SBKSharespace2016_Kopie PKBrunnenfest2016_Kopiemarktsbk_018_3_Kopie marktsbk_014_Kopie
Top Panel
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Dienstag, 24 Mai 2016
Sie sind hier: Start Bürgerservice
Bürgerservice PDF Drucken E-Mail

Bürgerbüro der Stadt Schönebeck (Elbe)

Brgerbro_2005_KopieHinweise zur Beantragung von Personaldokumenten erhalten Interessenten:

  • - direkt im Bürgerbüro
    Stadt Schönebeck (Elbe)
    Friedrichstraße 117
    Tel.: (03928) 710 611 - 613
    Kontakt

  • - auf den Internetseiten des Bürgerbüros
  1. benötigte Antragsunterlagen und Gebühren unter: Serviceleistungen >>
  2. Antragsformulare, Vordrucke, Hinweisblätter unter: Formularservice >>

Das Bürgerbüro der Stadt Schönebeck (Elbe) gibt folgende aktuelle Hinweise zu den Fristen und Bearbeitungszeiten von Personaldokumenten:

  1. Neue Personalausweise sollten mindestens 3 Wochen vor Ablauf der Gültigkeit beantragt werden.
  2. Die Bearbeitungszeit für die Ausstellung von Reisepässen in der Bundesdruckerei liegt gegenwärtig bei ca. 4 Wochen. 
  3. Ein neuer Reisepass muss deshalb rechtzeitig beantragt werden, da nur in ganz besonderen Einzelfällen ein "vorläufiger Reisepass" ausgestellt werden darf. Ansonsten kann es teuer werden! 
  4. Die Ausstellung eines Expresspasses ist kurzfristig möglich (Bearbeitungszeit 3 Werktage).
    Es wird jedoch eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 32,00 Euro erhoben.
  5. Kinderreisepässe werden nur bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ausgestellt.
    In den Reisepass der Eltern werden keine Kinder mehr eingetragen.

Das Bürgerbüro der Stadt Schönebeck (Elbe) ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Mo.: 8 Uhr - 18 Uhr  
Di.: 8 Uhr - 18 Uhr  
Mi.: 8 Uhr - 13 Uhr  
Do.: 8 Uhr - 18 Uhr  
Fr.: 8 Uhr - 15 Uhr  
Sa.: 9 Uhr - 12 Uhr (jeden 1. Sonnabend im Monat)

Wir freuen uns auf Ihre Meinungen und Anregungen.
Ihr Team des Bürgerbüros


Aktuelle Informationen:

Wohnungsgeberbestätigung
Mit dem neuen Bundesmeldegesetz, welches am 1. November 2015 in Kraft treten wird, werden erstmals bundesweit unmittelbar geltende Vorschriften für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die mit dem Vollzug des Melderechts befassten Behörden geschaffen. Daraus resultierend sind  ab 1. November 2015 neue Regelungen bei einem Wohnungswechsel von den Bürgerinnen und Bürgern zu beachten. Die Pflicht zur Anmeldung bei der Meldebehörde bleibt weiterhin bestehen. Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden. Die Pflicht zur Abmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde besteht nur, wenn nach dem Auszug aus einer Wohnung keine neue Wohnung in Deutschland bezogen wird (z. B. Verlegung des Wohnsitzes ins Ausland, Aufgabe einer Nebenwohnung). Die Abmeldung einer Nebenwohnung erfolgt künftig nur noch bei der Meldebehörde, die für die alleinige Wohnung oder die Hauptwohnung zuständig ist. Die Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Auszug möglich, sie muss innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde erfolgen. Beim Wegzug ins Ausland ist künftig auch die neue Wohnanschrift im Ausland anzugeben.

Wer im Ausland wohnt, kann darüber hinaus auch danach der vor dem Wegzug zuständigen Meldebehörde seine Anschrift im Ausland mitteilen. Diese wird im Melderegister gespeichert, damit z. B. im Zusammenhang mit Europa- oder Bundestagswahlen die Behörde mit der Bürgerin oder dem Bürger Kontakt aufnehmen kann. Wohnungsgeber (Vermieter) müssen ab 01.11.2015 jedem, der eine neue Wohnung bezieht, den Einzug und ggf. auch den Auszug schriftlich bestätigen, da dies zur Anmeldung bzw. bei einer Abmeldung in der Meldebehörde vorzulegen ist.

Diese Wohnungsgeberbestätigung muss folgende Daten enthalten:

1. Name und Anschrift des Wohnungsgebers
2. Art des meldepflichtigen Vorganges mit Einzugs- oder Auszugsdaten
3. Anschrift der Wohnung sowie
4. Namen der meldepflichtigen Personen


Änderung im deutschen Passrecht - Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab 26.06.2012 ungültig
Aufgrund europäischer Vorgaben sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Für die Eltern bleibt der Pass weiterhin gültig, Kinder (ab Geburt) müssen ab dem Datum über ein eigenes Reisedokument bei Reisen ins Ausland verfügen.  Kinderpässe werden nur noch für Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ausgestellt.  Unabhängig vom Lebensalter enthält der Pass ein Lichtbild und kostet 13,00 Euro. Die Ausstellung eines Reisepasses ist nun ab der Vollendung des 12. Lebensjahres Pflicht und kostet für Personen (Kinder) unter 24 Jahren 37,50 Euro und ist für sechs Jahre gültig. Für Reisen innerhalb der EU reicht unabhängig vom Alter auch ein Personalausweis aus, welcher ebenfalls sechs Jahre gilt und für Personen unter 24 Jahren 22,80 Euro kostet. Die allgemeine Ausweispflicht gilt ab 16 Jahren.
 
Das Bundesinnenministerium empfiehlt, bei geplanten Auslandsreisen das neue Reisedokument für die Kinder rechtzeitig bei der zuständigen Passbehörde zu beantragen. Weitere Informationen für die Antragstellenden und die benötigten Unterlagen sind im Internet über den Bürger- und Unternehmensservice (BUS) des Landes Sachsen-Anhalt unter den Stichwörtern
- Kinderreisepass >> (externer Link),
- Reisepass >> (externer Link),
- Personalausweis >> (externer Link) abrufbar.
Zu finden ist dort auch die jeweils zuständige Pass- und Personalausweisbehörde.


Auslandsurlaub
Das Bürgerbüro der Stadt empfiehlt vor dem Start in den Auslandsurlaub - Personaldokumente rechtzeitig beantragen. Für die Ferienzeit planen viele Bürger/innen eine Reise ins Ausland. Das Bürgerbüro der Stadt Schönebeck (Elbe) empfiehlt allen Reisenden, rechtzeitig vor Reiseantritt ihre Reisedokumente zu überprüfen und bei Bedarf erneuern zu lassen. Das städtische Bürgerbüro weist des Weiteren darauf hin, dass für die Ausstellung eines Reisepasses mindestens 4 Wochen eingeplant werden müssen.  Über die geltenden Reisebestimmungen der EU-Mitglieds- und anderer Staaten kann man sich am einfachsten über den Reiseveranstalter informieren. Empfehlenswert sind zudem die Informationen des Auswärtigen Amtes unter der Internetadresse: http://www.auswaertiges-amt.de/ (externer Link).


Die elektronische Lohnsteuerkarte
Informationen zur elektronischen Lohnsteuerkarte sind auf den Internetseiten der Landesregierung Sachsen-Anhalt erhältlich unter:
http://www.sachsen-anhalt.de (externer Link)


5_234x60Der neue Ausweis
Seit dem 1. November 2010 kann der neue Personalausweis beantragt werden, er hat das praktische Format einer Scheckkarte und er bietet Ihnen darüber hinaus neue Funktionen und viele Einsatzmöglichkeiten in der Online-Welt:
http://www.personalausweisportal.de (externer Link)