App2017_Kopie Markt2Fassade_Kopie Kompetenzz_15164_BD_Logo_2014-hpr_KopieKompetenzz_14447_GDLogo-zeitlos_ML1.1_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Dienstag, 24 Apr 2018
Sie sind hier: Start Stadt AG Grundwasser Arbeitsgruppe (1) "Grundwasser": Vorbereitung einer Umfrage
Arbeitsgruppe (1) "Grundwasser": Vorbereitung einer Umfrage PDF Drucken E-Mail

gnadau_001Ín einer neuerlichen Sitzung der Arbeitsgruppe (1) "Grundwasser" für den Bereich Felgeleben-Sachsenland am Dienstag dieser Woche verständigten sich die Teilnehmer auf den Inhalt eines Fragebogens zu von Grundwasser betroffenen Wohngebäuden. Dieser wird derzeit vorbereitet und soll demnächst im Generalanzeiger sowie auf den städtischen Internetseiten veröffentlicht werden, damit die Betroffenen sie zur Auswertung durch die Arbeitsgruppe ausfüllen und an die Stadtverwaltung zurücksenden können. Der detaillierte Fragebogen soll dem Kenntnisstand über die Gesamtsituation des erhöhten Grundwassers dienen und so als Basismaterial zu notwendigen Schlussfolgerungen, weiteren Untersuchungen und zur fachgerechteren Umsetzung von Maßnahmen beitragen. So wird zum Beispiel ...

überhaupt nach der Betroffenheit, folgend nach dem höchsten Grundwasserstand, nach eigenen Maßnahmen und einigem mehr gefragt werden.  Des Weiteren stimmte die Arbeitsgruppe am Dienstag Teile des Zeitplans der in vorangegangenen Sitzungen beschlossenen, kurzfristigen Einzelmaßnahmen ab. Nachdem es am gestrigen Dienstag durch den städtischen Bauhof zum Abbau der Pumpen an der Joachimstraße im Interesse von Messungen gekommen war, beginnt der Betrieb der am Wiener Platz vorgesehenen Filterlanzen zur begrenzten Abpumpung von Grundwasser voraussichtlich Mitte März dieses Jahres. Ab der zweiten Aprilwoche schließlich soll die Maßnahme der Nutzung eines noch intakten Brunnens auf dem alten Bahngelände in Felgeleben beginnen, um mittels einer Hochleistungspumpe ebenfalls Grundwasser abzuziehen und zeitversetzt zur zuvor beschriebenen Maßnahme in den Regenwasserkanal Richtung Fliederstraße einzuleiten.
Noch auf sich warten lassen muss die Maßnahme des Baus eines Walls oder von Ähnlichem hinter der Paul-Illhardt-Straße und der Straße Am Anger, da die durchnässten Ackerflächen derzeit keinen Einsatz von Bautechnik zulassen. Hier werden zunächst Vermessungsarbeiten durchgeführt.
Mehrere Teilnehmer der Arbeitsgruppe (1) weilten am Abend des Dienstags noch auf einer Bürgerversammlung zum analogen Thema in Gnadau. Dort informierte Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase die Anwesenden über den aktuellen Stand der bisher in den Schönebecker Arbeitsgruppen beschlossenen Maßnahmen sowie über die Gesamtsituation. Die Stadtverwaltung Schönebeck führt derzeit zusätzliche Gespräche mit verschiedenen Landesbehörden, um das Thema weiter voranzubringen.