IMG_3665_Kopie kitagans_027 dorfstraeranies_003
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Donnerstag, 13 Dez 2018
Sie sind hier: Start Stadt AG Grundwasser Oberbürgermeister begrüßt Freigabe des Nässeschädenfonds
Oberbürgermeister begrüßt Freigabe des Nässeschädenfonds PDF Drucken

Schönebecks Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase hat die durch das Land gestern (8.02.12) erklärte Freigabe des 30-Millionen-Euro-Fonds zur Beseitigung, Minderung und Vorbeugung von Nässe- und Erosionsschäden als bedeutsamen Schritt gewürdigt, auch die Schönebecker Wasserprobleme nach technischer, genehmigungs- und finanzrechtlicher  Prüfung entsprechender Maßnahmen in Angriff  nehmen zu können. Dazu finden derzeit intensive fachliche Abstimmungen auf verschiedenen Ebenen statt. Die Freigabe des Fonds mache den Weg frei, nunmehr...

die Finanzierungsanteile der notwendigen ergänzenden Eigenmittel rechtlich untersuchen zu lassen. Nicht nur Gebietskörperschaften wie Städte, sondern auch die Betroffenen sollten über Kostenumlagen durch Verbandsbildungen projektbezogen Verantwortung übernehmen. Privatpersonen sind bezüglich des Fonds allerdings nicht antragsberechtigt. Haase besprach das weitere Vorgehen noch am Donnerstag mit dem  Grundwassermanagement der Verwaltung. Ziel ist es, eine Antragstellung zur Nutzung des Fonds so bald wie möglich realisieren zu können. Dennoch sind sich Beteiligte wie das Umweltministerium, die Hochschule Magdeburg-Stendal, Ingenieurbüros, die Bürgerinitiative Felgeleben-Sachsenland, der Salzlandkreis und die Stadt Schönebeck darin einig, dass eine Umsetzung von Maßnahmen kurzfristig nicht möglich sei, wolle man nachhaltig und seriös agieren. Die geltenden Förderrichtlinien des Landesamtes für Altlastenfreistellung veröffentlichen wir hier in einer Zusammenfassung sowie unter dem Link ?AG Grundwasser? auf der städtischen Internet-Homepage www.schoenebeck-elbe.de  

Anlagen:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Foerderrichtlinien Vernaessung.pdf) Förderrichtlinien des Landes Sachsen-Anhalt 24 Kb