145bouleschniewind_074 GaudiWette2018_Kopie 145bouleschniewind_006
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Samstag, 22 Sep 2018
Sie sind hier: Start Wirtschaft Wirtschaftsnachrichten Premiere bei 4. Mittelstandsmesse - 1. Schönebecker Gründerpreis an Restaurant "Fünf Sinne"
Premiere bei 4. Mittelstandsmesse - 1. Schönebecker Gründerpreis an Restaurant "Fünf Sinne" PDF Drucken

Schoenebecker_Gruenderpreistraeger1Eine Premiere erlebte die diesjährige Mittelstandsmesse am 30.05.2010 im Auditorium Maximum der IGZ Inno-Life GmbH.
Erstmalig wurde der Gründerpreis verliehen.
Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase, der mit Landrat Ulrich Gerstner die Schirmherrschaft über die Messe übernommen hatte, zeichnete die jungen Gastronomen Pelin und Sascha Sens vom Restaurant ?Fünf Sinne? in Bad Salzelmen mit dem erstmals ausgelobten Gründerpreis aus.

Pelin Sens als gestandene Hotelfachfrau und ihr Ehemann Sascha als Koch verfügen über eine fast 10-jährige Berufserfahrung.
Frau Sens kommt als Tochter eines Hamburger Hoteliers aus der Hansestadt, wohin es ihren Mann nach Stationen wie der Strandhalle Bremerhaven, dem Yachthotel Cuxhaven und dem Landhaus Flottbeck an der Elbchaussee verschlagen hatte. 
Beide haben schließlich beschlossen, sich nicht in Hamburg, sondern in Schönebeck, der Heimatstadt von Herrn Sens, ein eigenes unternehmerisches Dasein aufzubauen.
Ihr Haus ?Fünf Sinne? versteht sich als kleineres, aber anspruchsvolles Restaurant in unmittelbarer Nähe zum Kurpark hier in Salzelmen.
Es verfügt über 60 Plätze im Innenraum mit Lounge-Ecke und auf der Freiterrasse.
Die Küche bietet frische und hausgemachte Speisen im deutsch-mediterranen Stil.
Von der Qualität kann sich jedermann und jede Frau überzeugen.
Dabei stand der Start des kleinen Unternehmens zunächst unter keinem so guten Stern.
Nach massiven Problemen mit mehreren Werbefirmen konnte die geplante Marketingaktion zur Eröffnung nicht erfolgen. 
Nachdem diese Schwierigkeit doch noch ganz gut gemeistert worden war, fiel der grundhafte Ausbau der beiden anliegenden Straßen in die Anfangsphase des Restaurants.
Zeitweise war es nur quer durch eine Baugrube zu erreichen.
Doch auch diese schwierige Phase hat Pelin Sens mit Professionalität und unerschütterlicher Zuversicht bewältigt.
Sie ist jetzt seit über einem Jahr am Markt und hat ihr Team mittlerweile um zwei nette, junge Mitarbeiter erweitert.
Pelin Sens und ihr Restaurant ?Fünf Sinne? wurden als Preisträger ausgewählt, weil hier eine engagierte junge Frau mit aktiver Unterstützung ihres Ehemanns etwas gewagt hat.
Und nur wer wagt, gewinnt, weiß man ja.
Ganz bewusst haben sich beide gegen manche Trends für Schönebeck als Standort entschieden. 
Frau Sens hat unterdessen bereits als junge Unternehmerin Arbeitsplätze geschaffen und damit auch jungen Leuten aus der Region eine berufliche Perspektive gegeben.
Die Gastronomin leistet mit ihrem Angebot einen wesentlichen Beitrag zur weiteren Verbesserung des kurörtlichen Flairs und gastronomischen Niveaus ihrer Wahlheimat.
Und es ist ja auch kein Geheimnis, dass Schönebeck mit kulinarischen Adressen nicht gerade übersät ist.
Von Hamburg nach Schönebeck, von einer Elbestadt in die andere - eine gute Entscheidung für das Ehepaar und ein Gewinn für die Bürgerinnen und Bürger Schönebecks und deren Gäste.
Übrigens:
Bei dem Gründerpreis handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Stadt Schönebeck, des ego.-Piloten und des IGZ INNO-LIFE.
Bewerben konnten sich Unternehmensgründer mit Sitz im Territorium des Altkreises Schönebeck, die ihre Firma zwischen 2008 und 2009 gegründet haben.
Neben dem Preis selbst und seiner sicher beachtlichen Werbewirkung erhält der Preisträger eine kostenlose Teilnahme an der 5. Mittelstandsmesse im kommenden Jahr sowie eine einmalige kostenlose Werbepräsenz im Schönebecker Elbekanal.
Bei der figürlichen Erstellung des Preises wurden die Initiatoren durch Mitarbeiter der TEUTLOFF-Schulung und Schweißtechnische Bildung gGmbH Schönebeck unterstützt. 
Die Auswahl des Preisträgers erfolgte nichtsdestoweniger durch die Mitglieder des Arbeitskreises R-ego-S, der regionalen Gründungsoffensive in Schönebeck.