Kompetenzz_14447_GDLogo-zeitlos_ML1.1_Kopie

2018_Kopie

BoysDay_Logo_2017

Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Samstag, 20 Jan 2018
Sie sind hier: Start Wirtschaft Wirtschaftsnachrichten Mit Weitsicht Nähe gefördert ? Niedrigseilgarten in Plötzky ist LEADER-Projekt
Mit Weitsicht Nähe gefördert ? Niedrigseilgarten in Plötzky ist LEADER-Projekt PDF Drucken E-Mail

Kopie_von_schulle_003Zu dieser Tourismusförderung der besonderen Art zugunsten eines jetzt entstehenden Niedrigseilgartens für Alt und Jung über einen bewaldeten Hügel des Ferienparks Plötzky haben viele Partner beigetragen.
Sie haben mit Weitsicht ein attraktives Ziel mehr für Besucher aus nah und fern gefördert:
Ferienparkchef Wolfgang Schulle nahm am Donnerstag in Plötzky aus den Händen von Thomas Brockmann vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte als Fördermittelgeber einen Bescheid über etwa 20.000 Euro entgegen, der das 52.000 Euro teure Projekt cofinanziert, welches schon im August fertig sein soll.

Die Förderung wurde von der Lokalen Aktionsgruppe LEADER gemanagt, welche am Donnerstag für diese Fördermöglichkeit warb.
Gudrun Viehweg: ?Wir suchen auch weiterhin engagierte Antragsteller, die uns Steckbriefe einer förderwürdigen Idee im ländlichen Raum, etwa im Bereich Tourismus, zukommen lassen.
Vor dem Antragsdschungel braucht sich niemand zu fürchten, das ist nicht schwer und wir helfen gern dabei.
Wenig Aufwand bringt hier viel Nutzen und Partizipation durch die Bürger und Besucher.?

Aktiv unterstützt, vermittelt und begleitet hatte die LEADER-Förderung des geplanten Niedrigseilgartens mit einer Abenteuerbrücke und einem Netztunnel unter schattigen Eichen die Wirtschaftsförderung der Stadt.
Amtsleiter Egbert Tramp: ?Die LEADER-Region Elbe-Saale und deren Management begreifen wir als engen Partner, mit dem wir besser Projekte umsetzen können, die nicht zuletzt auch einen Wirtschaftsfaktor darstellen.
Denken wir an den Ferienpark, so profitieren davon nicht nur Touristen und machen unsere Region interessanter, sondern auch Dienstleister wie Bäcker, Friseure, Fahrradwerkstätten usw.?
Nicht zuletzt sind weitere Faktoren berührt wie der Elberadweg oder die kulturellen Anlaufpunkte ? Synergieeffekte entstehen, sagt auch Detlev Lorbeer, der das Projekt seitens der Wirtschaftsförderung aktiv begleitete.

Wolfgang Schulle, der zwischen Gommern und Plötzky ein kleines Paradies für Camper, Kurzzeittouristen, Radwanderer und Einheimische geschaffen hat, ist dankbar für die Förderung und hat schon wieder neue Ideen.
Er ist sich mit allen Beteiligten einig:
Der LEADER-Gedanke und die einzelnen Projekte sollten ins Land getragen werden, vor allem ?von Mund zu Mund?, weil dies keine Werbung ersetzen kann, aber natürlich sind Flyer, Hinweistafeln, das Presseecho usw. auch sehr wichtig.
Thomas Brockmann betont ebenfalls den LEADER-Gedanken: ?Die geförderten Projekte stärken die Region und deren Wirtschaft, nicht zuletzt auch die Identifikation der Bewohner mit ihrem Umfeld, dessen Angebotsqualität wächst.
Der Kommune bin ich für die gute Zusammenarbeit auf diesem Wege dankbar.?

LEADER umfasst von 2007 bis 2013 in Sachsen-Anhalt immerhin eine Fördersumme von rund 80 Millionen Euro für 23 Lokale Aktionsgruppen, die LAG ?Elbe-Saale? erhielt dabei bisher etwa 3 Millionen, 2 sind noch verfügbar.
2012 konnten bisher 7 Projekte bewilligt und mit insgesamt rund 255.000 Euro gefördert werden.
Auf dem Bild übergibt Thomas Brockmann (rechts) Wolfgang Schulle den Fördermittelbescheid.