dankeschön ging ebenfalls an die Familien und Angehörigen für ihre Einsatzbereitschaft und gemeinsame Fürsorge des Verpflegungstrupps.
Diesen Dankesworten schlossen sich der Stadtsicherheitsbeauftragter Siegfried Kliematz und Ortsbürgermeister Rüdiger Kunze an.
Letzterer griff die Zehn-Prozent-Statistik des Wehrleiters auf.
"Ich bedanke mich bei euch im Namen der restlichen 90 Prozent von Ranies für euer Engagement", so Kunze.
Abschließend wurden zahlreiche Ehrungen und Berufungen vorgenommen, bevor es zum gemütlichen Teil überging.

Beförderungen:
Gunnar Ulrich (Hauptbrandmeister)
Martin Hopfer (Oberbrandmeister)
Florian Herrler (Brandmeister)

JHVRanies2018b_Kopie

Anja Groß (Hauptfeuerwehrfrau)
Sarah Steinbach (Hauptfeuerwehrfrau)
Tobias Kunze (Oberfeuerwehrmann)
Stefan Berger (Oberfeuerwehrmann)

Berufungen:
Tobias Kunze (Truppführer)
Stefan Berger (Truppführer)
Florian Herrler (Verbandsführer)

Ehrungen:
Detlef Schulz (40 Jahre)

Eine Belobigung durch den Oberbürgermeister mit entsprechender Urkunde erhielt für besondere Leistungen außerhalb des Einsatz- und Ausbildungsdienstes die Kameradin Tina Hinz.

 

21.01.2017 - Freiwillige Feuerwehr Ranies: 2016 sehr erfolgreiche Jugendarbeit

JHV_Ranies2017d_KopieZur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Ranies hatten sich am Samstag, 21. Januar 2017, die Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus Ranies, Am Sängerwäldchen 4, eingefunden.
Ortswehrleiter Gunnar Ulrich begrüßte die anwesenden Teilnehmer(innen) und Gäste, rief zu einer Schweigeminute zu Ehren des Verstorbenen Direktors des Instituts für Brand- und Katastrophenschutz Heyrothsberge Peter Ladewig sowie der 20 verunglückten Feuerwehrleute bei einem Einsturz eines 17-stöckigen Einkaufszentrums in Teheran auf und sprach in seinem Rechenschaftsbericht von einem erfolgreichen Jahr für die ostelbische Wehr.
Die 22 aktiven Kameraden (acht Frauen) hatten demnach 2016 insgesamt 10 Einsätze zu bewältigen.

JHV_Ranies2017_KopieUnter denEinsätzen waren unter anderem vier Brände, zwei Verpflegungseinsätze, zwei Ölspuren sowie zwei Verkehrsunfälle. 28 Dienstabende (786,5 Stunden) schlugen zu Buche.
Dazu kamen noch zwölf Lehrgänge. Insgesamt waren die Kameradinnen und Kameraden 1.759,98 Stunden im ehrenamtlichen Einsatz.
Aus diesem Grund dankte Gunnar Ulrich den Einsatzkräften und Familien für die hohe Bereitschaft an den Einsätzen, Dienstabenden und der guten Aus- und Weiterbildung.
Der Oberbrandmeister betonte ebenfalls die sehr gute Zusammenarbeit mit der Ortsfeuerwehr Pretzien.
2016 hat die Ranieser Feuerwehr unter anderem Einsatzübungen, Atemschutzstrecken, die Saugbrunnen- und Hydrantenprüfung, Begleitung der Kleinen Friedensfahrt, Orientierungsübungen, das Oster- und Herbstfeuer sowie das Übungshaus in Felgeleben vollzogen.

JHV_Ranies2017a_KopieAußerdem wurde im September das große 20-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Ranies mit allen Schönebecker Wehren begangen.
Ebenfalls sehr aktiv waren die Männer und Frauen bei der Sanierung des Feuerwehrgerätehauses am Sportplatz.
In diesem Jahr sind weitere Maßnahmen am und im Objekt geplant.
Großes Lob erhielt die Jugendwehr mit ihren 16 Mitgliedern (acht Mädchen), die 2016 rund 2.046 Dienststunden ableisteten.
Jugendwart Florian Herrler lobte seine Jugendwehr nicht nur ausdrücklich bei der vorbildlichen Ausbildung, sondern auch bei der erfolgreichen Schrottsammelaktion im Ort sowie beim Orientierungsmarsch und dem Zeltlager der Schönebecker Jugendwehren und bedankte sich beim Feuerwehrförderverein für die Anschaffung von T-Shirts sowie eines Multifunktionswerkzeuges.
Bert Knoblauch dankte im Namen der Stadt der sehr aktiven und starken Wehr für ihren im vergangenen Jahr geleisteten Dienst und bekräftigte den gemeinsamen Wunsch einer guten Zusammenarbeit, um mit konstruktiven Ideen und gemeinsamen Gesprächen zielorientierte Lösungen zur Verbesserung der baulichen Situation im Gerätehaus sowie der Ausstattung finden zu können.

JHV_Ranies2017b_KopieMit der bereits erfolgten Umsetzung eines Internetzuganges im Gerätehaus, der Anschaffung von zehn Ausgehe-Uniformen sowie der weiteren Planungsphase der Umgestaltung der Fahrzeughalle kann die Zusammenarbeit mit der Verwaltung weiter verbessert werden.
Der Oberbürgermeister bedankte sich für die Leistungen der Wehr zugunsten der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und ihres Hab und Guts und lobte die gute Praktizierung der Zusammenarbeit mit Pretzien.
Und auch der Stadtwehrleiter Uwe Tandler würdigte die Einsätze der Ranieser Wehr und sprach den Dank der Stadtwehrleitung aus.
Ein gemeinsames Wirken, unter anderem mit der Verwaltung, soll zukünftig verbessert und weiter ausgebaut werden, um Defizite in der Ausstattung der Feuerwehren zu beseitigen und notwendige Anschaffungen tätigen zu können.
Dazu zählt natürlich die Ausstattung der Wehren mit geeigneten Einsatzfahrzeugen.
Die Ranieser betonen immer wieder auch die Notwendigkeit der Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens.
Das TSF-W fasst nur fünf Kameraden, so dass die anderen private Pkw nutzen müssen.
Der MTW könne, so Stadtoberhaupt Knoblauch, aus Haushaltsgründen jedoch nicht vor 2018 angeschafft werden.
Er lobte noch einmal die gute Arbeit der kleinen Wehr, besonders auch die vorbildliche Jugendarbeit und bedankte sich ausdrücklich.
Genauso freute sich Bert Knoblauch auf die gute Zusammenarbeit mit dem 2015 neu gewählten Ortswehrleiter.
Ein herzliches Dankeschön ging ebenfalls an die Familien und Angehörigen für ihre Einsatzbereitschaft und gemeinsame Fürsorge des Verpflegungstrupps.
Diesen Dankesworten schlossen sich der Ortsbürgermeister Rüdiger Kunze und Stadtsicherheitsbeauftragter Siegfried Kliematz an.
Der Feuerwehrabschnittsleiter für Bördeland und Schönebeck Stefan Ziem seinerseits überbrachte die Grüße des Landrates und Kreisbrandmeisters und dankte den Kameraden und deren Familien und Partner(innen) ebenfalls für ihr ehrenamtliches Engagement.
Abschließend wurden zahlreiche Ehrungen und Berufungen vorgenommen, bevor es zum gemütlichen Teil überging.

JHV_Ranies2017c_KopieBeförderungen:
Gunnar Ulrich (Oberbrandmeister)
Martin Hopfer (Brandmeister)
Tobias Kunze (Feuerwehrmann)
Stefan Berger (Feuerwehrmann)
Anja Groß (Oberfeuerwehrfrau)
Sarah Steinbach (Oberfeuerwehrfrau)
Fabian Herrler (Hauptfeuerwehrmann)
Dirk Kreitschi (Hauptfeuerwehrmann)
Jens Blaschke (Hauptfeuerwehrmann)
Simone Kreitschi (Hauptfeuerwehrfrau)

Berufungen:
Anja Groß (Truppführerin)
Sarah Steinbach (Truppführerin)

Ehrungen:
Franco Lichtenberg (10 Jahre)
Antje Hinz (10 Jahre)
Sarah Steinbach (10 Jahre)
Jens Blaschke (20 Jahre)
Florian Herrler (20 Jahre)

Eine Belobigung durch den Oberbürgermeister mit entsprechender Urkunde erhielt für besondere Leistungen außerhalb des Einsatz- und Ausbildungsdienstes der Kamarad Detlef Hinz.


P1040468_Kopie17.09.2016 - 20 Jahre Jugendfeuerwehr Ranies

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Ranies feierten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr am Samstag auf dem Ranieser Sportplatz.
Die Wehr wurde laut Chronik am 17. September 1996 gegründet.

 

 


P1040461_Kopie

Mit einem Orientierungsmarsch, an dem insgesamt 96 Kinder teilnahmen, wurde nun das besondere Jubiläum geehrt.
Eingeladen waren u.a. Bürger und Feuerwehren aus Schönebeck und der Umgebung.
Ortswehrleiter Gunnar Ulrich begrüßte die anwesenden Gäste, berichtete über die sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit der ostelbischen Wehr und ehrte u.a. Jugendwart Florian Herrler sowie Jens Blaschke für die engagierte Jugendförderung im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr.

 


 

P1040438_Kopie

Glückwünsche zu diesem besonderen Ehrentag überbrachten neben Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch und der Dezernent der Stadtverwaltung, Joachim Schulke, auch Stadtwehrleiter Uwe Tandler, Uwe Ballerstedt, Mitglied im Vorstand des fusionierten Kreisfeuerwehrverbandes Salzlandkreis sowie Kreisbrandmeister Hans-Ulrich Robitzsch und Stadtjugendwart René Zander den Floriansjüngern in Ranies.

 

 


 

P1040455_Kopie

Schönebecks Stadtoberhaupt überreichte anlässlich des besonderen Jubiläums eine Ehrentorte, lobte die tollen Jugendarbeit in Ranies und bedankte sich ausdrücklich bei den Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden, die sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten zum Schutz und zur Sicherheit unserer Bevölkerung eingesetzt haben.
Und auch der Förderverein überbrachte Dankesworte sowie neue T-Shirts für den Feuerwehrnachwuchs.

 

 

 
 

P1040464_Kopie

Außerdem wurden Anja Groß, Fabian Herrler sowie Tina Hinz für ihre großartige Unterstützung der Ortswehr Ranies ausgezeichnet.
Weiterhin "Gut Wehr", liebe Kameradinnen und Kameraden!

 

 

 

 

 

170516

11.05.2016 - Berufungen von Funktionsträgern der Freiwilligen Feuerwehr zu Ehrenbeamten 

Oberbürgermeister Bert Knoblauch hat am Dienstag, 10.05.2016, Uwe Tandler zum Stadtwehrleiter der Stadt Schönebeck (Elbe) sowie Gunnar Ulrich zum dritten Stellvertreter des Stadtwehrleiters berufen.
Das Stadtoberhaupt gratulierte den beiden Kameraden herzlich und überreichte den ehrenamtlichen Feuerwehrmännern die entsprechenden Berufungsurkunden im Rahmen eines Ehrenbeamtenverhältnisses für eine Zeitdauer von sechs Jahren sowie einen Blumenstrauß.
Die Ehrenbeamten legten den entsprechenden Eid ab und bedankten sich für die Glückwünsche.
Bert Knoblauch würdigte ebenso wie Dezernent Joachim Schulke das engagierte und erfolgreiche Wirken der Kameraden in ihren Orts- und Stadtteilwehren und freut sich auf die gemeinsame und konstruktive Arbeit im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr und der Elbestadt.
Der selbstlose Einsatz und die ständige freiwillige Hilfsbereitschaft, um anderen aus Notsituationen zu retten, verdiene uneingeschränkte Anerkennung.
Die Berufungen fußen auf Stadtratsbeschlüssen während der Stadtratssitzung am 14. April 2016.

 

JHV_Ranies2016_Kopie20.02.2016 - Freiwillige Feuerwehr Ranies: 2015 sehr erfolgreiche Jugendarbeit

Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Ranies hatten sich am Samstag, 20. Februar 2016, die Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus Ranies, Am Sängerwäldchen 4, eingefunden.
Ortswehrleiter Gunnar Ulrich begrüßte die anwesenden Teilnehmer(innen) und Gäste und sprach in seinem Rechenschaftsbericht von einem erfolgreichen Jahr für die ostelbische Wehr.
Die 23 aktiven Kameraden (sieben Frauen) hatten demnach 2015 insgesamt 14 Einsätze (156 Stunden) zu bewältigen.
Unter den Einsätzen waren unter anderem drei Brände, zwei Verpflegungseinsätze, vier Brandmeldeeinläufe, ein Sturmschaden, zwei Ölspuren, eine böswillige Alarmierung sowie ein Fehlalarm.
31 Dienstabende (786,5 Stunden) schlugen zu Buche.
Dazu kamen noch zehn Lehrgänge (824 Stunden). 
Insgesamt waren die Kameradinnen und Kameraden 1.766,5 Stunden im ehrenamtlichen Einsatz.
Aus diesem Grund dankte Gunnar Ulrich den Einsatzkräften und Familien für die hohe Bereitschaft an den Einsätzen, Dienstabenden und der guten Ausbildung.

JHVRanies2016_KopieDer Brandmeister betonte ebenfalls die sehr gute Zusammenarbeit mit der Ortsfeuerwehr Pretzien.
2015 hat die Ranieser Feuerwehr unter anderem eine Atemschutzstrecke, die Saugbrunnen- und Hydrantenprüfung, Begleitung der Kleinen Friedensfahrt, das Oster- und Herbstfeuer sowie das Übungshaus in Felgeleben vollzogen.
Außerdem wurde im Juni Gunnar Ulrich zum neuen Ortswehrleiter gewählt.
Ein großer Dank ging an den ehemaligen Ortswehrleiter Gerald Herrler für den tatkräftigen Dienst in der Ortschaft Ranies.
Ein weiterer Höhepunkt war eine Einsatzübung "Heiß", bei der ein Abrisshaus für ein reales Löschtraining verwendet werden durfte.
Mit mehr als 600 Grad Celsius konnten die Feuerwehrleute tatsächliche Bedingungen erzeugen.
Zusätzlich unterstützten die Kameraden bei der Brandsicherheitswache in der Zentralen Aufnahmestelle für Asylsuchende in Halberstadt.
Ebenfalls sehr aktiv waren die Männer und Frauen bei der Sanierung des Feuerwehrgerätehauses am Sportplatz.
Malerarbeiten, Fassadenerneuerungen, Flächenbegradigungen und Dacharbeiten standen auf dem Aufgabenplan der Ranieser.
Nach der Installierung einer neuen Schließanlage sind in diesem Jahr weitere Maßnahmen am und im Objekt geplant.
Großes Lob erhielt die Jugendwehr mit ihren 15 Mitgliedern (9 Mädchen!), die 2015 rund 1.712 Dienststunden ableisteten und von denen in diesem Jahr fünf Mädchen in den aktiven Dienst der Wehr übernommen werden.
Das ist wohl ein besonderes Ausrufezeichen wert!
Jugendwart Florian Herrler lobte seine Jugendwehr nicht nur ausdrücklich bei der vorbildlichen Ausbildung, sondern auch bei der erfolgreichen Schrottsammelaktion im Ort sowie beim Orientierungsmarsch in Felgeleben und dem Zeltlager der Schönebecker Jugendwehren.
Der Hauptlöschmeister informierte in seinem Bericht auch über das anstehende Jubiläum in diesem Jahr.
20 Jahre Jugendfeuerwehr Ranies feiern die Kameradinnen und Kameraden am 17. September 2016 mit einem Orientierungsmarsch in Ranies.
Und um noch mehr Interesse für die Arbeit der Jugend am freiwilligen Feuerwehrdienst zu wecken, soll auch wieder ein informativer Elternabend in der ostelbischen Ortschaft stattfinden.
Bert Knoblauch dankte im Namen der Stadt den Kameraden für ihren geleisteten Dienst.
Schönebecks Oberbürgermeister würdigte die solide Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden, die dafür viele Stunden ihrer Freizeit opfern, sowie die gute Zusammenarbeit mit der Pretziener Wehr und die großartige Jugendarbeit in Ranies.
JHVRanies2016a_KopieEin herzliches Dankeschön ging ebenfalls an die Familien und Angehörigen für ihre Einsatzbereitschaft und gemeinsame Fürsorge des Verpflegungstrupps.
Diesen Dankesworten schlossen sich der stellvertretene Stadtwehrleiter Daniel Schürmann und Uwe Tandler an.
Der Feuerwehrabschnittsleiter seinerseits überbrachte die Grüße des Landrates und Kreisbrandmeisters und dankte den Kameraden und deren Familien und Partner(innen) ebenfalls für ihr ehrenamtliches Engagement.
Und auch der Ortschaftsrat sowie der Förderverein überbrachten Dankesworte.
Die Ranieser betonen immer wieder auch die Notwendigkeit der Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens.
Das TSF-W fasst nur fünf Kameraden, so dass die anderen private Pkw nutzen müssen.
Der MTW könne, so Stadtoberhaupt Knoblauch, aus Haushaltsgründen jedoch nicht vor 2018 angeschafft werden.
Das Stadtoberhaupt informierte weiter, dass bezüglich der Beseitigung der Hochwasserschäden von 2013 die Mittel zur Sanierung des Gerätehauses bewilligt seien. 
Im - ausgeglichenen - Investplan des städtischen Haushaltes, so der OB, sei ein Neubau einer Fahrzeughalle ab 2017 fixiert.
Er lobte noch einmal die gute Arbeit der kleinen Wehr, besonders auch die vorbildliche Jugendarbeit und bedankte sich ausdrücklich beim ehemaligen Ortswehrleiter für 25 Jahre im freiwilligen Dienst.
Genauso freute sich Bert Knoblauch auf die gute Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Ortswehrleiter.
Abschließend wurden zahlreiche Ehrungen und Berufungen vorgenommen, bevor es zum gemütlichen Teil überging.

Berufungen und Ehrungen
Dienstjubiläum
20 Jahre
Simone Kreitschi
Gunnar Ulrich

Beförderungen
Sarah Steinbach (Feuerwehrfrau)
Anja Groß (Feuerwehrfrau)
Martin Hopfer (Hauptlöschmeister)
Florian Herrler (Hauptlöschmeister)

Eine Belobigung durch den Oberbürgermeister mit entsprechender Urkunde erhielt für besondere Leistungen außerhalb des Einsatz- und Ausbildungsdienstes die Kamaradin Antje Hinz.

 

161115a28.10.2015 - Freiwillige Feuerwehr: Wehrleiter berufen

Oberbürgermeister Bert Knoblauch hat am Montag Gunnar Ulrich zum Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Ranies und Martin Hopfer zum stellvertretenden Ortswehrleiter in Ranies berufen.
Das Stadtoberhaupt gratulierte den beiden Kameraden herzlich und überreichte den ehrenamtlichen Feuerwehrmännern die Berufungsurkunde sowie einen Blumenstrauß.
Ein Dank ging u.a. an den ehemaligen Ortswehrleiter Gerald Herrler für den tatkräftigen Dienst in der Ortschaft Ranies.

 


161115Weil die Amtszeit des derzeit amtierenden Schönebecker Stadtwehrleiters Ronald Mühlsiegel sowie des derzeit amtierenden Stellvertreters Steffen David in diesen Tagen endet, nutzten Bert Knoblauch und Dezernent Joachim Schulke die Gelegenheit und dankten den Kameraden ausdrücklich für die außerordentliche engagierte Arbeit im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr und der Elbestadt.

 

 

 

ran03021526.01.2015 - Ranies: Hohe Ehrung für Kamerad Detlef Schulz 
     
Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen (!) Feuerwehr Ranies geriet am Samstag Abend zu einem Tag des Detlef Schulz.
Zunächst zum Löschmeister berufen, bekam der Kamerad (Foto) später noch eine Belobigung für besondere Leistungen außerhalb des Einsatz-und Ausbildungsdienstes durch Oberbürgermeister Bert Knoblauch persönlich.
Auch Ortsbürgermeister Rüdiger Kunze war gekommen und gratulierte herzlich.
Er wolle, betonte er, die Zusammenarbeit mit der verdienstvollen Wehr suchen.
Wir gratulieren den Gewürdigten und Beförderten hier ebenso, ebenso allen anderen unten Genannten.
Nachdem Wehrleiter Gerald Herrler der Wehr für ihre Einsatzbereitschaft gedankt hatte, hielt Kamerad Gunnar Ulrich den Rechenschaftsbericht.
Demnach hat es immerhin 11 Einsätze gegeben wie etwa 4 zur Verpflegung und 4 Brändbekämpfungen sowie auch einen so genannten bösen Alarm und einen Sturmschaden.
35 Dienstabende, davon 19 zur Ausbildung, schlagen zu Buche.
2014 hat die Ranieser Feuerwehr (23 Kameradinnen und Kameraden) unter anderem eine Stabsübung, eine Atemschutzstrecke, die Saugbrunnen- und Hydrantenprüfung, die Begleitung der Kleinen Friedensfahrt, die 80-Jahr-Feier vollzogen.
Großes Lob erhielt die Jugendwehr mit ihren 15 Mitgliedern (9 Mädchen!), die 2014 rund 1.780 Dienststunden ableisteten und von denen in diesem Jahr vier Mädchen und ein Junge in den aktiven Dienst der Wehr übernommen werden.
Das ist wohl ein besonderes Ausrufezeichen wert!
Gerald Herrler betonte weiterhin die zahlreichen absolvierten Lehrgänge wie zum Beispiel die Ausbildung als Gerätewart, zum Maschinisten oder Einsatzplaner.
Auch Atemschutz, Brandschutz, Sicherheit und Sprechfunk waren Themen.
Dankbar ist man für die Nutzung des (Luft holen?) Atemschutznotfalltrainingscontainer der Stadt.
Die Ranieser betonen immer wieder auch die Notwendigkeit der Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens.
Das TSF-W fasst nur fünf Kameraden, so dass die anderen private Pkw nutzen müssen.
Der MTW könne, so Oberbürgermeister Knoblauch, aus Haushaltsgründen jedoch nicht vor 2019 angeschafft werden.
Er informierte weiter, dass bezüglich der Beseitigung der Hochwasserschäden von 2013 die Mittel zur Sanierung des Gerätehauses bewilligt seien und in Kürze, etwa im März, zur Verfügung ständen und dann begonnen werden könne.
Im ? ausgeglichenen ? Investplan des städtischen Haushaltes, so der OB, seien 60.000 Euro zum Neubau einer Fahrzeughalle ab vielleicht 2017 fixiert.
Er lobte ausdrücklich die gute Arbeit der kleinen Wehr, besonders auch die vorbildliche Jugendarbeit.
Auch nach dem Wechsel, so deutet sich an, stehen schon wieder neue Kinder und Jugendliche zur Aufnahme in die Jugendwehr bereit.
Am Ende würdigten auch Abschnittsleiter Uwe Tandler und Stadtwehrleiter Ronald Mühlsiegel die beachtenswerten Leistungen der Ranieser Wehr.
Tandler lobte dabei besonders die Organisationskraft, den Ausbildungsstand und die Jugendarbeit.

Berufungen und Ehrungen
Zum Löschmeister ist befördert worden: Detlef Schulz.
Oberlöschmeister kann sich nun nennen: Martin Hopfer.
Für das 30-jährige ehrenamtliche Jubiläum geehrt wurde: Dirk Kreitsch.
Zum Zugführer berufen wurden: Florian Herrler und Martin Hopfer.
Eine Belobigung durch den Oberbürgermeister mit entsprechender Urkunde erhielt für besondere Leistungen außerhalb des Einsatz-und Ausbildungsdienstes der Kamerad Detlef Schulz.

 

Ranies0714a08.07.2014 - Freiwillige Feuerwehr Ranies feiert 80-jähriges Jubiläum 
     
Anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Ortsfeuerwehr Ranies feierten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr am Samstag auf dem Ranieser Sportplatz. Eingeladen waren u.a. Bürger und Feuerwehren aus der Umgebung.
Als besondere Gäste kamen Einsatzkräfte des THW Paderborn und Kameradinnen und Kameraden der Paderborner Feuerwehr mit Kreisbrandmeister Bernhard Lücke.
Sie waren bereits im letzten Jahr als Fluthelfer in Schönebeck und Umgebung tätig.
Die ehrenamtlichen Helfer besuchten Schönebeck ein Jahr nach der Flut, um sich einen entspannteren Überblick über die Sehenswürdigkeiten und schönen Stadtteile zu machen. Dabei unterstrichen die Einsatzkräfte noch einmal die große solidarische Unterstützung und Dankbarkeit in der Elbestadt.
Ranies0714Im Mittelpunkt der Veranstaltung am 5. Juli 2014 stand der Löschangriff "Nass", bei dem insgesamt zehn Jugendfeuerwehren teilnahmen.
Mit Kaffee und Kuchen, einer Mal- und Bastelstraße für die kleineren Gäste und dem Jugendwettbewerb wurde das Jubiläum gefeiert.
Die Teilnehmer bewiesen alle samt ein gutes Teamwork.
Durchsetzen konnte sich am Ende die Jugendfeuerwehr Schönebeck 1.
Im offiziellen Teil sprachen Oberbürgermeister Bert Knoblauch, Feuerwehrabschnittsleiter Uwe Tandler, Stadtwehrleiter Ronald Mühlsiegel sowie der Ranieser Wehrleiter Gerald Herrler und einige Ehrengäste die herzlichen Gruß- und Dankesworte.
Anschließend erfolgte die Übergabe von Fluthelfernadeln, Jubiläumsgeschenken und Auszeichnungen der Teilnehmer im Löschangriff "Nass".
Zudem wurde der stellvertretende Ortswehrleiter der Ranieser Feuerwehr, Kamerad Gunnar Ulrich, zum Brandmeister befördert.

 

ffw05041408.04.2014 - Empfang des Oberbürgermeisters im Dr.-Tolberg-Saal 
       
Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft führte der Empfang des Oberbürgermeisters Bert Knoblauch anlässlich seiner Amtseinführung am Samstag, dem 05.04.2014, im Dr.-Tolberg-Saal Bad Salzelmens zusammen.
Die feierliche Veranstaltung, musikalisch von Schülern der Musikschule "Belá Bartók" und zwei überraschenden Instrumentalisten aus Berlin umrahmt, wurde auch zur Verleihung der Rathauspreise 2014 an den Bochumer Architekten Karl-Friedrich Gehse und den Bornholmer Künstler Anders Nyborg (Bericht folgt) sowie zur Auszeichnung mit der Feuerwehrspange des Landesfeuerwehrverbandes von Martin Hopfer und Gunnar Ulrich durch Dezernentin Reingard Stephan vom Salzlandkreis genutzt.
Oberbürgermeister Knoblauch, der den Ausgezeichneten herzlich gratulierte, bedankte sich zudem in seiner Rede für das ausgesprochene Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger, vermittelte einen Eindruck seiner neuen Arbeit und stellte erste eigene Intentionen und Vorstellungen zur Zukunft der von ihm geführten Salz- und Elbestadt dar.

 

17.01.2014 - Jahreshauptversammlung in Ranies       

Am Samstag, dem 11.01.2014, um 19.00 Uhr fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Ranies im Gerätehaus Am Sängerwäldchen 4 im Schönebecker Ortsteil Ranies statt, in der u.a. nachstehend genannte Kameradinnen und Kameraden befördert wurden:

Zum Hauptfeuerwehrmann sind befördert worden:
Fabian Herrler und Pierre Michel Fischer.

Oberfeuerwehrfrau kann sich nun nennen:
Simone Kreitschi.

Die Grundausbildung haben absolviert:
Anja Groß, Karolin Duschek und Sarah Steinbach.

Den Zugführer-Lehrgang hat erfolgreich bestanden:
Florian Herrler.

Den Lehrgang Technische Hilfeleistung, Teil 1, hat besucht:
Fabian Herrler.

Neuzugänge sind:
Sarah Steinbach, Anja Groß, Karolin Duschek, Stefan Berger, Christoph Seidel und Tobias Kunze.

"Aufgrund des Hochwassers waren wir 6.210 Stunden im Einsatz" sagt Gunnar Ulrich, stellvertretender Wehrleiter von Ranies.
Insgesamt haben die Aktiven der ostelbischen Ortschaft im vergangenen Jahr 1.153 Stunden an Dienstabenden geleistet sowie 6.417 Einsatzstunden.
Wehrleiter Gerald Herrler bilanziert, dass die Wehr derzeit 24 Mitglieder hat, davon 6 Frauen.
Die Nachwuchstruppe zählt derzeit 16 Kinder und Jugendliche - davon 11 Mädchen.
Die 10-bis 16-Jährigen haben im vergangenen Jahr 1.590 Stunden geleistet als Ausbildung und Veranstaltungen.
Die Ranieser Wehr will am 28. Juni ihr 80-jähriges Bestehen begehen.
Man merke, dass es hier eine kompetente Leitung gebe und gemeinsam an einem Ziel gearbeitet werde.
Zu diesem Resümee kommt Dezernent Joachim Schulke.
"Das hier ist eine der Wehren der Stadt, die als Vorzeigewehr bezeichnet werden kann."
 

wl16011416.01.2014 - Wehrleiter berufen

Freiwillige Feuerwehr Schönebeck: Dezernent Joachim Schulke hat am Mittwoch Kamerad Frank Mantwill seine Berufungsurkunde zum Stellvertretenden Wehrleiter der Stadtteilwehr Schönebeck Tischlerstraße übergeben.
Kamerad Gerald Herrler erhielt im gleichen Zuge die Berufungsurkunde zum Wehrleiter der Ortteilwehr Ranies.
Für beide gilt das Ehrenbeamtenverhältnis nunmehr vom 21.01.2014 bis zum 20.01.2020.
Neben Joachim Schulke gratulierte auch Stadtwehrleiter Ronald Mühlsiegel den beiden Kameraden herzlich zu ihrer Berufung.
Ihr waren entsprechende Stadtratsbeschlüsse voraus gegangen.
Joachim Schulke wünscht sich eine gute Zusammenarbeit mit den jeweiligen Wehren und ihren Führungen.
Er drückte die Zuversicht aus, dass sich die gute Arbeit in Ranies fortsetzen möge und dass auch in Schönebeck Tischlerstraße der Schulterschluss geübt werde.
Rot-weiße Blumensträuße für die Kameraden sollten diesen Wunsch unterstreichen.

 

27.02.2013 - Engagement im Dienst der Ortsfeuerwehr Ranies gewürdigt

Am Samstag, dem 23.02.2013, um 19.00 Uhr fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Ranies im Gerätehaus Am Sängerwäldchen 4 im Schönebecker Ortsteil Ranies statt, in der u.a. nachstehend genannte Kameradinnen und Kameraden befördert wurden:

Feuerwehrfrau: Tanja Hinz
Feuerwehrfrau: Antje Hinz
Feuerwehrmann: Franco Lichtenberg
Löschmeister: Martin Hopfer

Zudem wurde Ortswehrleiter Gerald Herrler nicht nur zu seinem 40-jährigen Dienstjubiläum geehrt, sondern von den Kameraden einstimmig für das Amt des Ortswehrleiters wiedergewählt.

 

JHV_FFW_Ranies031208.03.2012 - Engagement im Feuerwehrdienst gewürdigt          
 
Während der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Ranies wurden am 3. März Alexander Gens (Oberfeuerwehrmann), Detlef Schulz (Hauptfeuerwehrmann), Gerald Herrler (Oberlöschmeister) und Gunnar Ulrich (Hauptlöschmeister) befördert.
Für ihre zehnjährige Mitarbeit im Brandschutz wurden des Weiteren Tina Hinz, Pierre-Michel Fischer, Robert Kaschner und Fabian Herrler geehrt.
Für besondere Leistungen und Verdienste bei der Nachwuchsgewinnung wurden Pierre-Michel Fischer und Florian Herrler belobigt.
Den Anlass der Jahreshauptversammlung nutzten der Abschnittsleiter Uwe Tandler und Schönebecks Dezernent Joachim Schulke, um das Engagement der Feuerwehrleute im Ehrenamt zu würdigen. 
Als beispielhaft werteten die Beiden die hervorragende Jugendarbeit in der ostelbischen Wehr.
Wie der Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Ranies Florian Herrler berichtete, haben die 16 Mädchen und Jungen in der Jugendwehr im vergangenen Jahr insgesamt 1603,5 Stunden absolviert.
"Eine so große Jugendwehr zu betreuen, sei nur dank der Unterstützung der Ortsfeuerwehr möglich gewesen", so der Ranieser Feuerwehrjugendwart.

 

75FFWRanies24.08.2009 - 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ranies: Grußwort von OB Haase überbracht
 
Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Ranies, welches am vergangenen Samstag zünftig auch mit Vorführungen der Leistungsstärke der Wehr gefeiert worden ist, überbrachte Ordnungsamtsleiter Waldemar Liedicke den Kameradinnen und Kameraden ein Grußwort von Schönebecks Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase.
Lesen Sie Auszüge:
"Zum 75-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Ranies gratuliere ich Ihnen persönlich und im Namen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schönebeck (Elbe) herzlich!
Ein dreiviertel Jahrhundert Ranieser Ortswehr bedeuten 75 Jahre unverzichtbarer Dienst für das Gemeinwesen.
Über die Jahre hinweg sind Sie und sind die vielen Veteranen Ihrer Wehr Einsatz für Einsatz gefahren, um das Leben von Mensch und Tier zu retten und zu schützen, sowie um Haus, Hab und Gut zu bergen und zu bewahren.
Mit großem Verantwortungsbewusstsein, viel Mut und Entschlossenheit haben Sie immer wieder den "roten Hahn" bekämpft, aber auch anderen Schadenslagen die Stirn geboten.
Es gab kleinere Einsätze, aber auch große Ereignisse wie das August-Hochwasser des Jahres 2002, die viel von Ihnen abverlangten und im Gedächtnis haften geblieben sind.
Solche Ereignisse schweißten Sie zusammen und haben Sie stark gemacht für künftige Aufgaben.
Insgesamt haben Sie einen immensen Schaden von Ihrer ehemaligen Gemeinde Ranies - und heute darf ich sagen, von Ihrem Ortsteil und Ihrer Heimatstadt Schönebeck (Elbe) - abgewendet.
Dafür gebührt Ihnen, liebe Kameradinnen und Kameraden, aber auch allen jenen, die nicht mehr unter uns weilen können, mein herzlicher Dank.
Ich verbinde diesen Dank mit dem Ausdruck des hohen Respekts vor Ihren Leistungen in Übung und Einsatz sowie der öffentlichen Anerkennung Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.
Als Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr haben Sie aber nicht nur Dienst im Rahmen der Schadensbekämpfung geleistet, sondern darüber hinaus auch das gesellschaftliche Leben in Ranies immer wieder bereichert.
Kein Karneval und kein Volksfest ist ohne die Feuerwehr denkbar.
Wenn die Kirche wohl der geistliche und auch schöne bauliche Mittelpunkt des Dorfes ist, dann dreht sich im sozialen Miteinander der lebendigen Dorfgemeinschaft doch vieles durch und um die Feuerwehr.
Und daran haben auch Ihre Ehefrauen, Partner und Angehörigen einen Anteil.
Auch für deren Verständnis, besonders während der nicht planbaren Einsätze, möchte ich mich an dieser Stelle einmal ausdrücklich bedanken.
Die Freiwillige Feuerwehr insgesamt hat durchaus einen Vorbildcharakter hier im schönen Ranies und ich wünschte mir, dass sich wieder mehr junge Menschen für eine Mitgliedschaft in der Wehr entschließen können.
Heute jedenfalls haben Sie sich eine schöne Jubiläumsfeier verdient.
Wie sagt doch die alte Bauernweisheit:
"Ein Faß voll Bier klingt nicht sehr, aber es hat´s in sich."
Nichtsdestoweniger wünsche ich Ihnen für die Zukunft so wenig ernsthafte Einsätze wie möglich und persönlich Gesundheit und Wohlergehen.
Und: Lassen Sie nichts anbrennen - "Gut Wehr!"