App2017_Kopie Markt2Fassade_Kopie Kompetenzz_15164_BD_Logo_2014-hpr_KopieKompetenzz_14447_GDLogo-zeitlos_ML1.1_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Donnerstag, 26 Apr 2018
Sie sind hier: Start Wirtschaft Wirtschaftsnachrichten Kleines "Blaues Wunder" für Schönebeck
Kleines "Blaues Wunder" für Schönebeck PDF Drucken E-Mail

Frohser_Brcke2010Mitte Januar 2010 erfolgte der spektakuläre Einschub der neuen Bogenbrücke über die Bahntrasse an der Magdeburger Straße Richtung Burgwall in Verantwortung des Landesbetriebes Bau und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn AG.
Bei der in blau-gelb gehaltenen Brücke handelt es sich um ein ingenieurtechnisches Meisterwerk, wie auch Schönebecks Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase anerkennend bemerkte, der dem Einschub persönlich beiwohnte.
Mit der neuen Brücke verbessert sich denn auch Schönebecks Verkehrsinfrastruktur wesentlich.

 
Sowohl die Logistik von Unternehmen als auch private Verkehrsteilnehmer werden nach der später zu erfolgenden Freigabe davon profitieren, ganz davon abgesehen, dass die Brücke auch dem Stadtbild gut tut und einen beachtlichen Schauwert besitzt. 
Die Stadt Schönebeck (Elbe) kann ihre nach der Wende neu entstandenen und rekonstruierten Brücken durchaus "vorzeigen", als da zum Beispiel wären die Welsleber Brücke, die Frohser Brücke oder die sanierte Elbbrücke und auch kleinere Brückenprojekte wie in der Welsleber Straße.
Mit großer Spannung sehen die Bürger auch dem Bau der neuen Elbbrücke als Tragseilbrücke mit einem 60 Meter hohen Pylon entgegen, welche die Ortsumgehung B 246 a als letzter Bauabschnitt abschließen soll.
Der Bau soll dieses Jahr endlich beginnen.
Spätestens dann darf Schönebeck wohl als "Stadt schöner Brücken" gelten.